Sozialversicherungen

Sozialversicherungen

Die Sozialversicherungen basieren in der Schweiz auf einem Drei Säulen Prinzip, welches sicherstellt, dass alle in der Schweiz wohnhaften Personen finanziell ausreichend abgesichert sind.

( 313 )

Kostenlos 3 Offerten für Sozialversicherungen erhalten



Fortschritt: 0%

Mitarbeiter richtig versichern - BVG, KTG, UVG

Die Sozialversicherungen umfassen alle Versicherungsarten, bei denen eine Person hinsichtlich Heilungskosten, vorübergehendem oder dauerndem Erwerbsausfall, Tod oder Alter versichert ist. Nachfolgendes gilt es für Unternehmen bezüglich der Sozialversicherungen für die Mitarbeiter zu beachten:

  • Die Versicherungen sind teilweise obligatorisch, teilweise aber auch freiwillig.
  • Die staatliche Vorsorge ist vorgegeben und kann nicht frei gewählt werden.
  • Versicherungen berechnen unterschiedlich hohe Bearbeitungsgebühren.
  • Für Einzelunternehmer gelten andere Bedingungen.

 

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Sozialversicherungen - Auswahlhilfe

Die meisten obligatorischen Versicherungen werden direkt über die Sozialversicherung (SVA) geregelt – Sie brauchen sich und Ihre Mitarbeiter also nur dort anzumelden. Bei der BVG, Krankentaggeldversicherung sowie den beiden Unfallversicherungen (BU und NBU) haben Sie die Qual der Wahl. Zwar sind die meisten dieser Versicherungen obligatorisch, doch die Wahl der Versicherungsanstalt ist frei und die Konditionen sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Ein Vergleich lohnt sich also.

Bereiche der Sozialversicherung (Personenversicherung)

Wann muss eine Personenversicherung abgeschlossen werden?

  1. Säule 2. Säule
Bereich staatliche Vorsorge berufliche Vorsorge
was

AHV, IV, EO

Pensionskasse, Unfall, Krankentaggeld
Pflicht obligatorisch

obligatorisch für alle angestellten Personen 

Auswahlmöglichkeit keine freie Wahl freie Wahl des Versicherers
Voraussetzungen Mitarbeiter ist:
- älter als 17 Jahre.
Mitarbeiter ist:
- AHV-pflichtig.
- Brutto Jahreseinkommen höher als 21'150 CHF.
- nicht bereits in Haupttätigkeit versichert.

Der Arbeitgeber und der Mitarbeiter teilen sich die Beiträge für die staatliche und die berufliche Vorsorge. Dabei ist die kantonale Ausgleichkasse bereits vorgegeben. Die Versicherung für die berufliche Versorge (BVG) kann der Arbeitgeber frei wählen. 

Freelancer

Falls Sie als Unternehmen Freelancer einsetzen möchten, sollten Sie gewisse rechtliche und finanzielle Risiken beachten. Weitere Informationen zum Anstellungsverhältnis mit Freelancern finden Sie hier.

Sozialversicherungssätze und BVG Kennzahlen 2016

Die Übersicht veranschaulicht die Sozialversicherungssätze des Jahres 2016. Diese wurden im Vergleich zum letzten Jahr leicht angepasst.

Beitragssatz / Prämien  
AHV (Arbeitgeber/Arbeitnehmer zu je 4.2 %) 8.4 %
IV (Arbeitgeber/Arbeitnehmer zu je 0.7 %) 1.4 %
EO (Arbeitgeber/Arbeitnehmer zu je 0.225 %) 0.45 %

Total (vom AHV-Bruttolohn)
Je die Hälfte zu Lasten des Arbeitgebers/Arbeitnehmers

10.25 %
ALV - Arbeitslosenversicherung  

Bis zu 148'200.- Lohnsumme pro Jahr
Je die Hälfte zu Lasten des Arbeitgebers/Arbeitnehmers

2.2 %

Der Solidaritätsbeitrag auf hohen Löhnen wird neu ohne Obergrenze erhoben.
Beitrag auf Monatslohn-Anteil über CHF 12'350.00 (neu ohne Obergrenze) bzw. auf Jahreslohn-Anteil über CHF 148'200.00 (neu ohne Obergrenze)
Je die Hälfte zu Lasten des Arbeitgebers/Arbeitnehmers

1.0 %
Berufliche Vorsorge  
Minimale AHV-Altersrente 14'100 CHF
Maximale AHV-Altersrente 28'200 CHF
Eintrittsschwelle jährlich 21'150 CHF
Min. Koordinierter BVG-Lohn 3'525 CHF
Maximal versicherter Jahreslohn in der obligatorischen BV 84'600 CHF
Koordinationsabzug jährlich 24'675 CHF
Maximal koordinerter Lohn nach BVG jährlich 59'925 CHF
Gesetzlicher Mindestzinssatz 1.25 %
Unfallversicherung  
Maximal obligatorisch zu versichernder Lohn  148'200 CHF


Beispiele für Sozialversicherung-Offertenanfragen:

Branche, Firmengrösse Anforderungen
Gesundheit, 6-10 Mitarbeiter

Eine neugegründete AG im Gesundheitsbereich möchte sich bezüglich der Sozialversicherungen für die Mitarbeiter informieren. Im ersten Geschäftsjahr werden 6 -10 Mitarbeiter angestellt. Man möchte beraten werden bezüglich den Angeboten für die gesamte Firma in den Bereichen BVG, Unfall- & KTG Versicherung.

Transport, 2 Mitarbeiter

Für zwei Mitarbeiter einer neugegründeten GmbH müssen noch die Sozialversicherungen abgeschlossen werden. Es handelt sich dabei um folgende Fälle:

  • Person 1, Jahrgang 1979, Jahreslohn ca. 60'000 CHF. Die Person benötigt eine Unfallversicherung, das BVG sowie eine Krankentaggeldversicherung.
  • Person 2, Jahrgang 1983, diese Person ist hauptberuflich noch in einer anderen Firma angestellt und deshalb dort versichert. Sie bräuchte Beratung, ob und welche Versicherungen noch abgeschlossen werden müssen für ihre Teilzeittätigkeit in der neuen Firma.