ERP Branchenlösung

( 13 )
ERP System

Eine ERP Branchenlösung deckt mit seinen Funktionen alle Prozesse einer bestimmten Branche ab. Branchenspezifische ERP gibt es u.a. für den Handel, die Produktion und Dienstleistungsbetriebe. Wir helfen Ihnen dabei, den Anbieter mit der passenden ERP Software zu finden. Diese Fragen erleichtern die Auswahl:

  • Deckt das ERP System alle nötigen Funktionen ab?
  • Ist die Software für allfällige Ergänzungen modular aufgebaut und ausbaufähig?
  • Werden (wenn vorhanden) gesetzliche / länderspezifische Anforderungen berücksichtigt?
  • Lassen sich Schnittstellen zu anderen Systemen wie dem CRM leicht einrichten?
  • Ist die ERP Software bereits erprobt? Wie sehen die Referenzen des Anbieters aus?

Kostenlos 3 Offerten für ERP Systeme erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Bild

ERP Branchensoftware Schweiz

ERP Software wird häufig als Branchensoftware vertrieben. Eine ERP Branchenlösung ist auf Ihre Geschäftsprozesse spezifisch zugeschnitten, praxiserprobt, prozessoptimierend und kostensparend (sowohl in der Anschaffung als auch für Geschäftsprozesse). 

Ein ERP Anbieter mit Kenntnissen über Ihre Branche weiss, welche verschiedenen Anforderungen diese an eine ERP Lösung stellt. Das kann bei der Implementierung, Migration und bei der Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse entscheidend sein.

Mehr zur IT-Kompetenz von GRYPS

ERP Branchenlösungen werden üblicherweise für diese Branchen angeboten:

  • Fertigungsindustrie, Auftrags- und Kleinserienfertiger, Produktion (PPS)
  • Bau, Holzbau, Spengler etc.
  • Dienstleister, IT-Service-Anbieter
  • Druckereien, Medien und Verlage
  • Logistik
  • Handel, Verkauf
  • Finanzdienstleister

Ein Kleinserienfertiger hat beispielsweise besonders komplexe Herstellungs- und Qualitätsmanagementprozesse, für ein Produktionsunternehmen ist die Produktionsplanung und -Steuerung (PPS) extrem wichtig und bei einem Verkaufsunternehmen spielt die Integration mit dem CRM System eine grosse Rolle.


ERP für Produktion und Fertigung

ERP Systeme für Produktionsunternehmen bilden die Produktionsprozesse im Unternehmen ideal ab durch eine Kombination an Buchhaltungstools, Materialwirtschaft und Ressourcenplanung:

  • Bedarfsermittlung
  • Stücklisten
  • Auftragsverwaltung
  • Termin- und Kapazitätsplanung
  • Produktionsplanung
  • Produktions- und Prozesssteuerung
  • Personal- und Betriebsdaten
  • integrierte Vor- und Nachkalkulation
  • Integration von extern gefertigten Artikeln
  • Controlling


ERP für Verkauf und Handel

ERP Systeme für den Verkauf sind darauf ausgerichtet, Verkaufsvorgänge, Kunden- und Liferantenprozesse möglichst einfach abzubilden. Durch den umfassenden Überblick über alle laufenden Prozesse können diese besser gesteuert und verbessert werden. Die ERP Branchenlösungen bieten Schnittstellen zu E-Commerce Software bzw. Webshops und zur Kassensoftware. Die wichtigsten Funktionen einer ERP Software für den Handel sind:

  • CRM mit Kunden- und Lieferantendaten, Offertwesen, automatisierter Rechnungserstellung / Fakturierung etc.
  • Auftragsbearbeitung mit Lieferinformationen, Verfügbarkeit, Preisverwaltung etc.
  • Beschaffung, Bestellungen inkl. Reklamationswesen, Gutschriften, Rabattsystem etc.
  • Belegerfassung
  • Logistik, Warenwirtschaft, Lagerverwaltung, Artikelstammdaten
  • Reporting z.B. mit Excel-Export / Umsatzcontrolling
  • E-Commerce mit API Anbindung für Webshop und EDI Anbindung für Logistikpartner


ERP für das Warenlager
Werden die Produkte über mehrere Point of Sales Stationen wie Laden, Webshop oder Telefonbestellhotline verkauft, ist es ohne geeignete Software schwierig, das Warenlager im Griff zu haben und rechtzeitig neue Artikel zu bestellen. Ein Kassen-ERP ermöglicht den Zugriff auf alle Daten der verschiedenen Verkaufsstationen wie E-Commerce, stationärer Laden oder Telefonbestellhotline und kann so permanent die Daten des Warenlagers aktualisieren. Auch sich verändernde Artikeldaten wie z.B. Preise oder Aktionen werden durch das ERP System konsequent überwacht und mit den anderen Verkaufsstationen synchronisiert.

Spezifisch für das Warenlager gibt es ERP Module mit: 

  • Stücklisten
  • Bedarfs- und Verbrauchsermittlung
  • Lagerverwaltung, Logistik
  • Erfassung von Bestandsänderungen
  • Erfassung von Lagerein- und -ausgängen
  • Anbindung an den Onlineshop


ERP mit Kassensystem verbinden

  • Sofortiges Anzeigen der Warenverfügbarkeit: Die Einkaufsverantwortlichen oder das Verkaufspersonal im stationären Geschäft möchten wissen, ob oder wann der Artikel an Lager ist. Dafür müssen alle Veränderungen aus den Verkaufsprozessen im Laden, im Webshop oder über die Telefonhotline berücksichtigt werden. Mit einem ERP System werden direkt die Verkaufsbelege verbucht, wodurch die Warenbestände jederzeit auf dem neuesten Stand sind.
  • Aufwände für die Anschaffung und Anbindung von Drittprodukten entfallen: Das komplizierte Programmieren und Integrieren von Schnittstellen entfällt, wodurch hohe Kosten und Zeit eingespart werden.
  • Transparentes Kundenverhalten über mehrere Einkaufskanäle: Die ERP Software für Kassen ermöglicht es, das Verkaufsverhalten auf allen Point of Sale Stationen zu sammeln. Dadurch können Präferenzen und Einkäufe der Kunden direkt und gezielt ausgewertet werden.
  • Lokale Installationen entfallen meist: Die meisten integrierten ERP Systeme werden in der Cloud betrieben, wodurch die Kasse inklusive ERP mobil betrieben werden können und die Kosten für lokale Installationen entfallen.


Checkliste: So finden Sie das richtige ERP System für Einzelhandel und Onlinehandel
Verfügt das ERP System über keine echte Kassenfunktion für den Verkauf, können die Prozesse sehr umständlich und langsam werden. Vor der Wahl der ERP Software empfiehlt sich eine umfassende Überprüfung bzgl. Kassenkompatibilität des Systems:

  • Auf welche Systeme muss das ERP zugreifen können? (z.B. E-Commerce, Telefonbestellhotline etc.)
  • Verfügt das ERP System über die nötigen Funktionen, um das Kassensystem, Warenlager und den Webshop miteinander zu verbinden?
  • Gibt es von gewissen ERP Anbietern Standardschnittstellen für die verschiedenen Point of Sale Stationen und Warenlager?
  • Ist das ERP System cloudbetrieben oder ist eine lokale Installation nötig? Die meisten integrierten ERP Systeme werden in der Cloud betrieben, wodurch die Kasse inklusive ERP mobil betrieben werden können und die Kosten für lokale Installationen entfallen.
  • Falls nötig: Kann das ERP System ein mehrkassen- oder mehrfilialenfähiges Leistungspaket abdecken?​


ERP für Dienstleister

Branchensoftware für Dienstleister decken meist die Funktionen einer ERP Software und eines CRM Systems ab, um die Bedürfnisse der Unternehmen besser abzuholen. Die Ingetration beider Systeme sorgt für einen reibungslosen Betriebsablauf. ERP für Dienstleister sind je nach Dienstleistungsbereich nochmals stark segmentiert. Branchenlösungen gibt es für Anwälte, Immobilienverwaltungen, IT Service Anbieter oder IT Consultants und viele mehr. Besonders nützlich sind diese Funktionen:

  • Projektreporting nach Kunden, Mandanten und Aufträgen
  • Kalender und Projektmanagement
  • Reisekosten- und Spesenverwaltung
  • Fristen- und Budgetmanagement
  • Verwaltung von Softwarelizenzen und Wartungs- und Supportverträgen (IT Dienstleister)
  • Ausgerichtet auf Mandate (Anwälte)


ERP für KMU – Funktionsanforderungen

ERP Systeme lassen sich idealerweise modular aufbauen. Neben den Grundfunktionen sind verschiedene weitere Module erhältlich. Darunter eignen sich unter anderem diese, unabhängig der Branche, für die meisten KMU: 

ERP Modul zur Buchhaltung

  • Integriertes Debitorenmodul
  • Integrierte Fakturierung
  • Mahnwesen
  • Integriertes Offertenwesen zur Überwachung des Verkauferfolgs
  • Excel-Export
  • Projekt-Abrechnungen zum Erfassen von Aufwand und Umsatz
  • Unterstützung aller MwSt-Abrechnungsmethoden
  • Akzeptanz von Fremdwährungen
  • Liquiditätsmanagement, Budgetplanung


ERP Modul für Marketing

  • Adressverwaltung , integriertes Customer Relationship Management
  • Erfassung von Kunden-, Liferanten-, Mitarbeiterdaten etc.
  • Abruf von Statistiken, z.B. Verkaufsanalysen
  • integrierte Marketingaktivitäten, z.B. E-Mail- oder Newsletterversand
  • integrierte Dokumentenverwaltung  und Archivierung möglich


ERP Modul zur Lohnadministration

  • Abruf von Personalinformationen
  • Personalbedarfsplanung
  • Einsatzplanung
  • Lohnadministration
  • Ferien- und Fehlzeitenmanagement
  • integrierte Zeiterfassung 


Je nach Branche können weitere Module wichtig sein, beispielsweise für

  • Projektmanagement, Workflow Management
  • Vertrags- und SLA-Management 
  • Service / Ticketing
  • Qualitätsmanagement
×

Bewertungen für Gryps

( 13 )

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos