Brandmeldeanlage – Offerten erhalten

( 11 )
Brandmeldeanlage

Sind Sie auf der Suche nach einer Brandmeldeanlage, die zuverlässig und frühzeitig signalisiert, wenn in einem Gebäude Feuer, über­mässiger Rauch oder Hitze entsteht, unterstützen wir Sie gerne bei der Beschaffung.

Mit unseren hilfreichen Auswahlkriterien, Expertentipps und Kostenkurven für Brandmelde­anlagen unterstützen wir Sie bei Ihrem Kauf­entscheid.

Die KMU Einkaufsexperten von GRYPS arbeiten mit über 30 qualifizierten Anbietern für Brandmelde­anlagen in der Deutschschweiz zusammen und finden für Sie drei passende Offerten für Ihre Brandmeldeanlage.

Kostenlos 3 Offerten für Brandmeldeanlagen erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Brandmeldeanlagen Schweiz – das Wichtigste

  • Zertifizierte Brandmeldeanlagen sind in gewissen Branchen gesetzlich vorgeschrieben: In Hotels, Pflegeheimen, Büros ab gewisser Grösse, Spitälern und Krippen müssen zertifizierte Anlagen installiert werden.
  • Brandmelde­anlagen (BMA) bestehen unter anderem aus einer Brandmelde­zentrale, Rauchmelder, Signalgeber und einem Bedienfeld und Schlüsseldepot für die Feuer­wehr.
  • Die Kosten für den Ersatz einer Anlage sind meistens höher als die Neuinstallation einer BMA.

Passende Brandmeldeanlage finden – Auswahlkriterien

Damit Sie möglichst passende Angebote für Ihre Brandmeldeanlage (BMA) erhalten, stellen Sie sich diese Fragen bezüglich der Konfiguration der Brandmeldeanlage:

  • Wie viele Module soll die Anlage haben?
  • Wie viele Zimmer bzw. Quadratmeter sollen mit der Brandmeldeanlage abgesichert sein?
  • Muss es eine zertifizierte Brandmeldeanlage sein?
  • Soll die Anlage nur Rauchmelder oder auch Sprinkler haben?
  • Welche Art von Gebäude wollen Sie schützen?
    • Industriegebäude, Gewerbebauten
    • Bürogebäude
    • Hotel / Gastronomiebetrieb
    • öffentliche Einrichtung
    • Einfamilienhaus / Wohnung
  • Welche Art der Alarmübermittlung wünschen Sie?
    • Auslösung eines optischen oder akustischen Alarms
    • An ein mobiles Gerät
    • An die Feuerwehr
    • Alarm an einen privaten Sicherheitsdienst
  • In welchen Fällen soll alarmiert werden?
    • Wärme / Hitze
    • Rauchentwicklung
    • Feuer / Flammen
    • erhöhte Gaskonzentration


Brandmeldeanlage Schweiz Kosten

Die Kosten für Brandmeldeanlagen hängen in erster Linie von Ihren eigenen und eventuellen gesetzlichen Anforderungen, der Anzahl Brandmelder und ob mit oder ohne Brand­melde­zentrale ab.

Kosten einer Brandmeldeanlage für ein KMU mit 5'000m²

Die Kosten für eine zertifizierte Brandmelde­anlage für KMU beginnen bei 7'600 CHF und liegen im Schnitt bei 9'000 CHF. Hinzu kommen jährliche Wartungs­kosten, die zwischen 800 - 1'000 CHF liegen.

Mehr Informationen und Kostenvergleiche finden Sie auf unserer Kostenseite.


Tipps von den GRYPS Einkaufsexperten

  • Je grösser die zu überwachende Fläche, desto mehr Module benötigen Sie und entsprechend teurer sind die Beschaffungskosten.
  • Wenn eine Brandmeldeanlage ersetzt werden muss (Lebensdauer ca. 15 Jahre), so können höhere Kosten als bei der Neuinstallation entstehen, da die bestehende Anlage demontiert werden muss.
  • Oft lohnt es sich, die Brandmeldezentrale im Zuge der Installation einer neuen BMA zu ersetzen. Dies weil bei Pflicht-Brandmeldeanlagen die Melder und die Zentrale vom gleichen Hersteller sein müssen.
  • Ein Anschluss an eine Notrufzentrale fordert jährliche Gebühren und falls ein Bereitschaftsdienst hinzukommt, sind diese Kosten abhängig vom Wohnort bzw. Kanton.
  • Zertifizierte Brandmeldeanlagen sind für Industriegebäude, öffentliche Gebäude und Hotels ab 20 Zimmern Pflicht, die genauen Vorschriften sind aber von Kanton zu Kanton verschieden.


Komponenten einer Brand­melde­anlage

Alle Brand­meldeanlagen sind nach einem bestimmten Schema aufgebaut: Das Zentrum jeder Anlage bildet die Brandmeldezentrale. Die Brandmelde­zentrale (BMZ) regelt die gesamte Steuerung der Brandmelde­anlage und bildet den Knotenpunkt für alle Verbindungen zu den einzelnen Modulen.

Die einzelnen Module und Signalgeber werden im Gebäude verteilt angebracht und in Gruppen, soge­nannten Schleifen, zusammengefasst. Durch diese Gruppen können grössere Bereiche wie z. B. Treppen­häuser aufgeteilt werden. Die Brandmelder Module haben eine Nummer und im Falle eines Brandes oder einer Brandgefahr zeigt die Brandmeldezentrale an, welcher Melder den Alarm ausgelöst hat. Einzelne Gruppen können deaktiviert werden, wenn z. B. in einem Gebäude­bereich Bauarbeiten durchgeführt werden.

Brandmeldeanlage Konfiguration


Funktionen einer Brandmelde­zentrale

Die Brandmeldezentrale ist der wichtigste Bestandteil einer Brandmeldeanlage. Brandmeldezentralen sind verantwortlich für die gesamte Steuerung der Brandmelde­anlagen und müssen an einem leicht zugänglichen, aber sicheren Ort installiert werden. Dieser Brandabschnitt, in welchem sich die BMZ befindet, muss zudem überwacht werden.

So funktioniert eine Brandmeldezentrale: Die verschiedenen installierten Sensoren nehmen die Informationen auf und leiten diese an die Brandmeldezentrale weiter, bei welcher alle Meldungen ausgewertet werden. Die Brandmeldezentrale löst dann die einprogrammierte Aktion aus (z.B. die Alarmierung der Feuerwehr oder Aktivierung der Sprinkleranlagen). Ausserdem kann damit der Brandort dank Nummerierung der Melder genau lokalisiert werden.

Diese Funktionen können über die Brandmeldezentrale gesteuert werden:

  • Aktivierung des Alarms
  • Schliessung der Brandschutztüren
  • Öffnung der Rauch- und Wärmeabzüge
  • Abschaltung der Klimaanlagen
  • Kontrolle über die Aufzüge (alle werden ins Erd­geschoss gefahren)
  • Aktivierung der Sprinkler
  • Alarmierung der Rettungskräfte wie z.B. Feuerwehr


Rauchmelder und Funkrauchmelder

Ein Rauchmelder (oder auch ein Brandmelder) ist ein in sich geschlossenes Gerät, in dem sich ein Rauchdetektor und ein akustischer Signal­geber befinden. Sobald der Detektor Rauch aufspürt, wird ein lautstarker Alarm und ein optisches Warnsignal ausgelöst. Ein Rauchwarnmelder warnt Menschen früh genug und verschafft somit wertvolle Zeit zur Flucht. Wenn ein Rauchmelder einen Alarm auslöst und an einer Brandmeldezentrale angeschlossen ist, so wird dort eine Aktion in Gang gesetzt wie zuvor beschrieben. Hierbei gibt es neben den fest verkabelten Rauchmeldern auch jene für Privathaushalte, die hauptsächlich eine akustische Warnung bei Rauchdetektion abgeben.

Nebst demn verkabelten Rauchmelder gibt es auch Funkrauchmelder, welche durch Funk an eine Zentrale gebunden sind und auch untereinander mit anderen Funkrauchmeldern im Rahmen eine Funk-Brandmeldeanlage kommunizieren können. Im Falle eines Feuers schlagen somit alle Melder gleichzeitig Alarm. Dies stellt sicher, dass der Alarm garantiert wahrgenommen wird und Personen flüchten können.


Sprinkleranlagen Varianten

Mit der Installation einer Brandmeldeanlage hat man auch die Möglichkeit, eine Sprinkleranlage mit zu installieren und zu koppeln. Eine Sprinkleranlage ist ein automatisches, selbsttätig auslösendes Löschsystem im Brandfall. Bei Alarmierung (beziehungs­weise Branderkennung) stellen die Sprinkleranlagen sicher, dass das Feuer schon in der Entstehungs­phase gelöscht wird und somit ein Grossteil des Schadens verhindert wird. Die verschiedenen Varianten von Sprinkleranlagen sind unter anderem:

  • Nassanlagen
  • Trockenanlagen
  • Gemischte Anlagen (Nass-/Trockenanlagen)
  • Schaumlöschanlagen
  • Sprühwasserlöschanlagen

In manchen Fällen kann eine Installationspflicht von Sprinkleranlagen bestehen, beispielsweise in Verkaufsgeschäften mit mehr als 2’400 m2, bei einer Personenbelegung von mehr als 300 Personen, in Parkhäusern und Einstellräumen für Motorfahrzeuge und auch in gewissen Industrie-, Büro- und Gewerbebauten.


Alarmindikatoren

In öffentlichen Gebäuden werden Alarmindikatoren bzw. Raumanzeigelampen an der Wand, Decken oder auf Türzargen platziert, mindestens in der Höhe von 1,7 Metern über dem Boden. Diese Indikatoren sind Teil der Schweizerischen VKF-Brand­schutz­vorschriften und unter VKF-Brandschutz­richtlinien aufgeführt.

Die Indikatoren schlagen in einer Gefahrensituation (wie zum Beispiel einem Brand) Alarm und setzen einige Prozesse in Gang. Schlägt eine Brandmeldeanlage Alarm, werden die Alarmindikatoren gezielt aktiviert. Dabei leuchten die Alarmindikatoren auf und geben so die optische Anzeige, wo genau sich ein Brand oder eine Rauch­quelle befindet. Sicherheits- und Rettungs­kräfte wie die Feuerwehr können dann so den leuchtenden Alarm­indikatoren folgen und sofort die Alarmquelle bzw. den Brandherd ausfindig machen.


Hersteller von Brandmelde- und Sprinkleranlagen

Die bekanntesten Hersteller von Brandmeldeanlagen sind:

  • Bosch
  • Esser by Honeywell
  • Hekatron
  • Minimax
  • Notifier by Honeywell
  • Tyco / Johnson Controls
  • Schrack Seconet
  • Secudo
  • Siemens Building Technologies

Die bekanntesten Hersteller von Sprinkleranlagen sind:

  • Contrafeu
  • Minimax
  • Tyco / Johnson Controls
  • Reliable Automatic Sprinkler
  • Viking

Häufige Fragen zum Thema Brand­meldeanlage

Was ist eine Brandmeldeanlage?
Eine Brandmeldeanlage hat viele Ähnlichkeiten mit einer Alarmanlage. Der Unterschied liegt darin, dass die Brandmelde­anlage bei Feuer, übermässiger Hitze oder Rauch statt bei Einbruch alarmiert. Die Brandmelde­zentrale, Brandmeldemodule wie Rauchmelder oder Sprinkleranlagen, akustische und optische Signalgeber sowie ein Schlüssel­schrank für die Feuerwehr sind Hauptbestandteile einer Brandmelde­anlage.

Was kostet eine Brandmeldeanlage?
Benötigen Sie eine zertifizierte Brandmeldeanlage müssen Sie mit höheren Preisen rechnen als mit einer herkömmlichen. Weitere Kostenfaktoren sind Hard­ware, Installations- und Betriebskosten. Der Preis einer Brandmeldeanlage ist also abhängig davon, wie viele Meldemodule Sie benötigen (je grösser die Fläche, desto mehr Module), ob es sich um eine Neuinstallation oder Ersatzanlage handelt und in welchem Umfang die Überwachung- und Alarmierung ausfällt.
Beachten Sie unsere Kosten-Vergleiche, in denen die Preise der verschiedenen Anbieter verglichen werden.

Was ist eine zertifizierte Brandmeldeanlage?
Für Hotels, KITAS bzw. Kinderkrippen, Pflegeheime, Industrie­betriebe oder Büros ab einer gewissen Grösse besteht eine Brandmeldeanlage-Pflicht. Beachten Sie auch die kantonal geltenden Bestimmungen der Feuerpolizei, da sich diese je nach Kanton unterscheiden können.

Ist eine Brandmeldeanlage in Firmen Pflicht?
Brandmeldeanlagen sind Pflicht, sobald in Büros, Industrie- und Gewerbegebäuden die zulässige Grösse der Brandabschnitte überschnitten wird, schnell anlaufende Brände entstehen können und kein Wasser als Löschmittel verwendet werden darf. In Verkaufs­geschäften ist im Zusammenhang mit Sprinklern eine Ausstattung mit Handfeuermeldern vorgeschrieben. Ganz besonders in Spitälern wird eine Brandmeldeanlage mit Voll­überwachung sowie in Unternehmen mit mehr als 300 Personen gefordert.


GRYPS – die KMU Einkaufs­experten für Alarmanlagen

Seit über 10 Jahren setzen wir uns täglich und persönlich dafür ein, für Privatpersonen und KMU den Beschaffungsprozess zu vereinfachen und die passenden Anbieter für Brandmeldeanlagen zu finden. Durch den permanenten Austausch mit Kaufinteressenten und Anbietern kennen wir den Markt für Brandmeldeanlagen und bauen dieses Know-how stetig aus. Unser Ziel ist es, die Beschaffung von Brandmeldeanlagen für Sie so einfach wie möglich zu gestalten. Geben Sie uns Ihre Kriterien via Fragebogen an und wir finden aus über 30 von uns qualifizierten Brandmeldeanlagen Anbietern die drei passenden für Sie und Ihre Immobilie.

KMU Support: +41 55 211 05 30 oder support[at]gryps.ch

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos