BVG - für die Prüfung eines Wechsels wird es nun höchste Zeit

BVG BeratungImmer im Frühjahr geben die meisten Pensionskassenanbieter ihre neuen Tarife für das kommende Jahr bekannt. Zu diesem Zeitpunkt kann also genauestens verglichen werden, wie die bestehende Pensionskasse kostenmässig dasteht, oder ob eventuell ein Mitbewerber ein besseres Angebot anbieten kann.

Die Tarife für die Risikokosten und auch die Verwaltungskosten fallen je nach Branche und Anbieter recht unterschiedlich aus. Wer also wechseln möchte und nicht schon im Vorfeld einige Beratungsgespräche führte und Kontakte zu anderen Anbietern suchte, muss sich nun beeilen. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt sechs Monate zum Jahresende, um für das kommende Jahr einen Wechsel durchführen zu können. Nach dem 30. Juni ist also ein Wechsel der Pensionskassenlösung eigentlich nicht mehr möglich.

Fristen beachten

Möchte ein Unternehmer nun die Pensionskasse wechseln, und kann die Frist nicht einhalten, kann er bei seinem aktuellen Anbieter nachfragen, ob ihm kulanter Weise eine kürzere Kündigungsfrist eingeräumt werden kann. Kommt die Anfrage nicht zu knapp vor dem 30. Juni, werden diese Anfragen meistens von den Anbietern genehmigt, und die Kündigungsfrist verkürzt sich auf den 30. September, es sind also drei Monate Zeit für einen Entscheid gewonnen. Wichtig ist auch zu schauen, ob der Vertrag überhaupt kündbar ist, denn Pensionskassenlösungen haben eine feste Laufzeit von 3 - 5 Jahren. Innerhalb dieser Zeit kann generell nicht gewechselt werden.

Jetzt BVG Lösungen und Anbieter vergleichen                                   -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN
Lohnt sich ein Wechsel überhaupt?

Viele Unternehmer stellen sich natürlich die Frage, ob sich der Aufwand für einen Wechsel überhaupt lohnt. Ein Blick auf die anderen Mitbewerber lohnt sich nicht nur wegen möglicher Kostenersparnisse. Auch ein besonders guter Service ist oft ein Grund für einen Wechsel, oder auch eine sehr moderne Onlineplattform zur einfachen und zeitsparenden Verwaltung der administrativen Aufgaben im BVG.

Ein weiterer Grund ist sicherlich eine gute Beratung und ein punktuelles Angebot, welches den verschiedenen Bedürfnissen der Mitarbeitenden und denen der Entscheidungsträger gerecht wird. So können in einem Unternehmen unter Umständen verschiedene Lösungen definiert werden um allen Angestelltengruppen gerecht zu werden, zum Beispiel Definitionen für Verheiratete oder Ledige, und für langjährige Angestellte oder Kadermitglieder.

Ein Vergleich lohnt sich meistens und ist oft weniger aufwändig als ursprünglich befürchtet. Bestenfalls weiss man hinterher, dass die vorhandene Lösung den gewünschten Anforderungen immer noch entspricht. Eine mitarbeiterfreundliche Pensionskassenlösung trägt auch zur Akquise von Top-Personal bei. Gute Angestellte wissen meist, was eine gute Pensionskassenlösung wert ist.

Also, falls Sie neugierig geworden sind, gilt es keine Zeit zu verlieren. Hier können Sie für den BVG-Vergleich drei Offerten anfordern.

Christian Beckstedde Swiss Life
GA Zürich Limmatquai
Limmatquai 94
8001 Zürich
044 267 52 77
www.swisslife.ch
 

Christian Beckstedde arbeitet bei der Swiss Life als Berater für Privat- und Firmenkunden.
Seine Spezialgebiete sind die Beratung und Betreuung von Startups sowie Pensionskassenlösungen für KMUs und Kaderlösungen.

zurück