Digitalisierung

Digitalisierung

Kostenlos 3 Offerten für Digitalisierung erhalten



*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

Digitalisierung KMU Schweiz

Suchen Sie den passenden Partner für die Digitalisierung Ihres KMU? Mit über 400 geprüften Schweizer Anbietern im Bereich Digitalisierung finden wir den passenden Ansprechpartner für Ihr KMU, egal ob es um eine strategische Beratung für ein innovatives Geschäftsmodell geht oder um die Digi­talisierung definierter Geschäftsprozesse.

Einfach den Online Fragebogen ausfüllen – unsere KMU Einkaufsexperten nehmen mit Ihnen Kontakt auf, um Ihre Anforderungen genau zu verstehen. Danach finden wir für Sie 3 passende Digi­tali­sierungs­anbie­ter.

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Digitale Transformation – Übersicht

Mit dem Thema Digitale Transformation muss sich jedes Unter­nehmen, egal ob KMU mit fünf Mit­arbeitenden oder Gross­unter­nehmen, besch­äftigen. Eine Digi­tali­sierungs­strategie wird in der Regel auf der Ebene der Unter­neh­mens­leitung entschieden und sollte fest in der Gesamt­stra­tegie eines Unter­nehmens verankert werden. Diese Projekte und die damit verbundenen Innova­tionen ziehen sich durch das gesamte Unter­nehmen und können sowohl neue Ge­schäfts­felder, erweiterte Geschäfts­modelle oder die beste­henden Prozesse und Abläufe betreffen.

Die Suche nach dem passenden Digitali­sierungs­partner hängt sehr stark davon ab, in welchem Stadium der digi­talen Transformation Sie sich be­fin­den. Firmen, die sich mit Digi­talisierung aus­einan­der setzen wollen, stellen dazu meist eine oder mehrere der folgenden Fragen:


  1. Wie kann ich mit Digi­talisierung neue Potentiale für mein KMU er­schlies­sen?
     
  2. Wie kann ich meine Geschäftsprozesse und Abläufe digitalisieren und die Effizenz verbessern?
     
  3. Wie finde ich den Implemen­tierungs­partner für ein konkretes Digi­talisierungs­projekt?

Je nach Ausgangssituation benötigen Sie im ersten Schritt entweder einen strategischen Berater oder direkt einen Spezialisten, der sich sofort an die Umsetzung Ihrer Pläne macht:

1. Wie kann ich mit Digitali­sierung neue Potentiale für mein KMU er­schliessen?

Sie stehen noch ganz am Anfang und möchten heraus­finden, wie Digi­talisierung Ihrem Unter­nehmen helfen kann, neue Potentiale zu er­schliessen. Ideal ist hier eine Beratung mit einem Digi­talisierungs-Con­sul­tant, der sich sowohl mit digitalen Geschäfts­modellen und deren Potentialen aus­kennt, gleichzeitig aber auch Insights aus Ihrer Branche und deren Heraus­for­derungen kennt. Gemeinsam mit Ihnen kann dieser das Digi­tali­sierungs­potential Ihres Unter­nehmens strategisch erarbeiten und Ihnen helfen, das Projekt mit den richtigen Umsetzungs­partnern auf­zu­gleisen.

2. Wie kann ich Geschäftsprozesse und Abläufe in meinem Unter­nehmen digitali­sieren?

Die Digitali­sierung von Prozessen und Abläufen be­ginnt in der Regel mit einer Analyse des Ist-Zustandes. Dieser kann mit Hilfe eines Consultants aus dem Bereich Business Process Transformation analysiert werden. Anschliessend wird daraus abge­leitet, welche Ansatzpunkte für Effi­zienz­gewinne es gibt und wie die digitali­sierten Soll-Prozesse auss­ehen sollen.

Je nach Leistungs­angebot kann dieser Partner auch gleich mit den richtigen Ressourcen die technische Umsetzung anbieten oder dabei helfen, das richtige Know-how ins Projekt zu holen.

3. Wie finde ich den Implemen­tierungs­partner für mein Digi­talisierungs­projekt?

Wenn Sie bereits konkret wissen, welches Projekt Sie um­setzen möchten und welche Ziele Sie damit er­reichen wol­len, geht es darum die passenden Im­ple­men­tierungs­partner mit dem gesuchten Know-how zu finden. Dabei kommt es sehr stark auf die ent­sprechenden technischen Anforderungen an, welches Unter­nehmen passt. GRYPS arbeitet mit über 400 geprüften Digi­tali­sierungs­partnern zusammen und kennt die Anforderungen von KMU. Wir finden kosten­los bis zu drei passende Anbieter für Sie – einfach den blauen Online-Fragebogen ausfüllen und Offerten von geeigneten Anbietern finden.


Geschäftsprozesse digi­tali­sieren

Die Grundlage der digitalen Transformation lautet: Ge­schäfts­prozesse digi­talisieren. Digitalis­ierte und auto­ma­tisierte Geschäfts­pro­zesse bieten KMU sämtlicher Bran­chen einen entscheidenden Mehr­wert. Dabei geht es beispielsweise nicht allein um die Implementierung einer neuen Software. Auch die in Ihrem Unter­nehmen bereits bestehende IT-Infra­struktur, Buchhaltungslösung oder Personal­abteilung muss an die neue Lösung angebunden werden. Daher gilt: Wer seine Unter­nehmens­prozesse digi­talisieren und damit Erfolg haben will, muss wirklich alle Geschäfts­prozesse in den Wandel einbeziehen.

Cloud Computing statt Aktenschrank, Online-Meeting statt Geschäfts­reise, Bestellungen und Rechnungs­versand über Kundenportale statt per Brief und Fax: Die Digital­isierung betrifft in Unter­nehmen immer die eigenen Geschäfts­pro­zesse. Idealer­weise werden in diesem Prozess zeit­rau­bende und nerven­belastende manuelle Arbeiten eli­miniert. Digitale Unter­nehmens­prozesse sind in aller Regel effizienter und bilden die Voraussetzung dafür, neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen und als KMU in einem sich wandelnden Wettbewerbs­umfeld zu bestehen.


Digitalisierung von Prozessen

Geschäftsprozesse, die in einem KMU von Digitali­sierung profitieren, sind u.a.:

Für fast alle Prozesse eines Unter­nehmens gibt es digitale Hilfsmittel, die wenig kosten und ohne viel Vorarbeit ein­ge­setzt werden können. Sie sorgen für schnellere und zuver­lässigere Abläufe, bringen mehr Über­sichtlich­keit und reduzieren die Fehler­quote. Dafür benötigen Sie den auf Ihr KMU zugeschnit­tenen Digi­talisierungs­partner. GRYPS hilft Ihnen kostenlos, bis zu drei passende Digi­tali­sierungs­partner zu finden – einfach den blauen Frage­bogen ausfüllen.


Digitalisierung Software

Egal ob Sie einen kleinen Laden­betrieb, ein grösseres Dienst­leistungs­unternehmen oder einen Onlineshop führen: Täglich fallen Unmengen von Verwaltungs- und Bearbeitungs­prozessen an, die es zu organisieren und zu sortieren heisst. Rechnungen, Storno, Be­stellungen, Waren­ein- und -ausgänge sind nur ein paar Beispiele, die je nach Branche und Kunden­anforderungen bearbeitet, weiter­geleitet oder kombiniert werden müssen. Mit einer auf Ihr KMU zugeschnittene Digitali­sierungs­software erreichen Sie Ihre Unter­nehmens­ziele besser, senken Fehlerquoten, steigern die Mitarbeiter- und Kunden­zufrieden­heit und können als Geschäftsführer eine bessere Überwachung von Prozessen vornehmen.

Der Markt für Digitali­sierungs­software für betriebliche Bedürfnisse ist gross, doch nicht jede Software bietet für Sie die passende Lösung. Optimal ist eine Digi­tali­sierungs­software, die zahlreiche Prozesse aufnimmt und diese innerhalb Ihres KMU-Systems intelligent verknüpft. Wenn Sie z.B. ein Buch­haltungs­programm separat führen, dazu eine Wareneingangs- und Ausgangs­software sowie für Ihre digitale Ablage eine weitere Software nutzen, bringt Ihnen das nicht viele Vorteile, wenn die einzelnen Programme nicht miteinander kommunizieren können. Der für Ihre Firma passende Digi­talisierungs­partner erkennt also, welche Abläufe in Ihrem KMU mittels Digitali­sierungs­software verknüpft werden müssen, damit Sie von den Vorteilen eines digitali­sierten KMU voll­umfänglich profitieren können.

Beachten Sie hierzu auch unsere Branchenseite, auf der Sie wichtige Infos finden, welche Digitalisierungs­prozesse und -software für Ihre Branche (z.B. Bau, Gastro, Dienstleistung etc.) besonders sinnvoll sind.


Die verschiedenen Ebenen eines Digitali­sierungs­projekts

Digital­isierungsprojekte umfassen verschiedene technische Bereiche. Um den passenden Projekt­partner zu finden, ist es wichtig die Anforderungen möglichst klar zu defi­nieren. Entweder starten Sie mit einer Beratung im Bereich di­gi­tale Trans­formation und Innovation, wenn Sie noch ganz am Anfang stehen und die Vor­stellungen noch nicht ganz konkret sind. Oder aber Sie wissen schon WAS Sie umsetzen wollen, müssen aber das WIE noch definieren. Das WIE setzt sich aus diesen Ebenen zusammen:

Digitale Technologien:
Diese bilden die Grundlage der digitalen Trans­for­mation. Es handelt sich dabei um Schlüssel­kom­pe­tenzen wie Data Analytics, Big Data, Cloud Computing, IT Security, Software Entwicklung, AI, etc.

Digitale Infrastruktur:
Die digitalisierte Infrastruktur umfasst die Einbettung aller gewünschten Endgeräte wie Smartphone, Tablet, PCs, aber auch Maschinen, Fahrzeuge, Geräte, Netz­werk­technologien und Protokolle zur Vernetzung. Letztere sind insbesondere im Zusammenhang mit Industrie 4.0 oder IoT (Internet of Things) wichtig.

Digitale Anwendungen:
Die Programme sind die digitalen Anwendungen, häufig Web­anwen­dungen oder Apps, die die ge­wünsch­te Funkt­ionalität oder Dienste anbieten. Die digitalen Technologien und Infrastruktur, bilden die notwendige Basis, um die Anwendungen überhaupt realisieren zu können. Bekannte Beispiele für digitale Anwendungen sind z.B. die Apps von Airbnb oder Uber, aber auch ein Online-Küchen­konfigurator eines Küchenbauers oder ein Online-Termin­kalender einer Physio-Ge­mein­schafts­praxis.


Digitalisierung – wie steht es um die Schweizer KMU?

Je grösser das Unter­nehmen und je jünger die Geschäfts­leitung, desto fitter das Unter­nehmen im digitalen Bereich; so die Ergebnisse einer breit angelegten PwC-Studie zu Digitalisierung in 300 Schweizer KMU. Auch die Branche, der das KMU angehört ist entscheidend: Die Tele­kommu­nika­tions- und Medien­branche liegt dabei vorne. Besonders beliebt bei den Unter­nehmen, ist es die internen Prozesse wie Websites oder E-Commerce-Lösungen zu digitalisieren. Diejenigen, die sich für das Digitalisierungs­projekt entschieden haben, sind heute der Meinung, dass sich die finanziellen Aufwände dafür gelohnt hat. Die Digitalisierung sei meist Chef­sache, doch das Personal gehöre ebenson zu den wichtigsten Erfolgs­faktoren, die das Geplante in ihren Alltag implemen­tieren, so das Fazit der Studie.


Digitalisierungs­partner finden:

Digitalisierung zieht sich somit durch alle Bereiche eines Unter­nehmens und betrifft ALLE Unter­nehmen, egal ob KMU mit 5 Mitarbeitern oder Gross­unter­nehmen mit 50’000 Mitarbeitern.

GRYPS hilft, für jedes Digitalisierungs­projekt die passenden Partner mit dem richtigen Profil zu finden – und das kostenlos. Testen Sie uns! Einfach den blauen Fragebogen oben ausfüllen und kostenlos bis zu drei Offerten vergleichen.


FAQ: Häufige Fragen zum Thema Digi­talisierung


Was bedeutet Digitalisierung für Unter­nehmen?
Digitalisierung, auch als Industrie 4.0 oder Industrie 2025 bezeichnet, besteht darin, ein Geschäfts­modell weiter­zu­entwickeln, mit dem zunehmenden Einsatz digitaler Technologien. Zu den digitalen Technologien gehören beispiels­weise Netze (z.B. Internet, Handynetze) und Anwendungen (z.B. Apps auf Smartphones). 

Wieso ist die Digitalisierung für Schweizer KMU relevant?
KMU machen gemäss Bund 95% der Wirtschafts­landschaft der Schweiz aus. Die Digitali­sierung dieser Unter­nehmen ist also ein wichtiges Element, um dem Land zu ermöglichen, im europäischen und inter­nationalen Wettbewerb bestehen zu können.

Welche Vorteile hat ein digitales KMU?
In erster Linie bleibt ein KMU, das sich aktiv der Digitali­sierung im Unter­nehmen widmet, wettbewerbsfähig. Mithilfe von intelligenten Digital-Tools wie z.B. Doku­menten­management DMS, passender KMU Software oder einer modernen Telefonanlage optimieren Sie die Effizienz im Unter­nehmen, und zwar in Bezug auf Kosten, Strategie und Kundenbeziehungen.

Wie sieht die Digitalisierung für kleinere und mittlere Unter­nehmen aus?
Kleine und mittlere Betriebe sind zwar in der Regel besser in der Lage, rasche Veränderungen durchzuführen, was Veränderungsprozesse rund um digitale Tools vereinfacht. Zugleich sind aber weniger technische Fähigkeiten und weniger Zeit als in einem Gross­unternehmen vorhanden. Ressourcen im Bereich Personal und Finanzen sind daher sehr ausgewählt zu mobilisieren. Schweizer Hochschulen, Branchenverbände oder auf KMU spezialisierte Agenturen können kosten­günstig die digitale Reife Ihrer Firma ermitteln und Ihnen die nächsten Schritte aufzeigen.


Beispiele von Offertenanfragen für Digitalisierung

Digitalisierung von Personalakten einer inter­nationalen Firma

Die internationale Firma mit Niederlassung und HR Zentrale in der Schweiz will ihre Personal­akten digitalisieren und benötigt dafür ein DMS. Es geht um die vollständigen Personal­akten von 350 aktuellen Mitarbeitern und von ca. 400 ehemaligen. Die elektronischen Dokumente müssen entsprechend der ge­setzlichen Frist aufbewahrt werden. Das Scanning der Unterlagen möchte man nicht selbst vor­nehmen, sondern ein Scanning Service soll Teil der Offerte sein. Auch für das Setup des Systems möchte man Unterstützung. Zugriff auf die Dokumente brauchen nur die 4-5 Mitarbeiter der HR Abteilung. Es sind keine weiter­gehenden Funktionen für das HR oder die Mitarbeiter notwendig.

Digitalisierung für Detailhandels­kette mit mehreren Filialen

Die Inhaberin einer Detailhandels­kette (Nonfood) mit 12 Filialen und einem Onlineshop möchte die Geschäfts­prozesse effizient digitalisieren. Man hat bereits ein ERP System und eine E-Commerce-Lösung, welche schon veraltet ist. Man wünscht neu eine Lösung aus einer Hand, in welchem das Shopsystem im ERP System integriert ist. Man möchte sicher eine neue Lösungfür das E-Commerce System. Das ERP System kann ebenfalls gewechselt werden. Man ist offen für alle sinnvollen effizienten und modernen Lösungen.

zum Fragebogen

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

medien logos