BVG

BVG

Die Pensionskasse ist die zweite Säule der Vorsorge in der Schweiz. Sie wird auch als BVG - berufliche Vorsorge bezeichnet. Je nach Versicherung und Wunsch des Unternehmens können sehr unterschiedliche BVG Verträge ausgearbeitet werden. Es empfiehlt sich, sich vor dem Abschluss Zeit für die Prüfung zu nehmen.

( 307 )

Kostenlos 3 Offerten für BVG Pensionskasse erhalten



Fortschritt: 0%

Pensionskasse - Auswahlkriterien

Arbeitgeber sind verpflichtet für ihre Mitarbeiter ein BVG abzuschliessen sobald der Jahreslohn 21’150 CHF übersteigt. Als Arbeitgeber können Sie entscheiden, bei welcher Pensionskasse Sie Ihre Mitarbeiter Versicherung möchten. Folgende Punkte sind bei der Auswahl der Pensionskasse wichtig:

  • Höhe des Sparteils
  • Festlegung des Risikoteils
  • Höhe der Administrationskosten
  • Gesamtkosten der Pensionskasse
  • Standardlösung oder Individuallösung

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

BVG - Pensionskasse

Bei der Pensionskasse werden grundsätzlich Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteile unterschieden. Der Arbeitnehmeranteil wird in Form von Lohnprozenten vom Lohn abgezogen und zusammen mit dem Arbeitgeberanteil an die entsprechende Vorsorgeeinrichtung überwiesen. Eine BVG Versicherung setzt sich aus drei Abzügen zusammen:

  • Sparteil
  • Risikoteil
  • Administrationskosten
Abzug Beschreibung
BVG Sparteil
  • Lohnabzug und Einzahlung in BVG
  • Anstieg mit zunehmendem Alter des Arbeitnehmenden
  • Hoher und tiefer Sparanteil möglich
BVG Risikoteil
  • Höhe des ausbezahlten Kapitals im Falle eines Todesfalls oder bei Invalidität
  • Hoher Risikoanteil: gute Absicherung im Schadensfall

In folgende Renten werden ausbezahlt:

  • IV-Rente
  • IV-Kinderrente
  • Partnerrente bei Todesfall
  • Partnerkapital bei Todesfall
  • Waisenrente
Administrationskosten
  • Kosten für den jährlichen administrativen Verwaltungsaufwand der Pensionskasse

Individuallösungen und Standardangebote

Abhängig von der Unternehmensgrösse und der Mitarbeiterzahl kann eine Pensionskasse in den meisten Fällen ein individuelles Angebot für ein Unternehmen ausarbeiten. Dabei können für verschiedene Mitarbeitergruppen verschiedene Pläne festgelegt werden. Oft gibt es ein Mitarbeiterplan und ein Kaderplan mit besseren Leistungen. Für kleinere Firmen mit wenigen Mitarbeitern bieten die BVG Versicherungen standardisierte Lösungen an, die dann kostengünstiger sind.

Kaderversicherung

Eine Kaderversicherung ist eine zusätzliche Option bei BVG Lösungen, die Kadermitarbeitern besondere Leistungen bietet. Eine Kaderversicherung ist neben den zusätzlichen Vorsorgeleistungen auch ein wichtiger Bestandteil im Recruiting Prozess, da ein Unternehmen Spitzenleuten einen zusätzlichen Mehrwert schaffen kann.

Umwandlungssatz

Der Umwandlungssatz legt fest, wie hoch die ausbezahlten Renten im Verhältnis zum einbezahlten Pensionskassenvermögen sind. Seit 2014 liegt der Umwandlungssatz nach BVG für den obligatorischen Sparteil bei 6.8 %. Bei freiwilligen höheren Sparbeiträgen kann überobligarisches Guthaben generiert werden und die Pensionskassen können den Umwandlungssatz frei festlegen. Zur Zeit sind die Umwandlungssätze im überobligatorischen Bereich oft tiefer als 6.8%. In den nächsten Jahren muss wohl bei allen Versicherungen mit einer Senkung des Umwandlungssatzes gerechnet werden. Dies hat dann einen direkten Einfluss auf die Höhe der ausbezahlten Rente.

Sozialversicherungssätze und BVG Kennzahlen 2017

Zu den Sozialversicherungen gehören neben der BVG auch  AHV, IV, EO, ALV und UVG. Die Sozialversicherungsansätze wurden in Vergleich zum letzten Jahr leicht angepasst.

 

BVG Vergleich - Checkliste

Bei der Wahl der passenden Pensionskasse ist es ratsam mehrere Anbieter zu vergleichen. Um die Wahl der passenden Pensionskasse zu erleichtern, haben wir in unserem Blog eine Checkliste zum BVG Vergleich erstellt.


Beispiele für BVG Offertenanfragen:

Branche Anforderungen
Tourismus, 50 Mitarbeiter Für den Zusammenschluss von 6 Firmen zu einer AG, wird ab dem 1.1.2018 eine neue BVG Versicherungslösung für die Mitarbeiter benötigt. Folgende Daten sind vorhanden:
  • 10 Mitarbeiter sind zwischen 16-20 Jahre alt
  • ca. 35 Mitarbeiter sind zwischen 20 und 40 Jahre alt
  • ca. 5 Mitarbeiter sind zwischen 40 und 60 Jahre alt
  • Gesamtlohnsumme ist 2’500’000 CHF pro Jahr
IT, 20 Mitarbeiter Eine GmbH im IT-Bereich möchte die BVG Versicherung wechseln, weil man mit dem momentanen Versicherer nicht zufrieden ist. Es handelt sich um insgesamt 20 Mitarbeiter, die alle BVG pflichtig sind. 16 davon arbeiten in einer Festanstellung und 6 in einer 40 - 80% Teilzeitanstellung. Die gesamte Lohnsumme pro Jahr beträgt 1 Mio. CHF. Eine Beratung vor Ort ist gewünscht um die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten anzuschauen.