EKG Gerät

EKG Gerät

Kostenlos 3 Offerten für EKG Gerät erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

EKG Gerät – Auswahlkriterien

EKG Geräte gehören zur Ausstattung jeder Grundversorger-Praxis und jeden Spitals. Ein EKG Gerät (Elektrokardiograph) liefert wichtige Daten zur Diagnose von Herzrhythmusstörungen, der koronaren Herzkrankheit und weiterer Erkrankungen. Diese Punkte sind beim Kauf wichtig und beeinflussen den Preis:

  • Anwendung: Ruhe, Belastung, Langzeit oder Kombinationen
  • Funktionen
  • Zubehör
  • Kombination mit Ergospirometrie
  • Schnittstellen zu EDV oder KIS

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

EKG Gerät für Praxis oder Spital

Vor der Anschaffung eines EKG Geräts sollte festgelegt werden, wo dieses installiert wird und wie viel Raum zur Verfügung steht. Ergometriemessplätze benötigen viel Platz, während mobile Langzeit EKG Geräte klein sind und lediglich etwas Stauraum in einem Schrank o.ä. benötigen. Bei einem Langzeit EKG Gerät ist es zudem wichtig, dass dieses leicht, robust und einfach in der Handhabung ist, da es den Patienten mit nach Hause gegeben wird und über mindestens 24 Stunden getragen werden muss.

Bei der Anschaffung eines EKGs ist ausserdem wichtig:

  • Standardmässige Anzahl Ableitungen: Ruhe EKG 12; Langzeit EKG 3 
  • Je nach Einsatzgebiet empfiehlt sich ein spezieller Gerätewagen (mit Trenntransformator bei einer Kabelverbindung)
  • Aufnahme der Signale möglich mittels Einweg-Klebeelektroden oder mit einer EKG-Sauganlage

Ein Gerät mit einer EKG-Sauganlage zu kaufen empfiehlt sich, falls eine grössere Anzahl EKGs pro Tag geschrieben wird.
 

EKG Geräte – Übersicht

Das EKG Gerät (Elektrokardiograph) kommt bei der Diagnostik von koronaren Herzkrankheiten zum Einsatz. Je nach Anwendungszweck gibt es verschiedenste EKGs zur Auswahl. Grundsätzlich kann zwischen vier verschiedenen Typen unterschieden werden: 

  • Ruhe EKG
  • Belsatungs EKG
  • Langzeit EKG
  • Ereignis EKG
     
Ruhe EKG

Das Ruhe EKG kommt bei einer stationären Untersuchung zum Einsatz und ermittelt chronische Herzrhythmusstörungen beim Patienten im Ruhezustand. Beim Ruhe EKG werden 12-Ableitungen inzwischen als Standard betrachtet. Die Aufnahme der Herzströme kann über Einweg-Klebeelektroden oder eine EKG-Sauganlage erfolgen. Optional ist die Vermessung und Rhythmus-Aufzeichnung sowie die Interpretation des EKGs möglich.  

Es gibt auch Stand-Alone-EKGs, die autonom mit Batterie funktionieren und über einen integrierten Thermokamm-Drucker verfügen. Ein gutes Display ist hier wichtig. Für Hausbesuche eignet sich auch ein EKG, dessen Datenübertragung via USB, Bluetooth oder WLAN zum PC erfolgt. 
 

Belastungs EKG

Die Ermittlung von Veränderungen der Herz-Kreislauf-Funktion bei oder nach körperlichen Belastungen erfolgt über ein Belastungs EKG. Das Fahrrad-Ergometer oder Laufband wird vom EKG Gerät oder PC gesteuert. Eine automatische Blutdruckmessung ist möglich. Die Sicherheit der Patienten ist oberstes Gebot. Hinter dem Laufband kann beispielsweise eine Sturzfläche von einem Meter vorgesehen sowie ein Defibrillator bereitgestellt werden. 
 
Belastungs EKG Systeme können mit Ergospirometrie ergänzt werden. Simultan zum EKG werden dann die Atemgase und Volumina “Breath-by-Breath” gemessen. Hier ist es zentral, dass die EKG Software mit der Ergospirometrie-Software einwandfrei kommuniziert.
 

Langzeit EKG

Bei Langzeit EKGs gibt es 3- bis 12-Kanal Aufzeichnungsgeräte für unterschiedliche Einsatzgebiete. Das Langzeit EKG kann im Alltag von Patienten 24 Stunden und bis zu 7 Tage die Woche getragen werden. Deshalb sollte das EKG Gerät einfach und komfortabel in der Handhabung sein (z.B. einfacher Wechsel der Klebe-Elektroden). Auch mit diesem Gerät können Veränderungen der Herz-Kreislauf-Funktion bei oder nach körperlicher Belastung ermittelt werden. 

Langzeit EKGs können nebst Batterien auch mit handelsüblichen wiederaufladbaren Akkus gekauft werden. 
 

Ereignis EKG

Der Event-Rekorder (Ereignis-EKG-Aufzeichnungsgerät) wird bei sehr unregelmässig auftretenden Symptomen eingesetzt. Patienten können diese EKG Geräte auch mobil im Alltag benutzen. Die Aufzeichnung ist mit einem Smartphone einfach über eine spezielle App möglich. Es besteht auch die Möglichkeit der permanenten EKG-Erfassung über Klebeelektroden. 

Da moderne Langzeit-EKG-Rekorder bis zu 7 Tage EKG-Daten aufzeichnen können, kommen Ereignis-EKG-Rekorder immer seltener zum Einsatz.  
 

Schnittstellen zur Praxis-EDV oder dem KIS

Die meisten EKG-Geräte werden heute mit einer Praxis-EDV-Lösung, einem Praxis-Administrations-Programm oder einem Klinik-Informationssystem KIS verbunden. Damit die Verbindung möglich ist, muss das EKG über eine entsprechende Schnittstelle verfügen (Standards sind GDT, HL-7 oder DICOM).

Die Kosten unterscheiden sich dabei nach diesen Punkten:

  • Modell mit einmaligen oder jährlichen Kosten
  • Übertragung auf einen oder mehrere Computer
  • Anzahl Lizenzen
  • Zusätzlich Installation und Wartung

Bei Cloud-Lösungen bestehen in der Schweiz erhöhte juristische Anforderungen an Datenübermittlung, -zugriff und Datenhaltung, da es sich um medizinische Daten handelt.
 

Das EKG kurz erklärt

Bei der Elektrokardiographie (EKG) bringt der Arzt Elektroden an Brust, Handgelenk und Beinen an. Über das EKG Gerät werden dann die elektrischen Aktivitäten des Herzmuskels aufgezeichnet. Die Herzfrequenz, der Herzrhythmus und Aktivitäten der Herzkammern können ermittelt werden. Rückschliessend können z.B. frühere Herzinfarkte, eine anormale Belastung des linken oder rechten Herzens oder andere Erkrankungen abgerufen werden. 
 

Offertenanfragenbeispiel für EKG Geräte:

Branche Anforderungen an das EKG Gerät
Arztpraxis

Ein Arzt, welcher eine eigene Praxis aufmacht, benötigt ein EKG Gerät. Das EKG Gerät wird stationär in der Arztpraxis benutzt und vom Arzt selber bedient. Er wünscht ein Einfaches Gerät mit einem USB-Anschluss.

Medienberichte über Gryps:

medien logos