Treuhänder – Ihr Einkaufsratgeber

( 199 )
Treuhänder

Suchen Sie einen Treuhänder oder eine Treu­händerin, um Ihre Finanzen auf Vordermann zu bringen oder den Jahres­abschluss und die Steuern zu erledigen?

Mit unseren hilfreichen Auswahlkriterien und Kostenvergleichen für Treuhanddienstleistungen unterstützen wir Sie bei Ihrer Suche.

Unsere KMU-Experten für Treuhand und Finanzen kennen den Schweizer Markt und arbeiten mit über 390 qualifizierten Treuhandbüros zusammen. So finden wir schnell und einfach 3 passende Anbieter für Sie.

Kostenlos 3 Offerten für Treuhänder erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Treuhänder finden – das Wichtigste

  • Unternehmen engagieren Treuhänder primär für Bereiche wie Buchhaltung, Steuerberatung, Lohn­admini­stration oder Firmengründung.
  • Treuhänder kennen sich mit rechtlichen Besonderheiten aus. Deshalb ist es wichtig, einen Treuhänder zu finden, der sich u. a. mit kantonalen Anforderungen auskennt.
  • "Treuhänder" ist in der Schweiz kein geschützter Titel. Umso wichtiger ist es deshalb, vor der definitiven Wahl eines Treuhänders dessen Fachkenntnisse, Ausbildung, Referenzen etc. zu prüfen und verschiedene Treuhandbüros zu vergleichen.


Auswahlkriterien für Treu­händer

Um ein passendes Treuhandbüro zu finden, sind nicht nur fachliche Aspekte wichtig, sondern auch ein gutes Bauchgefühl. So finden Sie den passenden Treuhandpartner:

  • Holen Sie Referenzen ein.
  • Überlegen Sie sich, ob die Grösse der Treu­handfirma zu Ihrer eigenen Firma passt.
  • Machen Sie sich Gedanken darüber, wie die Zusammenarbeit und der Austausch funktionieren sollen. Nutzt der Treuhänder zum Beispiel moderne Online-Buchhaltungstools?
  • Fragen Sie nach Spezialisierungen. Entspricht das Know-how Ihren An­for­derungen?
  • Sprechen Sie Fragen zu Ausbildung, Unab­hängig­keit, Honorar­zusammen­setzung etc. offen an.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Auch Sympathie ist für eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung entscheidend.


Wie viel kostet ein Treu­händer?

Eine kleine GmbH mit zwei Mitarbeitenden, die ihre Buchhaltung, den Jahresabschluss, die Steuer­erklärung sowie die MWST-Abrechnung an einen Treuhänder auslagern möchte, kann mit Kosten ab 1'400 CHF rechnen. Im Schnitt betragen die Kosten ca. 2'300 CHF pro Jahr. Dazu kommen einmalige Setup-Kosten zwischen 300 und 500 CHF.

Treuhänder Kosten Schweiz

Treuhänder berechnen ihre Vergütung i. d. R. anhand der Anzahl Arbeitsstunden pro Jahr, der Anzahl Belege und daran, ob die Erstellung des Jahresabschlusses, der Steuererklärung und der Mehrwert­steuer­abrechnung auch übernommen werden. Einige Treuhänder bieten Pauschal­angebote an, andere wiederum rechnen im Stundensatz ab, die Kosten können also variieren. Unsere Kostenkurven zeigen Ihnen konkrete KMU-Beispiele.


Tipps der KMU-Experten für Treuhand

  • Grössere Treuhandfirmen verfügen über ein vielfältiges Wissen, die Kosten sind dadurch meist eher höher. Bei einer einfach geführten Buchhaltung verfügen kleine Treuhandbüros i. d. R. über genügend Wissen zu kostengünstigen Preisen.
  • Eine Mitgliedschaft im schweizerischen Treuhänderverband TREUHAND|SUISSE bedeutet, dass der jeweilige Treuhandexperte Qualitäts- und Erfahrungsnachweise im Bereich der Fachausbildung und Praxis mit sich bringt. Achten Sie deshalb auf das Gütesiegel Mitglied von TREUHAND|SUISSE oder EXPERTsuisse.


Aufgabenbereiche eines Treuhandbüros

Treuhänder können eine beratende Funk­tion einnehmen, meist werden aber auch konkrete Aufgaben wie das Rech­nungswesen, die Steuer­erklärung und das Auf­setzen von komplexen Verträgen übergeben. Diese Aufgaben können an ein Treu­hand­büro ausge­lagert werden:

Buchhaltung und Personalwesen

  • Komplette Finanzbuchhaltung inkl. Jah­res­ab­schluss, Steuern und MWST
  • Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
  • Personaladministration
  • Lohnmeldungen an die Ämter und Versicherungen wie Pensionskassen, Unfallversicherung & restlichen Sozialversicherungen
  • Lohnabrechnung

Abschluss, Steuern und Mehrwertsteuer (MWST)

  • Jahresabschluss: jährlich oder halbjährlich
  • Steuerberatung
  • Abrechnung Mehrwertsteuer: Für Firmen ab einem Jahresumsatz von mehr als 100’000 CHF Pflicht

Prozesse und Wechsel

  • Revision
  • Firmengründung
  • Erstellen von Businessplänen
  • Erbschaften, Willensvollstrecker, Nach­lass­verwalter
  • Nachfolgeplanung
  • Übernahme von VR-Mandaten

Weitere Dienstleistungen der Treuhandfirma


Vorteile der Auslagerung der Buchhaltung an einen Treuhänder

Mit der Auslagerung Ihrer Buchhaltung, der Steuer­er­klärung und der MWST-Abrechnung profitiert Ihr KMU von diesen Vorteilen:

Zeit- und Kostenersparnisse: Mit einem Treu­händer muss das Spezialwissen zur Buchhaltung nicht in der Firma aufgebaut werden. Zudem kommen meist noch mehr Aufwände in der Buchhaltung hinzu, wie zum Beispiel die komplexere Mehrwert­steuer­abrechnung. Lagern Sie die Buchhaltung an einen externen Buchhalter aus, können Sie als Geschäfts­führer sich komplett auf die Kernkompetenzen fokussieren und sparen langfristig viel Zeit und Kosten.

Rechtliche Grundlagen: Ein professioneller Treu­hand­partner ist durch Weiter­bil­dungen und einem ausgebauten Netzwerk stets auf dem aktuellsten Stand. So minimieren Sie die Un­sicher­heiten, die sich ergeben würden, wenn Sie die Buch­haltung selbstständig führen.

Erhöhte Sicherheit: Ein Treuhänder unterstützt Sie bei der Finanz- und Liquiditätsplanung und vielen weiteren geschäftsrelevanten Bereichen. Das gibt Ihnen im Alltagsgeschäft Sicherheit und einen zuverlässigen Ansprechpartner für Ihre Fragen rund um die Finanzen und die Administration.


Online-Buchhaltung für den schnellen Austausch

Die Digitalisierung hat auch das Treu­hand­wesen verändert, weshalb viele Treuhänder neben der klassischen Buchhaltung auch die Online-Buchhaltung anbieten. Ein Treuhänder sollte der Digitalisierung offen begegnen, denn dies wird auch für Prozesse in KMU zunehmend wichtiger. Die Nutzung einer Buch­haltungs­software vereinfacht im Idealfall Arbeitsprozesse, wodurch auch die Abläufe und die Kommunikation zwischen Kunde und Treuhänder optimiert werden. Wenn Sie eine Online-Buchhaltung der klassischen Buchhaltung vorziehen, sind diese zwei Fragen besonders wichtig:

  • Welche Datenaktualität wünschen Sie und zu welchen Konditionen kann diese angeboten werden?
  • Im Falle einer Belegvorerfassung: Mit welcher Buch­haltungs­software arbeitet die Treuhandfirma?


Wann ist die Buchhaltung Pflicht?

Gemäss OR 957 ff. gilt für jedes Unternehmen die Buchhaltungspflicht. Der Umfang der Buchhaltung ist dabei von der Gesellschaftsform und der Umsatzgrösse abhängig:

Ordentliche Buchführung / doppelte Buchhaltung:

  • Juristische Personen wie AG, GmbH, Vereine, Stiftungen
  • ​Einzelunternehmen, Kollektiv-, Kommandit­gesell­schaften mit mehr als 500’000 CHF Jahresumsatz im letzten Geschäfts­jahr

Eingeschränkte Buchführung / einfache Buchhaltung:

  • Einzelunternehmen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften mit weniger als 500’000 CHF Jahresumsatz im letzten Geschäfts­jahr
  • Vereine, Stiftungen ohne Eintrag im Handelsregister

Für die Revision und die Steuern gelten diese gesetzlichen Anforderungen:

  • Einzelfirma: Revision nicht nötig & Steuern über private Steuererklärung
  • AG, GmbH & andere Gesellschaften mit mehr als 10 Mitarbeitenden: eingeschränkte oder ordentliche Revision und separate Steuer­erklärungen (privat vs. geschäftlich)


Treuhand Schweiz

Die Berufsbezeichnung Treuhänder ist in der Schweiz nicht geschützt. Als Unternehmen sind Sie aber auf das Fachwissen Ihres Treuhänders angewiesen. Achten Sie deshalb auf den Ausbildungsweg und die absolvierten Weiter­bildungen. Üblich ist die Be­zeichnung Treuhänder mit eidgenössischem Fachausweis oder der diplomierte Treuhandexperte. Auch die Mitgliedschaft bei TREUHAND|SUISSE oder EXPERT­suisse sind zuverlässige Nachweise. Nur Treuhänder mit entsprechender Qualifikation und Berufs­erfahrung werden in den beiden Branchen­verbänden zugelassen.

Gryps arbeitet mit über 390 qualifizierten Treu­handpartnern aus der gesamten Schweiz zusammen und findet für Sie bis zu drei passende Anbieter aus Ihrer Region.


Häufige Fragen zum Thema Treuhand

Wie hoch sind die Kosten für die Buchhaltung eines KMU?
Die Preise für einen Treuhänder hängen vom Ar­beits­aufwand ab. Für ein kleines Unternehmen mit zehn Mitar­bei­tenden belaufen sich die Aufwände auf ca. 4'000 - 7'500 CHF im Jahr. Gryps hat Treuhänder anhand konkreter Beispiele nach ihren Preisen gefragt. Zu den Kostenkurven

Was bringt mir ein Treuhandpartner?
Ein Treuhandbüro kann Sie in verschie­denen Be­rei­chen wie Buchhaltung, Personaladministration oder Steuern entlasten. Ein Treuhänder hat viel Wissen in diesem Bereich und arbeitet daher effizient und genau. Zudem können Sie sich durch diese Ent­lastung vollständig auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Kann ein Treuhänder bei der Firmen­gründung helfen?
Ja, ein Treuhänder erarbeitet mit Ihnen einen Fi­nanz­plan für die Gründung Ihrer Firma und sorgt dafür, dass die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden. Er kennt sich aus mit der Wahl der passenden Rechtsform, kann Sie in Steuerfragen unterstützen und in diversen Themen rund um die Firmengründung beraten.

Für mehr Informationen zum Thema besuchen Sie unsere Checkliste für Firmengründer.

Wann lohnt sich ein Treuhänder für meine Firma?
Bei der Frage, ob sich ein Treuhänder lohnt, spielt nicht zwingend die Grösse Ihres Unternehmens die zentrale Rolle, sondern eher die internen Ressourcen und das vorhandene Know-how. Durch eine Treu­hand­­firma sparen Sie Zeit, die für andere Bereiche eingesetzt werden kann. Ausserdem kennt sich ein Treuhänder in Steuerfragen aus und kann Ihnen helfen, die Steuern zu optimieren.

Wozu sollte man Treuhandofferten vergleichen?
Die Preise im Treuhandbereich können sehr unter­schied­lich ausfallen, je nach Region und Treuhand­büro. Meist wird im Stundensatz abgerechnet, wobei eine einfache Buchführung teilweise mit einem an­de­ren Ansatz verrechnet wird als anspruchs­vollere Aufgaben. Oft sind kleinere Treu­hand­unter­nehmen ausserdem etwas günstiger als grosse Firmen.

Wer darf sich in der Schweiz Treuhänder nennen?
Die Berufsbezeichnung Treuhänder ist in der Schweiz kein geschützter Begriff. Wer sich allerdings als "Treu­händer mit eidg. Fachausweis" bezeichnen möchte, benötigt dazu eine entsprechende Berufs­prüfung. Die Ausbildung zum Treuhänder wird von eini­gen Schwei­zer Bildungs­instituten angeboten. Ein Fach­ausweis stellt sicher, dass der von Ihnen ge­wähl­te Treu­händer über diese Kompetenzen verfügt:

  • Unternehmens- und Wirtschafts­beratung
  • Steuern
  • Revision
  • Rechnungswesen
Für Treuhänder besteht auch die Möglichkeit, sich einem Branchenverband (TREUHAND SUISSE oder EXPERTsuisse) anzuschliessen.

Gibt es Treuhänder für Privatpersonen?
Ja, auch als Privatperson können Sie die Leistungen eines Treuhandbüros beanspruchen. Einige Treu­hän­der haben sich auf die Finanz- und Steuer­bera­tung für Private spezialisiert. Auch mit Themen wie Altersvorsorge, Pensionsplanung oder Vermögens­verwal­tung kennen sich viele Treuhänder aus.

×

Bewertungen für Gryps

( 199 )

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos