Zahlterminal

( 27 )
Zahlterminal

Kostenlos 3 Offerten für Zahlterminals erhalten



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Zahlterminals – Bargeldloses Bezahlen mit Kartenleser

Kartenzahlung gehört für Kunden im Handel oder Gastro heute zum Standard. Um das richtige Zahlterminal oder den passenden Kartenleser zu finden, gilt es diese Aspekte zu beachten:

  • Stationär oder mobil
  • Übermittlung über Internet oder GMS Netzwerk
  • Möglichkeit zur Anbindung an ein Buchhaltungssystem
  • Zusatzfunktionen wie direkte Währungsumrechnung, Handy aufladen etc.

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Kartenzahlung mit einem Zahlterminal

Zahlterminals sind erhältlich für Zahlungen mit Debit- oder Kreditkarten oder auch für beide Karten. Klären Sie ab, welche Methode von Ihren Kunden bevorzugt wird. Für die Auswahl des richtigen EC Kartenleser spielt auch die Anzahl Zahlungen pro Tag eine Rolle. Das Zahlterminal kann an das Kassensystem angebunden oder auch autonom genutzt werden. Die EC Geräte ohne Kassenanbindung haben einen integrierten Drucker, womit die Quittung direkt ausgedruckt werden kann.
 

Kartenterminal Schweiz

Verschiedene Hersteller bieten in der Schweiz Zahlterminals an. Die meisten Terminals sind heute auf Debit- und Kreditkarten ausgelegt und mit NFC Technologie ausgestattet. Es gibt dennoch einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Zahlterminals:
  • Mobil oder stationäres Gerät
  • Preismodell: Monatliche Fixkosten oder Provision
  • Bezahlung mit PostFinance Karte möglich
     

Mit Karte bezahlen im Restaurant

Mobile Zahlterminals können direkt an den Tisch zum Gast genommen werden. Dort wird die Summe direkt eingetippt und der Gast kann die Zahlung abwickeln. Wenn nötig, kann direkt am Gerät eine Kopie der Quittung ausgedruckt werden für den Gast.


Kartenbezahlung in Läden

Das EC Terminal kann direkt an die Kasse angeschlossen und auf der Theke aufgestellt werden. Der Betrag für die Artikel, die eingescannt wurden, wird direkt auf dem Kartenleser angezeigt. Der Kunde schiebt seine EC Karte ein und tippt den Code ein. Die Zahlung per Kartenterminal wird direkt im Kassensystem verbucht und eine Quittung gedruckt.

Wenn Sie als Firma neben einem stationären Geschäft einen Webshop führen oder einen solchen in Zukunft planen, geben die folgenden Informationen zur Kartenzahlung im Internet eine Übersicht.


Kontaktlos bezahlen

Kontaktloses Bezahlen wird immer beliebter. Deshalb sind heute fast alle neuen Zahlterminals mit einer Kontaktlos-Funktion ausgestattet. Wenn Sie noch ein EC Terminal ohne diese Funktionen haben, lohnt es sich darüber nachzudenken, ein neues Kartenterminal anzuschaffen. Lesen Sie mehr über die konaktlose Bezahlung.

Weitere Informationen zur Sicherheit des Zahlungsterminals finden Sie auf unserer Sicherheitsseite.


Übermittlungstechniken

  • Internet: Das Kartenterminal schickt Zahlungsinformationen an den Payment Service Provider (PSP), der als Drehscheibe zwischen Kartenanbieter und Zahlterminal fungiert
  • GSM Netz: Der Kartenleser wird mit einer SIM Karte ausgerüstet und kann so mobil genutzt werden
     

Übermittlungstechnik

FAQ: Häufige Fragen zu Kartenterminal Schweiz

Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir Ihnen in Form eines FAQs beantwortet.

Wie viel kostet ein Zahlterminal?
Der Preis eines Zahlterminals hängt vom Modell ab. Ein autonomes Terminal erhalten Sie bereits ab 1’400 CHF Kaufpreis. Ein integriertes Terminal kostet Sie gut 200 CHF mehr.
Ein mobiles Zahlterminal kostet um die 1’800 CHF. Sollten Sie sich für die Miete eines Zahlterminals entscheiden, so können Sie unabhängig vom Modell mit ca. 50 CHF pro Monat rechnen. Mehr zu den Kosten finden Sie auf unserer Kostenseite.

Wie funktionieren mobile Zahlterminals?
Mobile Zahlterminals bieten mehr Flexibilität im Verkaufsraum und können unabhängig von einem Kassensystem eingesetzt werden. Meist verfügen Sie zudem über einen Bondrucker, was bedeutet, dass der Beleg direkt am Terminal gedruckt wird. 
Sie funktionieren via WLAN oder Mobilfunknetz. Vor allem Lieferdienste, Servicekräfte oder Aussendienstler profitieren deshalb von mobilen Zahlterminals. 

Wie funktioniert die kontaktlose Zahlung?
Die kontaktlose Zahlung funktioniert in der Regel gleich wie die normale Kartenzahlung, jedoch mit dem Unterschied, dass die Karte nicht ins Zahlterminal eingeschoben werden muss. Ein Kartenscanner kann Ihre Karte bei einem Abstand von unter 4 cm einlesen und somit Ihre Buchung durchführen. Allerdings ist die kontaktlose Zahlung auf Käufe unter 40 CHF reduziert.  

Welche Karten werden an Kartenterminals akzeptiert?
Die gängigsten Karten, welche akzeptiert werden, sind Visa, V Pay, Maestro, Mastercard, UnionPay, Diners Club oder auch American Express. Oft wird Postcard von Postfinance nicht unterstützt. Wünscht man, dass Postcard ebenfalls akzeptiert wird, so muss dies bei der Anschaffung klar kommuniziert werden.

Wie verhindere ich Kreditkartenbetrug?
Kreditkartenbetrug betrifft sowohl Käufer als auch Verkäufer. Das Haftungsrisiko liegt zwar beim Kartenanbieter, nichtsdestotrotz ist der Aufwand immens. Aber mit diesen Tipps können Sie einem Kreditkartenbetrug entgegenwirken: 

  • Behalten Sie das Gerät so gut wie möglich im Auge
  • Aktivieren Sie ein Anti-Viren Programm, um Hacker-Attacken zu verhindern
  • Weisen Sie Kunden auf Taschendiebstahl hin

Offertenanfragenbeispiele für Kartenlesegeräte

Zahlterminal für Coiffeurgeschäft

Ein Coiffeurgeschäft benötigt einen Ersatz für das bestehende Zahlterminal. Man wünscht ein kassenintegriertes Kartenterminal. Das Terminal kann über den vorhandenen Internetanschluss laufen. Es soll mit Debit- und Kreditkarten gezahlt werden können.

Zahlterminal für Restaurant-Neueröffnung

Ein Restaurant, welches in 2 Monaten eröffnet benötigt ein EC Gerät kaufen. Es soll sich um mobile Terminals halten. Da man die Geräte auch in der Gartenwirtschaft braucht, müssen sie übers Mobilfunknetz laufen. Es sollen alle gängigen Bank- und Kreditkarten akzeptiert werden.


Offerten erhalten

Medienberichte über Gryps:

medien logos