Bausoftware

( 1 )
Bausoftware

Bausoftware Schweiz – Aus­wahl­hilfe

Um im Baugewerbe erfolgreich zu sein, bedarf es akribischer Planung, Koordination und Kalkulation. Eine Bausoftware kann Ihnen dabei eine grosse Hilfe sein. Die Beantwortung dieser Fragen erleichtert die Aus­wahl:

  • Welche Funktionen werden benötigt?
  • Soll die Software modular zusammengestellt werden können?
  • Ist ein mobiler Zugang gewünscht?
  • Wünschen Sie eine Schulung durch den Anbieter?
  • Muss die Software über Schnittstellen zu anderen Systemen verfügen?

GRYPS arbeitet mit einer Vielzahl an geprüften Anbie­tern für Bausoftware in der Schweiz zusammen. Jetzt kostenlos bis zu drei Offerten für eine Bausoftware finden und vergleichen.

Kostenlos 3 Offerten für Bausoftware erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Bausoftware – ERP für das Bau­gewerbe

Neben den Grundfunktionen herkömmlicher ERP Systeme, weist eine Bau­management­soft­ware speziell für den Hochbau und Tiefbau konzipierte Eigen­schaften auf. Diese ermöglichen Ihnen eine struktu­rierte Projektplanung, effizienten Material- und Res­sourceneinsatz, reibungslose Zusammenarbeit mit Subunternehmern und Partnern sowie einen stetigen Überblick über die Finanzen. Eine für die Baubranche optimierte KMU Software bringt somit diese Vorteile mit sich:

  • auf Baubranche zugeschnitten
  • Bauprojektmanagement
  • Ressourcenmanagement
  • Kostenkontrolle und Bau­kalku­lation


Bausoftware Funktionen

Eine spezifische Softwarelösung für das Baugewerbe dient der Unternehmensführung und unterstützt Sie dabei, jeg­liche Arten von Bau­projekten im Bau­haupt­gewer­be (z.B. im Stras­sen­bau) oder im Bau­neben­gewerbe, zu planen, zu organisieren und zu verwalten. Mithilfe einer Bausoftware wird die Bau­planung struk­turier­ter und für Baupartner, wie Archi­tekten oder Bau­in­genieu­re, über­sichtlicher. So wird die Effizienz und Pro­dukti­vität Ihres Unter­nehmens optimiert. Zwar beste­hen Unter­schiede bezüglich der konkreten Funk­tionen verschiedener Bau­software, dennoch haben die meisten Anbieter diese wichtigen Funktionen im Angebot:

  • Offertenbearbeitung
  • Terminplanung
  • Mitarbeiter-, Anlagen- und Gerätemanagement
  • Leistungsverzeichnis
  • Baubuchhaltung
  • Qualitätsüberwachung

Welche Funktionen eine bestimmte Bausoftware bein­haltet, hat auch entscheidenden Einfluss auf den Preis.


Mobile Rapportierung

Mit einer Bausoftware ist es möglich, von überall aus Rapporte zu erstellen. Sie können Stunden- oder Tages­rapporte erstellen. Die Rapportierung erfolgt durch verschiedene Endgeräte (Smartphone, Tablet, etc.) und ermöglicht eine bequeme Datenerfassung jederzeit und überall. Die Daten werden direkt vor Ort erfasst und sofort weiterverarbeitet. Mitarbeiter können jederzeit und unab­hängig vom Standort auf wichtige Informationen zugreifen. Auch Arbeits­stun­den, Material­verbrauch, Spesen sowie die Unter­schrift des Kunden können Mitarbeiter mit der mobilen Rapportierung elektronisch erfassen. Ge­schäfts­abläufe werden optimiert und Fehler reduziert.


Baumanagement Software im­ple­mentie­ren

Das Baugewerbe zählt zu den am wenigsten digi­talisierten Brachen der Schweiz. Umso wichtiger ist es, den Anschluss an die Digitalisierung nicht zu ver­passen und die ver­schie­denen Möglichkeiten zu evalu­ieren. Denn auch wenn die Einführung einer Bausoftware für viele Unter­nehmen eine Heraus­forderung darstellt, ist es ein wichtiger Schritt weg vom Papierchaos, hin zu einer digitalen Zukunft.

Natürlich bedeutet die Einführung eines solchen Systems eine Umstellung für Sie und Ihre Mitarbeiter, doch Sie werden bemerken, dass nach einer kurzen Einge­wöhnungs­phase die Vorteile einer Baum­anage­mentsoftware überwiegen. In dieser ersten Phase helfen Ihnen diese Punkte, auch die Skeptiker unter Ihren Mit­arbei­tern ins Boot zu holen:

  • werden Sie sich bewusst, welchen Mehrwert eine Bausoftware nicht nur für Sie, sondern für Ihre Mitarbeiter darstellt
  • kommunizieren Sie die Vorteile und zeigen Sie auf, wo das neue System Ihren Angestellten Arbeit und Zeit ersparen kann
  • gehen Sie auf die Bedenken der Belegschaft ein und suchen Sie klärende Gespräche, um Sorgen aus der Welt zu schaffen
  • führen Sie die Bau­management­soft­ware Schritt für Schritt ein, um Ihre Mitarbeiter nicht zu überfordern
  • stellen Sie sicher, dass Ihre Angestellten eine Anlauf­stelle für Fragen bezüglich des Systemes haben


Für welche KMU ist eine Bausoftware geeignet?

Eine Bausoftware ist ein umfassender Begriff für Branchen­software im Bauwesen und bietet spezifische Lösungen für die unter­schiedlichen Branchen rund um den Bau an. Jede Branche hat ihre eigenen Anforderungen.

Für diese Bereiche eignet sich eine Bausoftware:

  • Bauunternehmen und Handwerker:
    Maler, Baumeister, Holzbau, Metallbau, Plattenleger, Gartenbau, etc.
  • Architekten, Ingenieure und Fachplaner im Strassenbau, Tiefbau und Hochbau
  • Projektmanagement und Projektentwicklung


Bausoftware im KMU einsetzen

Die Bausoftware kommt innerhalb eines KMU in diesen Bereichen zum Einsatz:

  • Unterstützung der technischen Abteilungen von Unternehmen aus dem Baugewerbe
  • kaufmännische Abwicklung von Bauprojekten
  • Berechnung der architektonischen und bautechnischen Aufgaben
  • Beschreibung, Kalkulation und Protokollierung der Prozesse
  • rechnergestützter Entwurf – Computer-aided-architectural design
  • Baustellendokumentation / Bautagebuch
  • Projektplanung und Projektmanagement
  • Service-Management Software – Einsätze vorplanen
  • Customer-Management-Software – Verwaltung von Vertriebs-, Marketing- und Servicefunktionen

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos