Revision

Revision

Eine eingeschränkte oder ordentliche Revision muss jedes Unternehmen durchführen, das als juristische Person (AG, GmbH, Genossenschaft, Verein, Stiftung) auftritt. Kleine Betriebe können auf die Revision verzichten.

( 289 )

Kostenlos 3 Offerten für Revision erhalten



Fortschritt: 0%

Revisionspflicht Schweiz - Revisionsarten

In der Schweiz gilt die Revisionspflicht. Je grösser die Unternehmung ist, desto strenger und umfassender fällt die Revision aus und umso höher fallen die Kosten einer Revision an. Die Grösse der Firma wird anhand wirtschaftlicher Kriterien bestimmt. Folgende Revisionsarten liegen in der Schweiz vor:

  • Ordentliche Revision: Börsenkotierte und/oder volkswirtschaftlich bedeutende Unternehmungen
  • Eingeschränkte Revision: Mehrheit der KMU, Genossenschaften, Vereine, Stiftungen
  • Verzicht auf Revision: Kleinbetriebe

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Revisionsstelle finden

Ein geprüfter Revisor oder ein staatlich beaufsichtigtes Revisionsunternhemen können die Funktion einer Revisionsstelle übernehmen. Bei der Revision fallen neben der Revisionspflicht folgende Aufgaben an:

  • Berichterstattungspflicht: An der Generalversammlung muss ein Revisionsbericht vorgelegt werden. Bei einer ordentlichen Revision ist zudem ein Bericht an den Verwaltungsrat notwendig.
  • Anzeigepflicht: Bei gesetzlichen oder statuarischen Verstössen muss der Verwaltungsrat und allenfalls die Generalversammlung informiert werden. Wenn der Verwaltungsrat bei einer offensichtlichen Überschuldung nicht handelt, ist die Revisionsstelle verpflichtet, das Gericht zu informieren.

Bei der Wahl und beim Wechsel der Revisionsstelle einer Aktiengesellschaft bietet ihnen die Übersicht der Formalitäten eine Hilfe.  

Ordentliche und eingeschränkte Revisionspflicht und Revisionsverzicht

Die Revisionspflicht in der Schweiz ist gemäss des neuen Revisionsrechts (seit 2008) nicht mehr von der Rechtsform, sondern von der Grösse einer Unternehmung abhängig. Gemäss OR Art. 727 ff. gestaltet sich die Revisionspflicht neu wie folgt:

Revisionsart Voraussetzungen Was wird geprüft?

Ordentliche Revisionspflicht

Wenn diese Kritieren zutreffen:

  • Anleihen ausgegeben
  • börsenkotiert
  • Konzernstruktur
  • Forderung von 10 % der Aktionäre

oder wenn mindestens zwei dieser Anforderungen in zwei aufeinander folgenden Jahren erfüllt wurden:

  • Bilanzsumme > 20 Mio CHF
  • Jahresumsatz > 40 Mio CHF
  • Vollzeitstellen > 25
  • Jahresrechnung (Bilanz-, Erfolg- und Mittelflussrechnung), Risikobeurteilung wird durch den Verwaltungsrat kontrolliert
  • IKS ist angepasst, ist dokumentiert und überprüfbar, den Mitarbeitenden bekannt, wird angewendet und umgesetzt
Eingeschränkte Revisionspflicht Wenn Voraussetzungen einer ordentlichen Prüfung nicht erfüllt sind Jahresrechnung (Bilanz-, Erfolg- und Mittelflussrechnung)
Verzicht auf Revision
  • Sämtliche Aktionäre müssen dem Verzicht zustimmen
  • Gesellschaft hat im Durchschnitt nicht mehr als 10 Vollzeitstellen
keine Prüfung


Beispiele für Revision Offertenanfragen:

Branche Anforderungen
AG, 20 Mitarbeiter

Eine Aktiengesellschaft die im Bereich Personalverleih tätig ist benötigt auf Ende Jahr eine Revisionsstelle. Folgende Informationen zur Firma sind gegeben:

  • Buchhaltung wird intern gemacht - Treuhänder erledigt den Jahresabschluss
  • Es arbeiten 20 Personen für die Firma und die Lohnsumme liegt bei ca. 1 Mio. CHF (90% Festangestellte)
  • Die Firma ist nicht verschuldet

Der Revisor wird Anfangs 2018 benötigt und man rechnet für die Dienstleistung bis zu 4'000 CHF pro Jahr ein.

Verband, 7 Mitarbeiter

Ein Berufsverband benötigt einen neuen Wirtschaftsprüfer. In der Mitgliederversammlung in einem Monat wird die Wahl definitiv beschlossen. Die nachfolgenden Daten sind über den Verband bekannt:

  • Jährlicher Umsatz: ca. 800’000 CHF
  • 7 Angestellte 
  • ca. 2’500 Mitglieder
  • Die Buchhaltung wird intern erledigt
  • Fremdfinanziert
  • Budget für die Revision: bis 2’000 CHF/Jahr