240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
1 / 7
Welche IT-Services benötigen Sie? (Mehrfachnennung möglich)
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
2 / 7
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
3 / 7
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
4 / 7
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
5 / 7
Haben Sie Ihr Unternehmen kürzlich gegründet oder gründen Sie in den nächsten paar Monaten? *
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
6 / 7
Wie hoch ist Ihr Jahresbudget für den IT-Service?
240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:
7 / 7
Ihre Kontaktdaten:

Mit dem Absenden stimmen Sie unseren AGB zu und nehmen unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

IT-Services

Ein professioneller IT-Service oder IT-Support schützt Ihr Unternehmen vor unerwünschten Arbeitsunterbrüchen. Aus über 240 geprüften Schweizer IT-Service-Dienstleistern finden unsere KMU-Einkaufsexperten für Sie einfach und schnell die passenden Anbieter. Dabei achten wir sowohl auf regionale als auch auf fachspezifische Bedürfnisse.

Geben Sie Ihre Anforderungen direkt im Bedarfs-Check ein.

240 IT-Service-Partner – jetzt kostenlos den richtigen finden:

Welche IT-Services benötigen Sie? (Mehrfachnennung möglich)
Haben Sie Ihr Unternehmen kürzlich gegründet oder gründen Sie in den nächsten paar Monaten? *
Wie hoch ist Ihr Jahresbudget für den IT-Service?
Ihre Kontaktdaten:

Mit dem Absenden stimmen Sie unseren AGB zu und nehmen unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

  1. Einfacher den richtigen Anbieter finden als auf eigene Faust

  2. Bis zu 3 individuelle Angebote – passend zu Ihren Bedürfnissen

  3. Von optimalem Preis-Leistungsverhältnis profitieren

Was umfassen IT-Dienstleistungen?

Die gebräuchlichsten IT-Dienstleistungen sind:

  • IT-Beratung: Ihr Anbieter von IT-Services ist in erster Linie Ihr Berater. Als Bindeglied zwischen Ihren Bedürfnissen und den Angeboten ist er in der Lage, Ihnen massgeschneiderte Lösungen vorzuschlagen und den Weg dazu aufzuzeigen.
  • PC-Support: Die verschiedenen Arten von PC-Support umfassen Softwaresupport, Hardwaresupport, Einrichtung oder Datenrettung durch den IT-Partner Ihres KMU. Der PC-Support-Profi konfiguriert auch Drucker und Bildschirme. Starten neue Mitarbeitende, richtet er auch die neuen Arbeitsplätze ein.
  • Server-Support: Oft fehlen die Zeit und das Know-how, um zu entscheiden, welche Art von Server gebraucht wird. Der geeignete IT-Anbieter hilft Ihnen nicht nur bei der Installation, dem Setup und den Wartungsarbeiten, sondern steht Ihnen auch beim Kauf eines geeigneten Servers zur Seite.
  • Backup-Services: Versehentliches Löschen oder defekte Hard- und Software zählen nach wie vor zu den häufigsten Ursachen für verlorene Daten. Um dies zu verhindern, definiert und implementiert ein IT-Anbieter eine Backup-Strategie für Sie.
  • IT-Netzwerk: IT-Anbieter übernehmen die Planung, die Erstellung und die Konfiguration des IT-Netzwerks, also des LAN, WLAN und VPN, in Ihrem Betrieb.
  • IT-Security: Kein KMU kann es sich heute leisten, die IT-Sicherheit zu vernachlässigen. Ihr IT-Anbieter berät Sie in allen Sicherheitsbelangen, prüft bestehende Sicherheitsvorkehrungen und richtet wichtige neue ein. Je nach Situation schlägt er  allenfalls auch ein Outsourcing-Modell vor.
  • IT-Outsourcing: Viele KMU lagern einen Teil ihrer IT aus, beispielsweise den Betrieb der Server und/oder der Desktops. IT-Anbieter unterstützen Sie bei der Abklärung, welche Dienste Sie besser ausgelagern oder in die Cloud verlegen und welche vorzugsweise vor Ort (on premise) belassen werden sollten. Dazu gehört immer auch der entsprechende Support. 
  • VoIP: Die Einrichtung einer internetgestützten Telefonanlage (Voice over IP) geht oft mit dem Erstellen Ihres IT-Netzwerks einher.
  • Hardware: Last but not least unterstützen IT-Anbieter Sie beim Einkauf von Hardware oder übernehmen diese Aufgabe für Sie.
Tipp der KMU-EinkaufsexpertenSie wissen bereits, welche IT-Dienstleistungen Sie benötigen? Dann füllen Sie einfach den Bedarfs-Check aus und wir vermitteln Ihnen geeignete Anbieter. Wenn Sie bereits eine schriftliche Anforderungsliste oder gar ein Lastenheft haben, schicken Sie ein PDF an [email protected]. Dann laden wir Ihr Dokument für die Anbieter hoch.
Was ist was in der IT? Einige DefinitionenEin Service-Level-Agreement (SLA) ist ein Rahmenvertrag zwischen dem Anbieter von IT-Services und Ihnen, der dokumentiert, welche Dienstleistungen der Anbieter erbringt. Im Vertrag werden die Dienstleistungsstandards definiert, zu deren Einhaltung der Anbieter sich verpflichtet.

Das Service-Level-Management dient der Definition, Optimierung und Überwachung der IT-Dienste. Hauptziel ist es, die Leistungen der IT-Dienste ständig mit den geschäftlichen Erwartungen in Einklang zu bringen. Das Service-Level-Management trägt die Verantwortung für die Effizienz der Prozesse zwischen dem Unternehmens- und dem IT-Management.

Support-Levels definieren die unterschiedlichen Arten der Unterstützung, die der IT-Support den Userinnen und Usern bietet.
  • Mit 1st-Level-Support werden in den meisten Fällen die Mitarbeitenden des Helpdesks betraut. Einfachere IT-Probleme lassen sich bereits auf dieser Stufe lösen.
  • Findet sich keine Lösung, geht das Anliegen an den 2nd-Level-Support. Dessen Mitarbeitende haben höhere technische Qualifikationen.
  • Der 3rd-Level-Support schliesslich bietet eine hohe fachliche Kompetenz und kommt vor allem bei unternehmenskritischen Problemen zum Einsatz.


Welches sind die wichtigsten Punkte bei der Wahl eines IT-Services-Providers?

Bevor Sie sich mit Ihrem IT-Anbieter zusammensetzen, um Ihre Anforderungen zu besprechen, sollten Sie einige Punkte klären. Dies erleichtert es beiden Parteien, die Auswahlkriterien festzulegen.

Listen Sie als Erstes Ihre bestehenden IT-Infrastruktur auf:

  • Eingesetzte Server (Applikationsserver, Datenserver etc.) 
  • Betriebssysteme, mit denen die Server laufen (Linux, Windows)
  • Software-Applikationen, die Sie einsetzen
  • Applikationen, die Sie aus der Cloud beziehen
  • Anzahl Arbeitsstationen in Ihrem Betrieb (Ist und Soll) sowie die Betriebssysteme, auf denen sie laufen (Windows, iOS)
  • IT-Netzwerk, so weit vorhanden (LAN-, WLAN-, WAN- oder VPN)
  • Vorhandene Backups und deren Form
  • Termin der letzten IT-Security-Überprüfung oder eines Security-Audits

Machen Sie sich auch im Voraus Gedanken darüber, welche Dienstleistungen die IT-Supportfirma übernehmen soll, zum Beispiel:

  • Benötigen Sie IT-Support während 7x24 Stunden oder lediglich während der Bürozeiten?
  • Soll Ihre bestehende IT-Infrastruktur überprüft werden?
  • Welche Projekte stehen an? Zum Beispiel Hardware- oder Software-Migrationen, Überprüfung der IT-Security, Backup-Installation, Auslagerung(en) in die Cloud 
  • Soll der IT-Anbieter einen Rundum-IT-Service für Ihr Unternehmen übernehmen, inklusive Schulung und Support für Ihre Mitarbeitenden?
Tipps der KMU-Einkaufsexperten
  • Suchen Sie eine IT-Lösung für Ihr KMU, achten Sie darauf, dass die IT-Firma zur Grösse Ihres Unternehmens passt. Für komplexe, internationale Umgebungen braucht es grosse Unternehmen mit einem breiten Know-how. Für einfachere Umgebungen passen hingegen kleinere IT-Anbieter, die viel Flexibilität mitbringen.
  • Ein 7x24-Stunden-Support sollten Sie nur in Betracht ziehen, wenn dies dringend erforderlich ist. Eine Betreuung rund um die Uhr ist sehr kostspielig und wird nur von mittleren und grossen IT-Unternehmen angeboten. Mehr Informationen zum IT-Support finden Sie in unserem Einkaufsratgeber zu «IT-Support».


Was kosten IT-Services für Unternehmen in der Schweiz?

Damit Sie eine Vorstellung haben, mit welchen durchschnittlichen Kosten Sie für den IT-Service in Ihrem Unternehmen rechnen müssen, hat sich Gryps bei IT-Anbietern in der Deutschschweiz nach ihren Preisen erkundigt – ein Beispiel:

Das Service-Level-Agreement (SLA) für den IT-Support von Server, Netzwerk und Clients für eine Firma mit zehn Mitarbeitenden kostet ungefähr CHF 4'500 bis CHF 10'400 pro Jahr. Die Rahmenbedingungen: Gefragt ist ein Basic SLA mit Fixpreis, das Betriebssystem ist Windows 10, gewartet werden müssen 5 PCs respektive Notebooks, 1 Inhouse-Server und eine Immobiliensoftware.

Weitere Informationen zu den Kosten für IT-Services finden Sie in unserem Kostenplaner.


Welche IT-Spezialisten benötigen KMU in der Schweiz hauptsächlich?

Da es sich bei der IT um ein fast unüberschaubar grosses Gebiet handelt, gestaltet sich die Suche nach dem richtigen IT-Partner nicht ganz einfach. Selbst wenn Sie wissen, dass Sie einen IT-Spezialisten brauchen, wissen Sie noch lange nicht, in welchem Teilbereich er sich spezialisiert haben muss, damit er Ihre Bedürfnisse abdecken kann. Oft benötigen Sie für die IT-Lösung für Ihr KMU zudem Spezialisten mit Know-how in mehreren, äusserst spezifischen Teilbereichen.

Hier die verschiedenen IT-Spezialisten, die KMU in der Schweiz häufig benötigen:

Computer-Spezialisten
Computer-Spezialisten haben ein grobes Verständnis der gesamten Funktionsweise eines Computers und verfügen über vertieftes Wissen in einem Teilbereich, zum Beispiel im Programmieren von Softwareanwendungen, in der Administration von Software, dem Zusammenstellen von Computerlösungen für individuelle Bedürfnisse.

Der Begriff Computer-Spezialist wird oft für EDV- oder IT-Spezialisten generell verwendet. Computer-Spezialisten bieten aber in erster Linie 1st-Level-Support. Ob dies reicht oder ob Sie andere Spezialisten benötigen, wird durch eine Bedarfsanalyse konkretisiert. Meist ist es sinnvoll, in diesem Schritt bereits eine IT-Beratung in Anspruch zu nehmen. Unsere KMU-Einkaufsexperten helfen Ihnen, den richtigen Anbieter für Ihr Anliegen zu finden. Füllen Sie einfach den Bedarfs-Check aus.

Software-Spezialisten
Auch Software-Spezialisten können sich in verschiedenen Gebieten vertieftes Wissen aneignen. Welche Art der Programmierung eignet sich für das Projekt und welche Programmiersprache wird aufgrund dessen gewählt? Welche Art der Anwendung soll programmiert werden? Welche Betriebssysteme kommen zum Einsatz? Für alles gibt es Spezialisten – und es kommen stetig neue Anwendungen dazu. 

Apple-, Linux- und Windows-Spezialisten
Während die Bürowelt vornehmlich auf das Microsoft-Betriebssystem Windows setzt, werden Apple- bzw. iOS-Produkte oft im kreativen Bereich eingesetzt. Das quelloffene Betriebssystem Linux kommt häufig im Serverbereich zur Anwendung. Spezialisten arbeiten zumeist in einem dieser Bereiche.

Cloud-Spezialisten
Cloud-Spezialisten bieten IT-Lösungen für KMU, die online verfügbar sind und keine eigenen Server benötigen, beispielsweise Online-Datensicherung, Online-Services oder Cloud-Computing. Das Ziel von Cloud-Diensten ist, die Anschaffungskosten für teure Ressourcen zum Betreiben verschiedener Anwendungen und Datensicherungssysteme zu minimieren. Im Gegenzug wird eine monatliche Gebühr für die Bereitstellung der Cloud-Infrastruktur berechnet.

IT-Security-Spezialisten
IT-Security-Spezialisten bieten IT-Services mit dem Schwerpunkt Informations-, Netzwerk- und Datensicherheit. Sie beraten Unternehmen über Massnahmen zur IT-Sicherheit und setzen diese auch um. Zudem gibt es IT-Security-Dienstleister, die «Penetration Testing» durchführen. Dabei handelt es sich um einen simulierten Angriff auf ein IT-System, um zu sehen, ob dieses den verschiedenen Methoden standhält, die Hacker anwenden. Verschiedene dieser Dienstleister bieten nur das Penetration Testing an und liefern als Ergebnis einen Testbericht ab, der Ihnen als Grundlage für IT-Sicherheitsmassnahmen dient. Andere IT-Security-Spezialisten arbeiten aber auch aufgrund des Testberichts Massnahmen aus und setzen diese um.

Mobile- oder App-Entwickler
Mobile-Entwickler kennen sich mit einem oder mehreren mobilen Betriebssystemen aus und entwickeln dafür Applikationen. Welche Fähigkeiten Mobile-Entwickler aufweisen sollten, hängt von der Applikation ab, die Sie benötigen. 

Welche IT-Spezialisten benötigen Sie? Geben Sie Ihre Anforderungen im Bedarfs-Check ein.

Tipp der KMU-EinkaufsexpertenEin seriöser IT-Partner bietet eine umfassende Kundenbetreuung und geht auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein. Vor allem für den klassischen Computer-Support ist es ratsam, einen regionalen Anbieter zu wählen, der bei einem Hardware-Ausfall schnell vor Ort ist.


Welche Unterstützung bietet ein Server-Support für KMU?

Wissen Sie genau, welche Art von Server Sie benötigen und wie diese installiert und gewartet werden? In vielen KMU fehlt es an Zeit und Know-how, um solche Fragen zu beantworten. Eine geeignete IT-Firma hilft Ihnen nicht nur bei der Installation, dem Setup und den Wartungsarbeiten von Servern, sondern steht Ihnen auch beim Kauf einer geeigneten Anlage zur Seite. Folgende Arbeiten übernimmt eine Server-Support-Firma für Sie:

  • Auswahl des passenden Servers
  • Installation und Setup
  • Upgrades
  • Einführung von neuen Applikationen und Migrationen
  • Security und Backup

Beauftragen Sie für den Server Support eine externe Server-Support-Firma, liegt die komplette Wartungs- und Betriebsverantwortung beim Anbieter:

  • Server-Support während 7 × 24 Stunden oder während der Bürozeiten
  • Remote Support oder auch Support vor Ort
  • Backup-Lösung mit Standort des Backup-Servers in der Schweiz
  • SPOC-Lösung  (Single Point of Contact) – ein Ansprechpartner für alle Server-Fragen
  • SLA oder Abrechnung nach Stunden


Was bieten Backup-Services für KMU?

Bei Backup-Services für KMU geht es primär darum, durch regelmässige Backups die Daten des Unternehmens vor einem möglichen Verlust zu schützen. Versehentliches Löschen oder defekte Hard- und Software zählen nach wie vor zu den häufigsten Ursachen für verlorene Daten. Um dies zu verhindern, ist eine Backup-Strategie notwendig, die ein IT-Spezialist mit Ihnen zusammen erarbeitet. Mehr dazu erfahren Sie in unserem KMU-Praxisratgeber zur IT-Security.


Wofür stehen IT-Pflichtenhefte und IT-Lastenhefte?

Im IT-Pflichtenheft beschreibt der Auftragnehmer, wie er die Anforderungen des Auftraggebers konkret zu lösen gedenkt. Im Vorfeld können Sie als Auftraggeber oder Auftraggeberin ein IT-Lastenheft oder ein Request for Proposal (RfP) erstellen, in dem Sie Ihre Anforderungen spezifizieren. IT-Pflichtenhefte werden hauptsächlich in grösseren Unternehmen eingesetzt. Für KMU lohnt sich der Zusatzaufwand mitunter nicht.

Tipp der KMU-EinkaufsexpertenBei grösseren, aufwendigen IT-Projekten kann es sinnvoll sein, bereits für die Ausgestaltung des Lastenhefts eine externe IT-Beratung beizuziehen. Der Berater definiert dann gemeinsam mit Ihnen die genauen Aufgaben, die im IT-Projekt konkret umgesetzt werden sollen. 


Zweistufiges Verfahren für grosse IT-Projekte

In einem ersten Schritt suchen Sie als Auftraggeber oder Auftraggeberin ein IT-Beratungsunternehmen, das Sie bei der Planung und Realisation des Projekts unterstützt und die genauen IT-Anforderungen gemeinsam mit Ihnen in einem RfP oder Lastenheft definiert. Die Checkliste für ein IT-Lastenheft kann unter anderem diese Punkte enthalten:

  • Analyse der Ausgangslage
  • Aufnahme des aktuellen Ist-Zustands
  • Auflistung der Techniken, die sich bereits im Einsatz befinden
  • Ermittlung der Anforderungen (Netzwerk / Server, Software, gesamte Infrastruktur)
  • Skizzieren des angestrebten Soll-Zustands
  • Definition der Funktionen der Beteiligten
  • Planung der Umsetzungsschritte
  • Aufstellung des Kostenplans

Ist der Auftrag klar und genau umschrieben, wird in einem zweiten Schritt ein Anbieter gesucht, der eine detaillierte Offerte zu den spezifischen Punkten abgibt. In diesem Zusammenhang erstellt der Anbieter ein Pflichtenheft, das die Basis für die Dienstleistungs- und die Preisgestaltung aufzeigt.

Tipp der KMU-EinkaufsexpertenSie besitzen bereits ein IT-Lastenheft oder wissen, welche Anforderungen die IT-Lösung für Ihr KMU erfüllen muss? Ihr Pflichtenheft oder eine Liste der Anforderungsliste können Sie direkt bei uns hochladen und den Anbietern für die Offerte zur Verfügung stellen. Schicken Sie Ihr PDF an [email protected] und wir stellen es ausgewählten IT-Dienstleistern zur Verfügung.
Weitere Informationen

Kundenbewertung aus 14 Jahren Gryps

4.6 von 5
Bewertungen lesen

Firmenverzeichnis

Hier gehts zum Anbieterverzeichnis mit mehr als 4'900 Einträgen.

Fakten und Zahlen zu Gryps

  • 50'000 KMU-Kunden
  • 4'900 geprüfte Anbieter aus der Schweiz
  • 110 Produkte und Dienstleistungen
  • 14 Jahre Markterfahrung

In aller Kürze – FAQ zu IT-Services

Verschiedene Faktoren wie Umfang Ihrer IT-Auslagerung, Stundensätze, Supportzeiten, nötiges Know-how etc. beeinflussen die Preise. In unserem Kostenplaner für IT-Services finden Sie Preise für unterschiedliche Szenarien.

Die Aufgaben, die ein IT-Service für Ihr Unternehmen übernehmen kann, reichen  von der IT-Beratung zu Ihrer IT-Security-Strategie über die Einrichtung Ihrer neuen IT-Infrastruktur bis hin zur Übernahme des Server-Supports und weiterer Aufgaben. Die Anbieter sind auf verschiedene IT-Bereiche spezialisiert. Unsere KMU-Einkaufsexperten kennen sich im IT-Markt aus und finden rasch passende IT-Experten für Sie. Füllen Sie einfach den Bedarfs-Check aus.

Im Service-Level-Agreement (SLA) zwischen einem IT-Services-Anbieter und Ihnen als Kunde oder Kundin werden die Leistungen und die Qualitätsstufen (Service Levels) der IT-Dienstleistung oder des IT-Produkts festgelegt.

Im IT-Pflichtenheft beschreibt der IT-Services-Provider Lösungsansätze für Ihre IT-Anforderungen. Wichtig ist, zwischen dem IT-Pflichtenheft und dem IT-Lastenheft zu unterscheiden. Letzteres erstellen Sie als Kunde oder Kundin, es enthält eine Auflistung all Ihrer Anforderungen. Der IT-Anbieter kann Sie beim Erstellen des Lastenhefts unterstützen.

Brauchen Sie Hilfe bei Ihrer Beschaffung?

Unsere KMU-Einkaufsexperten freuen sich auf den Kontakt mit Ihnen und beantworten gerne Ihre Fragen.

Per E-Mail
Sandro Weber

Sandro Weber

Leiter Kundenberatung