Immobilienverwaltung Preise

( 54 )
Immobilienverwaltung

Kostenlos 3 Offerten für Immobilienverwaltung erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Immobilienverwaltung Kosten Schweiz

Die Kosten für eine Immobilienverwaltung werden bei Stockwerkeigentum oder Mietliegenschaften unterschiedlich berechnet. Bei einer Mietliegenschaft dient der Mietzins als Basis, bei Stockwerkeigentum gibt es ein Grundhonorar plus einer Pauschale pro Wohneinheit. Diese Punkte beeinflussen Honorar und Kosten:

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Immobilientreuhand Preise – Was kostet eine Immobilienverwaltung?

Bei der Evaluation verschiedener Offerten oder Kostenvoranschläge für einen Immobilienverwalter, ist es wichtig, nicht nur die reinen Zahlen zu vergleichen, sondern auch die angebotenen Dienstleistungen. 

Hausverwaltung von Mietliegenschaft oder Stockwerkeigentum – Preise

Die Kosten für eine Mietliegenschaft unterscheiden sich von der einer STWEG-Verwaltung. Diese Übersicht zeigt Ihnen die Preise für die Verwaltung einer Mietliegenschaft:

Verwaltung einer Mietliegenschaft Preise Immobilienverwalter
Verwaltung einer Mietliegenschaft ohne Neuvermietung ca. 4 - 5 % des Brutto- oder Netto-Mietzinses
Verwaltung einer Mietliegenschaft mit Neuvermietung bis ca. 12% des Brutto- oder Netto-Mietzinses
Beratung durch einen eidg. dipl. Immobilientreuhänder ca.  200 CHF pro Stunde


Übersicht der Kosten für Stockwerkeigentum:

  Grundhonorar Betrag pro Wohneinheit Kosten gesamt
1 Wohneinheit ab ca. 2000 CHF ab ca. 250 CHF ab ca. 2250 CHF
3 Wohneinheiten ab ca. 2750 CHF
6 Wohneinheiten ab ca. 3500 CHF
9 Wohneinheiten ab ca. 4250 CHF


Verwaltung von Mietliegenschaft & Stockwerkeigentum – Kosten berechnen

  • Die Verwaltung einer Mietliegenschaft  kostet zwischen 4 und 5% des Brutto- oder Netto-Mietzinses. Der Aufwand eines Immobilientreuhänders ist bei einer Neuvermietung gross, weshalb in diesem Fall sein Honorar bis zu 12% des Mietzinses betragen kann. Der Brutto-Mietzins beinhaltet die Nebenkosten, daher ist für den Eigentümer eine Abrechnung anhand des Netto-Mietzinses lukrativer. Wenn das Honorar nach dem Mietzins berechnet wird, trägt der Eigentümer das Leerstandsrisiko. Das Honorar wird hier nach dem sogenannten Soll-Mietzins berechnet. Das heisst, dass die Kosten für die Hausverwaltung auch auf Basis des erwarteten Mietzinses berechnet werden, wenn ein Mieter die Miete nicht bezahlt. 
  • Das Honorar eines Verwalters von Stockwerkeigentum wird meist durch ein Grundhonorar plus Pauschalbetrag pro Wohneinheit bestimmt. Seltener wird der Lohn des Verwalters auch auf Stundenlohnbasis berechnet.
  • Ein Treuhänder kann zudem Aufgaben wie die Buchhaltung Ihrer Unternehmung übernehmen. Für den Verkauf einer Liegenschaft kann ein Immobilienmakler beigezogen werden.


Offertenbeispiele für Immobilienverwalter

Bewirtschaftung Anforderungen
Privat, Mietwohnungen

Die Kundin benötigt eine Hausverwaltung für 6 Mietwohnungen. Bis anhin hat sie die Wohnungen selber verwaltet. Der Immobilienverwalter soll die administrativen Aufgaben sowie das Organisieren von Handwerkern übernehmen. Nettomietzinse: 61'080 CHF Nebenkosten: 16'560 CHF pauschal.

Privat, Mietwohnungen
 
Eine Privatperson, welche im Verlauf des nächsten halben Jahres in eine Immobilie mit ca. 15 Wohnungen investieren möchte, benötigt für diese eine Liegenschaftsverwaltung. Man wünscht eine Immobilienverwaltung im Kanton Bern/Region Stadt Bern, da die Liegenschaft dort ihren Standort haben wird.
Man möchte Folgendes der administrativen Bewirtschaftung auslagern:
  • Mietvertragsverwaltung
  • Mieterbetreuung
  • Buchhaltung
  • Rechnungswesen 
  • ohne Neuvermietungen
Optional wünscht man in der Offerte eine Auflistung allfälliger Zusatzkosten bei der zusätzlichen Auslagerung der Hauswartung.
Die Wohnungen sind aktuell alle vermietet.  Der jährliche Bruttomietzins wird insgesamt ca. CHF 288`000 betragen.
Pro Jahr sind um die CHF 10`000 für die aministrative Bewirtschaftung (ohne Neuvermietungen) budgetiert.

Medienberichte über Gryps:

medien logos