Zutrittskontrolle

( 10 )
Zutrittskontrolle

Kostenlos 3 Offerten für Zutrittskontrollsysteme erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Zutrittssysteme – Auswahlkriterien

Ein Zutrittssystem für Ihre Liegenschaft oder Ihr Unternehmen erhöht die Sicherheit. Gryps arbeitet mit über 50 geprüften Anbietern in der Schweiz zusammen und findet für Sie die 3 passenden Firmen. Bei der Auswahl und Planung einer Zugangskontrolle sind diese Punkte wichtig:

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Zutrittskontrolle im KMU und privat einsetzen

Der Einsatz einer Zutrittskontrolle kann sich aus vielen Gründen lohnen: Daten, Sachwerte und Personal lassen sich mit einer Zugangskontrolle effizient schützen.

Diese Optionen der Zutrittskontrolle stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Autorisierungsmanagement
    Bestimmten Gruppen oder Einzelpersonen können individuelle Zutrittserlaubnisse erteilt werden.
  • Parkplatzmanagement
    Nur berechtigte Personen haben Zugang zu einem Parkfeld, einer Garage oder bestimmten Teilen davon. 
  • Zugangsmanagement
    Sie wissen, wie lange und wo sich Ihre Mitarbeiter und Besucher befinden.
  • Raum- und Zeitzonen
    Je nach Funktion haben gewisse Mitarbeiter nur zu bestimmten Zeiten Zugang zu gewissen Bereichen.
  • Zutrittskontrollsoftware
    Zugangsprofile können erstellt und zugeteilt werden.
  • Integration
    Schnittstellen zu anderen Systemen sind möglich, z. B. zu einer Zeiterfassungssoftware.


Zutrittskontrollsystem – Zubehör

Ein vollständiges Zutrittssystem besteht aus diesen Komponenten:

  • Elektronisches Türschloss
  • Identifikationsterminal
  • Steuergerät
  • Zutrittsbadge, Fingerprint-Leser, Codeschloss oder andere Medien
  • Software

Die meisten modernen Türen verfügen über ein elektronisches Türschloss, welches sich im Rahmen der Tür befindet. Nur bei alten Türen sollten Sie im Voraus abklären, ob ein entsprechendes Schliesssystem bereits vorhanden ist.
 

Fingerprint Türschloss

Fingerprint Türöffner sind praktisch, denn sie ersetzen den Schlüssel durch den Fingerabdruck. Deshalb wird das Fingerprint Türschloss vermehrt auch im privaten Bereich eingesetzt. Auch lässt sich beispielsweise die Schnittstelle zu einer Alarmanlage herstellen. Um die Sicherheit vom Türschloss mit Fingerabdruck zusätzlich zu erhöhen, kann das Zutrittssystem unter anderem mit Badge, Codetastatur oder via Mobiltelefon kombiniert werden.
 

FAQ: Häufige Fragen zur Zutrittskontrolle

Wie hoch sind die Kosten für Zutrittssysteme?
Ein einfaches Zutrittssystem mit RFID-Badge, 1 Tür und bis zu 10 Personen kann ab ca. 1’500 CHF erworben werden. Für grössere Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern lohnt sich eine umfassendere biometrische Zutrittskontrolle mit integrierter Zeiterfassung. Ein solches System kostet beispielsweise für 5 Türen ca. 20’000 CHF. Im Privatgebrauch kann ein Fingerprint Türöffner z.B. für ein Einfamilienhaus mit 3 Zugängen ab ca. 3’500 CHF erworben werden. Es gibt verschiedene Faktoren, die den Preis beeinflussen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Übersicher der Kosten.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten für ein Zutrittssystem?
Die unterschiedlichen Preisfaktoren für ein Zutrittssystem sind die Hardwarekosten (Codetastatur, RFID-Leser oder biometrische Terminals), die Anzahl Zugänge und Personen, der Installationsaufwand und der Umfang der Zutrittskontrollsoftware. Grundsätzlich ist eine Zutrittskontrolle mit RFID-Leser bzw. mit Badgesystem die günstigste Variante. 

Was ist der Unterschied zwischen einer Online und einer Offline Zutrittskontrolle? 

  • Offline Zutrittskontrolle: Diese Variante ist kostengünstiger und vor allem im Privathaushalt und bei kleinen Unternehmen beliebt. Es ist keine Verkabelung notwendig und die Erweiterung auf weitere Zugänge ist einfach. Die einzelnen Berechtigungen müssen lokal an jeder Tür einzeln vergeben bzw. programmiert werden. 
  • Online Zutrittskontrolle: Mit dieser Variante können alle Funktionen einer Zutrittskontrolle abgedeckt werden. Die Daten werden alle zentral von einem System gesteuert und daher ist die online Zutrittskontrolle für grössere Unternehmen oder Unternehmen mit mehreren Standorten ideal geeignet. 

Wie funktioniert ein Fingerprint Türschloss?
Bei einem Türschloss mit Fingerabdruck handelt es sich um eine biometrische Zutrittskontrolle. Sie kann mit einer Badge-Funktion, mit einer Codetastatur oder einer App kombiniert werden, um eine noch höhere Sicherheit zu gewährleisten. Der Fingerabdruckscanner erkennt auch sich mit dem Alter verändernde Abdrücke und ist dadurch nochmals sicherer. Damit ein Fingerprint Türschloss problemlos funktioniert, muss eine permanente Netzverbindung gewährleistet werden oder ein batteriebetriebener Fingerprint-Türöffner installiert werden.    

Gibt es Sicherheitskomponenten, die mit einem Zutrittskontrollsystem kombiniert werden können? 
Für noch mehr Sicherheit können verschiedene Systeme miteinander vernetzt werden. Eine mögliche Erweiterung des Zutrittssystems kann eine Alarm- und Videoüberwachung sein, damit bei einem Eindringversuch direkt der Alarm ausgelöst wird und per Video festgehalten werden kann, wie der Eindringling aussieht. Auf den Seiten Alarmanlagen und Videoüberwachung finden Sie mehr Informationen zu den einzelnen Komponenten.   

Haben Sie Fragen zur Zutrittskontrolle?
Unsere Einkaufsexperten und Anbieter antworten Ihnen gerne. Verwenden Sie dazu einfach die Kommentarfunktion:

Zutrittskontrollsystem – Beispiele für Offertenanfragen

Branche, Grösse Anforderungen an das Zutrittssystem

Fitnessstudio,
400–500 Personen

Ein Fitnessstudio benötigt eine neue Zutrittskontrolle mit Schlüsselanhängern oder Badges. Es sollen 6 Eingänge kontrolliert werden. Die ​Zutrittsrechte​ müssen individuell angepasst werden können, sodass zu bestimmten Räumlichkeiten nur gewisse Personen Zutritt haben. Das Budget liegt bei ca. 10'000 CHF.

IT-Service,
500 Mitarbeiter

Die AG mit drei Standorten in der CH möchte das ​Fingerprint Zutrittssystem​ ersetzen, da es nicht zuverlässig ist. Gewünscht ist ein ​C/S-System​ mit Badge, Schlüsselanhänger, etc., aber keine Fingerprint Türschlösser mehr. Man hat folgende Eingänge:

  • 1. Standort: 1 Haupteingang + 10–12 Türen
  • 2. Standort: 1 Haupteingang + 10 Türen
  • 3. Standort: 5 Türen

Man benötigt ein Besuchermanagement und die Möglichkeit Raum- und Zeitzonen einzurichten. Budgetiert sind ca. 50'000 CHF.

Medienberichte über Gryps:

medien logos