Videokonferenzsystem – Ihr Einkaufsratgeber

( 13 )
Videokonferenzsystem

Benötigen Sie ein Videokonferenzsystem für Ihr KMU, so finden Sie über uns passende Anbieter, die Ihnen Systeme für das Sitzungszimmer, das Homeoffice u.v.m. offerieren können. 

Unsere Auswahlkriterien und hilfreichen Einkaufstipps erleichtern Ihnen den Evaluierungs- und Beschaffungsprozess.

Unsere KMU Einkaufsexpertinnen und -experten für Videokonferenzsysteme kennen den Schweizer Markt und arbeiten mit über 40 qualifizierten Anbietern für Videokonferenzsysteme zusammen.

Kostenlos 3 Offerten für Videokonferenzsysteme erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Videokonferenzsystem für KMU – das Wichtigste 

  • Ein geeignetes Videokonferenzsystem für KMU ist benutzerfreundlich, sicher und verfügt über eine genügend hohe Bandbreite.
  • Immer häufiger werden Videokonferenzen über cloudbasierte Lösungen angeboten, für die kein eigener Konferenzserver mehr vor Ort installiert werden muss.
  • Webkonferenzen sind meist kostengünstige Lösungen, die auch für das Homeoffice beliebt sind.
     

Auswahlkriterien für KMU Videokonferenzlösungen

Videokonferenzsysteme bringen Schweizer KMU wesentliche Vorteile. Diese Aspekte sollten beim Kauf einer Videokonferenzlösung für KMU beachtet werden:

  • Grösse des Sitzungszimmers (Geräte sind auf die Anzahl Teilnehmenden ausgelegt)
  • Kompatibilität der Partnergeräte sicherstellen
  • Schutz vor Lauschangriffen: Der Austausch von sensiblen Geschäftsinformationen muss verschlüsselt sein. 
  • Kamera mit hoher Bildfrequenz wählen (30fps Grenze für ein gleichmässiges Videobild)
  • Sehr gute Ausgabeauflösung, da diese zur Bestimmung der Videoqualität beiträgt
     

Kosten für ein Videokonferenzsystem

Bei einem cloudbasierten Videokonferenzsystem für Online-Meetings und die Zusammenarbeit im Team muss bei 10 Personen mit ca. 40-60 CHF Nutzungsgebühr pro Monat gerechnet werden. Unser KMU Kostenvergleich zeigt, dass ein Videokonferenzsystem mit 12 Schulungskonferenzen im Schnitt bei 9’500 CHF im Jahr liegen.

Mehr Infos zu den Preisen finden sie auf unserer Kostenseite für Videokonferenzsysteme.

 

Tipps der KMU Experten für Videokonferenzsysteme

  • Die am Markt verfügbaren Konferenzsysteme reichen von der einfachen, kostengünstigen Arbeitsplatz-Lösung (Webkonferenz), bei der nur wenig Equipment notwendig ist, bis hin zur kompletten Ausstattung für dedizierte Videokonferenz-Räume.
  • Auf dem Markt tummeln sich viele kostenlose Programme wie Skype oder Google Hangout. Diese Videokonferenzlösungen weisen jedoch oftmals Nutzerbeschränkungen im kommerziellen Bereich oder eine sehr eingeschränkte Funktionalität auf. Im Privatbereich mag dies unproblematisch erscheinen, kann für eine Firma jedoch problematisch sein, wenn lizenzrechtliche Bestimmungen nicht eingehalten werden oder wichtige Funktionen für die effiziente Zusammenarbeit im Team fehlen.
  • Telepresence Systeme sind eine Alternative zu Videokonferenzsystemen und eignen sich für Telekonferenzen mit weiteren Standorten der Unternehmung oder für Meetings mit Kundinnen und Geschäftspartnern.
     

Wie funktioniert eine Videokonferenz?

Die Videokonferenz ist eine virtuelle Besprechung, die von einem Moderator oder einer Moderatorin geleitet und administriert wird. Die Teilnehmenden können am Meeting von überall her und von unterschiedlichen Geräten wie PC, Tablet oder Smartphone teilnehmen. Der Moderator bzw. die Moderatorin kann den Bildschirm oder Anwendungen mit anderen Teilnehmenden teilen und diesen verschiedene Interaktionen wie Online-Chat, Abstimmungen, Mikrofon-Freigabe erlauben. Manche Systeme erlauben auch die Videoaufzeichnung der gesamten Videokonferenz, um diese auch nachträglich abspielen zu können oder um sie für Protokollzwecke aufzubewahren.
Bei einem Videokonferenzsystem geht es im Wesentlichen um diese Komponenten, die im Team der Teilnehmenden genutzt werden:

  • Audioübertragung
  • Bild-/Videoübertragung
  • Desktop-Sharing
  • Application-Sharing
  • Chat, Online-Abstimmungen, Protokollierung


Videokonferenzsysteme – Technische Kriterien

Bei der Auswahl der passenden Videokonferenzlösung für Ihr KMU spielen für Sie diese technischen Kriterien eine Rolle:

Interoperabilität / Kompatibilität
Dies ist wichtig, wenn häufig Videokonferenzen mit Kundinnen, Kunden oder Teilnehmenden von anderen Unternehmen stattfinden. Dazu müssen die Konferenzsysteme der Teilnehmenden miteinander kommunizieren können oder es muss auf beiden Seiten auf gemeinsame, offene Standards gesetzt werden.

Benutzerfreundlichkeit
Das Konferenzsystem muss nicht nur funktional, sondern auch einfach und intuitiv für unerfahrene Teilnehmenden sein. Gibt es in der Anwendung häufig Probleme mit den Videokonferenzen, werden die Mitarbeitenden weiterhin aufwendige Reisen vorziehen.

Sicherheit
Zu den wichtigen Sicherheitsaspekten einer Videokonferenz gehören vor allem die Identifikation der Teilnehmenden, die Verschlüsselung der übermittelten Daten sowie die Verhinderung unbefugter Zugriffe.

Bandbreite
Erkundigen Sie sich beim Videokonferenzsystem Hersteller, welche Anforderungen an das Netzwerk und die Bandbreite bestehen. Bei neueren Videokonferenzlösungen ist eine Übertragung in HD-Qualität mit ca. 512 Kbps (Kilobit pro Sekunde) möglich.


Videokonferenz Software

Der Betrieb einer Videokonferenz Software ist auf diese Arten möglich:

Inhouse: Infrastruktur im Unternehmen, Wartung wird selber gemacht

Managed Services: Infrastruktur im Unternehmen, betrieben von externem Outsourcing-Dienstleister

Cloud Hosting: Infrastruktur beim Anbieter, Zugriff via Webbrowser, inzwischen zum Standard geworden (Diese Variante eignet sich sowohl für einfache Videokonferenzlösungen für Sitzungszimmer als auch für kleine sowie grosse, standortunabhängige Videokonferenzsysteme).


Videokonferenzlösungen für Homeoffice 

Homeoffice wird für viele Firmen unverzichtbarer Bestandteil der IT-Infrastruktur. Um trotzdem virtuelle Meetings und Besprechungen durchführen zu können, braucht es gute Videokonferenzlösungen. Diese Entwickler von Videokonferenz Software und Produzentinnen von Videokonferenz Hardware sind in diesem Segment stark verbreitet: Microsoft Teams, Google Hangout, Slack, Zoom, Skype, Cisco Webex Meeting, Discord.

Wichtig ist unter anderem, ob und in welchem Umfang Support benötigt wird. Die Dienstleistenden bieten sehr unterschiedliche Dienstleistungen und Produkte. Je nach Produkt variiert auch der Leistungsumfang bei Ihrer Konferenz sowie das benötigte Zubehör. Welches die beste Videokonferenz Software ist, hängt stark von den Anforderungen ab.


Videokonferenz durchführen – Tipps

  • Fixieren Sie einen Termin und klare Themen sowie einen Zeit­rahmen. Gerade bei einer Videokonferenz könnte die Sitzung sonst sehr lange dauern.
  • Achten Sie auf gute Beleuchtung: Kein Gegen­licht zur Kamera und kein zu steiles seit­liches Licht (wegen Schattenwurf). Am besten ist Licht von schräg vorne. Entfernen Sie ausserdem reflektierende Gegen­stände.
  • Der Ton ist fast wichtiger als das Bild! Die Mikrofone sollten mit Echo­unter­drückung aus­gerüstet sein. Moderne, qualitative Konferenz­systeme bringen die notwendigen tontechnischen Eigen­schaften mit.
  • Ihre Kleidung sollte nicht zu auf­fällig sein. Ausserdem sind klein­karierte Muster für eine Kamera­aufnahme nicht geeignet, es könnte zu Inter­ferenzen kommen.


Telepresence – eine andere Art von Videokonferenz

Telepresence Systeme sind eine Alternative zu Videokonferenzsystemen und eignen sich für Telekonferenzen mit weiteren Standorten der Unternehmung oder für Meetings mit Kunden und Geschäftspartnerinnen.

Eine Telekonferenz per Telepräsenzsystem unterscheidet sich massgeblich von klassischen Videokonferenzsystemen. Gute Kameras und hochauflösende Displays sowie qualitativ hochwertige Mikrofone und Audioanlagen vermitteln das Gefühl, sich mit dem Gegenüber in einem Raum zu befinden:

  • Man sieht das Gegenüber in höchster Bildqualität.
  • Das Gegenüber erscheint möglichst in Lebensgrösse.
  • Man hört das Gegenüber durch das Audiosystem, als ob man nebeneinander sitzen und miteinander sprechen würde.

Näher als mit einem Telepräsenzsystem kann man sich auf Distanz nicht sein. Voraussetzung für diese digitale Nähe ist aber, dass beide Seiten über Telepräsenzsysteme verfügen. Wenn man mittels eines Telepräsenzsystems mit einer Person kommuniziert, die nur über ein klassisches Videokonferenzsystem verfügt, passt sich die Qualität dem schlechteren System an.

 

Anbieter von Videokonferenzsystemen – Schweizer Markt

Auf dem Schweizer Markt für Videokonferenzsysteme tummelt sich eine Vielzahl an Anbietern, darunter bekannte Gross­firmen wie z.B. Cisco, Sony oder Huawei. Diese sind aber nicht nur auf Gross­firmen oder Konzerne aus­gerichtet. Auch für kleinere und mittlere Unter­nehmen gibt es inzwischen aus­gereifte und intelli­gente Video­konferenz­lösungen. Unsere KMU Einkaufs­exper­tinnen und Einkaufs­experten von GRYPS helfen Ihnen gerne, die passenden An­bieter für die Ein­richtung von Video­konferenzen zu finden. Füllen Sie dazu unseren Fragebogen aus und Sie erhalten bis zu drei individuelle Offerten von geprüften Anbietern, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Anbietern finden Sie auf unserer Herstellerseite.


Häufige Fragen zu Videokonferenzsysteme

Was ist eine Videokonferenz?
Videokonferenzen gewinnen besonders in der heutigen Zeit immer mehr an Popularität. Eine Videokonferenz ist eine virtuelle Besprechung, die von einem Moderator oder einer Moderatorin geleitet und administriert wird. Die Teilnehmenden befinden sich an verschiedenen Orten und sind mithilfe der Videotechnik optisch und akustisch miteinander verbunden. Dank Videokonferenzen ist es möglich, ortsunabhängig an Meetings teilzunehmen, egal ob von Zuhause oder von anderen Räumlichkeiten aus. 

Welche Interaktionen sind während einer Videokonferenz möglich?
Ein Videokonferenzsystem ermöglicht unter anderem diese wichtigen Interaktionen, um die virtuelle Kommunikation zu vereinfachen:
  • Online Chat
  • Abstimmungen
  • Mikrofon-Freigabe
  • Bildschirm teilen / freischalten für z.B. vorbereitete Präsentationen
  • Kamerafunktion 
  • Filesharing (Datenaustausch von Dokumenten, Präsentationen etc.)
Welche technischen Kriterien sollten bei der Auswahl eines Videokonferenzsystems beachtet werden?
Achten Sie auf bei einem Videokonferenzsystem auf diese Kriterien, die einen entscheidenden Einfluss auf die Kosten haben:
  • Interoperabilität / Kompatibilität
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Sicherheit
  • Bandbreite
Was ist ein Telepresence System?
Ein Telepresence System ist eine Alternative zu einem Videokonferenzsystem und eignet sich für Telekonferenzen, bei denen eine Videoübertragung nicht zwingend notwendig ist. Die führenden Anbieter im Bereich Telepresence Systeme sind:
  • Cisco
  • Lifesize
  • Polycom

Welche Unterschiede gibt es zwischen einer Videokonferenz und einer Webkonferenz?
Der Hauptunterschied zwischen Videokonferenzen und Webkonferenzen liegt darin, dass Webkonferenzen in erster Linie nicht für eine Videoübertragung dienen. Bei Webkonferenzen liegt der Fokus auf das Teilen des Bildschirms, für die gemeinsame Arbeit an Dokumenten oder Projekten. Die Videofunktion ist hierfür nebensächlich, viel wichtiger ist die Funktion für das Teilen des Bildschirms.

Wodurch wird die Qualität einer Videokonferenz beeinflusst?
Die Qualität Ihrer Videokonferenz kann unter anderem vom gewählten Bildschirm oder vom gewählten Notebook abhängen. Hier gilt, je älter Ihr Bildschirm oder das Notebook ist, desto schlechter kann die Qualität der Videokonferenz sein. Oft können durch ältere Modelle Darstellungsprobleme auftauchen. Auch die Bildqualität kann schlechter sein als bei einem neuen hochwertigen Modell. Ein weiterer Grund kann auch die Internetverbindung sein, bei einer schwachen Internetverbindung können bereits wenige Teilnehmenden als störend empfunden werden. Dies führt zu einer negativen Beeinflussung Ihrer Videokonferenz Qualität.


GRYPS – die KMU Einkaufs­experten für Videokonferenzsysteme

Seit über 10 Jahren setzen wir uns Tag für Tag engagiert und persönlich dafür ein, für KMU die passenden Anbieter zu finden. Unsere Expertise und unser Markt-Know-how bauen wir durch regen Fach­austausch mit Anbietern und Herstellern für professionelle Videokonferenzen kontinuierlich weiter aus. Dabei verfolgen wir das Ziel, die Beschaffung für Sie so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Geben Sie uns Ihre Kriterien für Ihr Videokonferenzsystem via Frage­bogen an und wir finden für Sie aus über 40 von uns qualifizierten Partner­unternehmen für Videokonferenzen die drei für Sie passenden.

KMU Support: +41 55 211 05 30 oder support[at]gryps.ch

×

Bewertungen für Gryps

( 13 )

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos