Cyberversicherung – Ihr Einkaufsratgeber

( 1 )
Cyber Versicherung

Benötigen Sie eine Cyberversicherung für Ihr KMU, so können Sie über unseren Fragebogen bis zu drei passende Versicherungsanbieter vergleichen. 

Mit unseren Tipps und Übersichten, was eine Cyber Versicherung beinhaltet, inwiefern Cyberangriffe Schweizer KMU betreffen und welche Faktoren die Höhe der Prämie ausmachen, erleichtern wir Ihnen den Evaluierungsprozess. 

Unsere KMU Experten für Cyberversicherungen kennen den Schweizer Markt und un­ter­stützen Sie kos­ten­los bei der Suche nach den passenden Anbietern. Oder nutzen Sie den Online-Prämienrechner unseres Partners, um direkt die Prämie zu berechnen und falls gewünscht direkt abzuschliessen.


Jetzt Kosten für eine Cyberversicherung online berechnen, mit Möglichkeit Direktabschluss:

Kostenlos 3 Offerten für Cyberversicherungen erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Cyberversicherung – das Wichtigste

  • IT-Massnahmen wie Firewall, Zugriffsberechtigungen, Verschlüsselungen etc. schützen vor Cyberangriffen. Vor den finanziellen Verlusten eines solchen Angriffs schützt aber nur eine Cyberversicherung.
  • Mit der neuen Datenschutzgesetz-Verordnung (EU-DSGVO) vom Jahr 2018 sind viele Schweizer Firmen meldepflichtig geworden, wenn Sie Opfer eines Cyberangriffs wurden.
  • Nicht selten sind bei Cyberkriminellen kleinere Unternehmen beliebt, da deren IT-Sicherheit meist leichter zu knacken ist als das einer ressoucenstarken Grossfirma.


KMU Cyberversicherungen – Auswahlkriterien

25 Prozent der Schweizer KMU wurden gemäss einer repräsentativen Studie aus dem Jahr 2020 Opfer eines Cyberangriffes, Tendenz steigend. Mit Bedrohungen aus dem Internet, wie zum Beispiel Cyberangriffen, sehen sich also immer mehr Schweizer KMU konfrontiert. Eine Cyber Risk Versicherung kann Schäden zwar nicht verhindern, die Folgen für das Unternehmen jedoch eindämmen.
Diese Fragen helfen, um die passende Cyberversicherung zu finden:

  • Welche Schäden durch Cyberkriminalität wären für Ihr Unternehmen besonders prekär (z.B. gestohlene Kundendaten, Betriebsunterbruch, Rufschädigung etc.)?
  • Ist Ihr Unternehmen in einer Branche tätig, in der ein Cyberangriff besonders verheerende Folgen haben könnte (z.B. Firmen mit besonders persönlichen Kundendaten)?
  • Welchen Cyber-Risiken werden bereits durch interne Massnahmen entgegengewirkt?
  • Welche Risiken werden bereits durch die Betriebshaftpflicht oder den Rechtsschutz gedeckt?
  • Wo liegen die Restrisiken?


Cyberversicherungen Kosten

Vor allem diese Faktoren entscheiden, wie hoch die Kosten bzw. Prämien einer Cyberversicherung ausfallen:

  • Abdeckung Anzahl Risiken (und welche Risiken abgedeckt werden)
  • Flexibilität bezüglich Erweiterung der Versicherungsleistung
  • Bereits vorhandene Security Massnahmen
  • Kalkulierte Deckungssumme

Weitere Kostenfaktoren finden Sie auf unserer Preisseite für Cyberversicherung.


Tipps der KMU Experten von GRYPS

  • Überprüfen Sie die bereits getroffenen Security-Massnahmen in Ihrem KMU und bestimmen Sie so die Restrisiken und die Kriterien für den Abschluss einer passenden Cyberversicherung.
  • Die Versicherungsagenturen schätzen das Cyber-Risiko von jedem KMU individuell ein. Ein Vergleich der Offerten von verschiedenen Versicherungsanbietern lohnt sich daher besonders.
  • Eine Cyberversicherung kann Überschneidungen zu ähnlichen Versicherungen mit IT Fokus haben, wie zum Beispiel eine Rechtsschutzversicherung oder Betriebshaftpflichtversicherung. Fragen Sie hier im Zweifelsfall nach und lassen Sie sich die Unterschiede genau erklären.
  • Eine aktuelle Übersicht über die Cyberversicherung Anbieter in der Schweiz finden Sie in unserer Marktübersicht zum Thema Cyberversicherung für das Swiss IT Magazine.


Risiken und Leistungen einer KMU Cyberversicherung

Cyberversicherungen bieten vor allem eine Absicherung und Vorsorge gegen finanzielle Schäden durch diese Gefahren:

  • Betriebsunterbruch, Systemausfall (z.B. durch DDoS-Attacken, Hacking)
  • Datendiebstahl, Datenmissbrauch, Datenverlust (Phishing, Hacker)
  • Wirtschaftsspionage
  • Sabotage, Schadsoftware, Erpressung
  • Rufschädigung

Leistungen, die in den oben genannten Fällen erbracht werden, sind u.a.:

  • Umsatzentschädigung bei Systemausfall
  • Übernahme der Wiederherstellungskosten bei sabotierten oder ausgefallenen Systemen, bei Datenverlust
  • Übernahme von Haftpflichtforderungen
  • Soforthilfe

Im Fall von Rufschädigung: Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit mit Ziel der Reputationswiederherstellung werden übernommen.


Cyberversicherung Schadenbeispiel

Ein kleiner Handwerksbetrieb mit zwölf Mitarbeitenden und ca. 2 Mio. Umsatz erhält eine Bewerbungsmail. Die Personalabteilung öffnet die E-Mail und alle Anhänge samt eines Lebenslaufs in Form einer Excel-Tabelle.

Die Mitarbeiterin hat festgestellt, dass Symbole auf dem Computer verschwinden. Sie benachrichtigt ihren IT-Dienstleister und mittels Fernwartung erfolgte der Zugriff durch den IT-Dienstleister auf den betroffenen Client. Es wird vermutet, dass es sich um eine Crypto-Schadsoftware handelt. Diese Art von Schadsoftware verschlüsselt alle vor­handenen Dateien und macht diese somit unbrauchbar – meistens wird ein Lösegeld gefordert, um die Dateien zu entschlüsseln.

Daraufhin erfolgte ein sofortiges Trennen der Netz­werkverbindung vom betroffenen Client. Der IT-Dienstleister ist nun im Besitz des Client Servers, um ihn neu aufzusetzen. Da aufgrund der schnellen Reaktion nur wenige Dateien des Servers betroffen waren, konnten diese durch das Einspielen von Backups wiederhergestellt werden.

Diese Kosten sind entstanden:

  • Betriebsunterbrechung: 2’000 CHF
  • Datenwiederherstellung und Desinfektion: 6’000 CHF
  • Mehrarbeit der Mitarbeiter: 1’000 CHF

Der Gesamtschaden beträgt 9’000 CHF, welcher von der Cyberversicherung übernommen wird.

Das aufgeführte Schadenbeispiel soll veranschaulichen, welche Kosten durch einen Cyberangriff entstehen können und was für Schäden eine Cyberversicherung deckt. Der Leistungsumfang kann dabei von Versicherung zu Versicherung variieren und ist ebenfalls durch die Höhe der Versicherungssumme begrenzt.


Cyberversicherung für KMU

Auch als kleines und mittleres Unternehmen (KMU) müssen Sie sich vor Cyberangriffen schützen. KMU unterschätzen dabei das Kostenrisiko, das Cyber­angriffe verursachen. Dabei sind grosse Unternehmen wegen der finanziellen Möglichkeit weitaus besser ausgestattet. Cyberkriminelle greifen daher auf kleinere Unternehmen zurück, da diese meist nicht ausreichend in IT-Sicherheit investiert haben und über keine Cyberversicherung verfügen. Diese Faktoren erhöhen das Risiko einer Cyberattacke:

  • fehlende Backups
  • mangelhafte oder nicht vorhandene Firewalls
  • veraltete Virensoftware
  • nicht durchgeführte Updates
  • fehlende Sicherheit durch IT-Spezialisten

Ein professionelles IT Security Management bewahrt Ihr Unternehmen vor Hackerangriffen und eine Cyberversicherung sichert im schlimmsten Fall, falls es doch zu einem Cyberangriff kommt, die Existenz Ihres KMU.


Cyberversicherung für Private

Die Cyber-Versicherung für Private ist relativ neu auf dem Markt. Vor allem die sich häufenden Fälle von Internet-Mobbing machen eine solche Versicherung dennoch zu einem relevanten Thema. Cyber-Versicherungen unterstützen Privatpersonen im Fall von Cyber-Mobbing zum Beispiel durch die Entfernung von diffamierenden Bildern oder anderen Inhalten im Internet. Ausserdem helfen sie bei:

  • Datenverlust und -klau
  • Kreditkartenmissbrauch
  • Kontenmissbrauch, z.B. bei E-Banking
  • Urheberrechtsverletzungen


Was wird mit einer Cyber Crime Versicherung nicht abgedeckt?

Es lohnt sich, die Pflichten des Ver­sicherungs­nehmers sowie die Einschränkungen im Deckungsumfang und die nicht versicherten Risiken im Versicherungsvertrag sorgfältig zu überprüfen und diesbezüglich wenn möglich geeignete Massnahmen zu ergreifen oder eine allfällige Anpassung des Vertrags in Betracht zu ziehen. Es lohnt sich ebenfalls nachzuschauen, welche Risiken bereits durch bestehende Ver­sicherungen abgedeckt werden. Dabei handelt es sich unter anderem um diese Punkte:

  • Grob fahrlässiges Handeln des Versicherungsnehmers und der eigenen Mitarbeiter
  • Umgehen der Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers
  • Ersatz oder Updates von IT-Systemen und Software, welche nicht mehr verwendet werden können
  • Betriebsunterbrüche, Mehrkosten und Kapitalmangel durch geplante Abschaltungen der IT-Systeme zwecks Wartungs- und Erweiterungsarbeiten
  • Rückwirkungsschäden (Schäden in Fremdbetrieben, die zu einem Unterbruch des eigenen Betriebs führen)
  • Kosten, die durch die Umsetzung der Empfehlungen zur Abwehr künftiger Informationssicherheitsverletzungen entstehen


Cyberversicherungen Schweiz – Melde­pflicht

Cyberversicherungen verbreiten sich auch in der Schweiz zunehmend, da eine Meldepflicht im Falle einer Cyber-Attacke immer wahrscheinlicher wird. Die Wahrscheinlichkeit, Opfer von Cyberkriminalität durch Cyberangriffe zu werden, nimmt aber international immer mehr zu.
Allerdings werden mit der seit 2018 in der EU geltend werdenden EU Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auch viele Schweizer Unternehmen meldepflichtig. Dies betrifft Daten­schutz­verletzungen, die durch Datendiebstahl oder -verlust entstehen. Schweizer Unternehmen sind meldepflichtig, sofern diese:

  • in der EU eine Niederlassung betreiben oder Tochtergesellschaften haben.
  • Daten von EU-Bürgern (z.B. Kunden) bearbeiten.
  • Leistungen an EU-Bürger erbringen (z.B. durch einen Online-Shop).
  • Nutzerverhalten auf Webseiten analysieren, die auch von EU-Bürgern besucht werden.
  • mit Lieferanten aus der EU zusammenarbeiten.

Bei Nichteinhaltung der Meldepflicht drohen hohe Strafen.


Interview zur Hackergruppe Anonymous

Cyberkriminalität stellt in einer digitalisierten Welt eine immer grössere Bedrohung dar. In der heutigen Zeit wird Krieg ebenfalls mit Attacken gegen die digitale Infrastruktur des Gegners geführt. Aber nicht nur Staaten sind Akteure im sogenannten “Cyberkrieg”, sondern auch das selbsternannte Hackerkollektiv „Anonymous“. Doch wer oder was verbirgt sich hinter Anonymous?

Hierzu wurde unser KMU Einkaufsexperte von GRYPS zum Thema Anonymous von Radio Zürisee am 06.03.2022 interviewt: Icon Hackergruppe Anonymous


Schweizer Anbieter für Cyberversicherungen

Cyberversicherungen werden von vielen Versicherungen wie AXA, Zurich, Helvetia usw. auch als Zusatzoption in eine bestehende Betriebshaftpflichtversicherung oder Rechtsschutzversicherung angeboten. Deshalb können die Versicherungsagenturen meist alles aus einer Hand anbieten, wenn Sie diese Versicherungen neu abschliessen. Die Prämie berechnet sich vor allem aus der Grösse des Unter­nehmens, dem Risiko der IT- und E-Commerce-Infrastruktur, den Cyber-Risiken, den bereits implementierten Security Massnahmen und der Höhe der gewünschten Versicherungssumme.

Jetzt Prämien online berechnen, Offerte erhalten oder direkt abschliessen:


Häufige Fragen zu Cyberversicherung für KMU

Welche Faktoren beeinflussen die Prämie der Cyberversicherung?
Diese Punkte können den Preis der Prämie für die Cyberversicherung beeinflussen:
  • Grösse des Unternehmens
  • Risiko der IT- und E-Commerce-Infrastruktur
  • Cyber Risiken
  • Bereits getroffene Massnahmen betreffend IT-Sicherheit
  • Gewünschte Versicherungssumme
  • In der Versicherung vereinbarte Leistungen & abgedeckte Schadensfälle

Wie hoch ist die Chance, dass ein KMU in der Schweiz Opfer eines Cyberangriffs wird?
Rund 55'000 Schweizer KMU wurden im Jahr 2021 Opfer eines Cyberangriffs. Die häufigsten Angriffe erfolgten dabei über Malware, Viren oder Trojaner wie eine Studie zeigt. Die Vernetzung und die Digitalisierung schreiten immer schneller voran und so wird immer mehr digitale Angriffsfläche geboten. Dies lässt vermuten, dass heute mehr Versuche getätigt werden, den IT-Systemen von Schweizer KMU zu schaden oder diese zum eigenen Vorteil zu beeinflussen. Eine zuverlässige Cyberversicherung für KMU wird deshalb immer wichtiger

Welche IT-Massnahmen erhöhen die Informationssicherheit im Unternehmen?
Einige Möglichkeiten, die IT-Sicherheit zu erhöhen, sind:
  • Ein Virenschutz mit regelmässigen Updates und Systemscans
  • Regelmässige Offline-Backups
  • Automatische Sicherheitsupdates auf allen Servern und Computern sicherstellen
  • Festlegen, dass nur sichere Passwörter gewählt werden können
  • Sinnvolle Zugriffsberechtigungen und Beschränkung der Administrationsrechte sowie der Berechtigung zur Installation von Software
  • Sicherstellen, dass wichtige Systeme (Buchhaltungssoftware, Domain-Controller, Firewall oder E-Mail-Server) Protokolldateien für allfällige Problemanalysen und Datenrekonstruktionen anlegen
  • Netzwerksegmentierung
  • Spamfilter für E-Mails und Anhänge
  • Massnahmen zum Schutz vor DDoS-Angriffen

Es gibt weitere Methoden und Wege, um die Informationssicherheit zu erhöhen. Die Definitionen dieser Massnahmen finden häufig in Absprache mit Experten auf diesem Fachgebiet statt und werden meist individuell in Bezug auf die Bedürfnisse des Unternehmens erarbeitet.


GRYPS – Die unabhängigen KMU Experten für Cyberversicherungen

Cyberversicherungen werden inzwischen von allen grossen Versicherungen angeboten, mit denen GRYPS erfolgreich seit Jahren zusammenarbeitet. Unsere Expertise und unser Markt-Know-how bauen wir so seit über 10 Jahren ständig weiter aus. Geben Sie uns Ihre Kriterien via Fragebogen an und wir finden für Sie kostenlos bis zu drei passende Anbieter für Cyberversicherungen. So möchten wir Sie im KMU Alltag entlasten, indem wir für Sie die Evaluation der Cyberversicherung so einfach wie möglich gestalten.

KMU Support: +41 55 211 05 30 oder support[at]gryps.ch

×

Bewertungen für Gryps

( 1 )

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos