Geschäftsbericht - die Visitenkarte des Unternehmens

von Christine Germann, GRYPS Offertenportal

Die Wahrnehmung jeder Firma oder Organisation wird massgeblich durch Geschäftsberichte geprägt. Sie widerspiegeln zum einen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einer Unternehmung (Vermögens- und Ertragslage), zum andern geben sie Aufschluss über die Verteilung der Verantwortlichkeit und Führung. Der Geschäftsbericht erfüllt nicht nur gesetzliche Auflagen, sondern fungiert zudem als Bindeglied in der Kommunikation mit Ziel- und Anspruchsgruppen. Die Vermittlung von Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Kontinuität ist somit zentral.

 

Buchführungspflicht – Ordentliche Revision oder Milchbüchlein?

Für jedes Geschäftsjahr wird vom Verwaltungsrat ein Geschäftsbericht erstellt, der sich aus der Jahresrechnung (Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang), dem Lagebericht und einer Konzernrechnung zusammensetzt, sofern letzteres vom Gesetz vorgeschrieben wird.

Einzelunternehmen und Personengesellschaften, die im letzten Geschäftsjahr mindestens 500'000 Franken erzielt haben sowie alle juristische Personen unterliegen der Pflicht der kaufmännischen Buchführung. Dabei gibt es zwei Optionen:

Einfache Buchhaltung mit Erfassung der Einnahmen und Ausgaben sowie der Wiedergabe der Vermögenslage (Milchbüchlein-Rechnung) bei

  • Einzel- und Personengesellschaften mit weniger Umsatz.
  • Vereine und Stiftungen, die nicht verpflichtet sind, sich in das Handelsregister eintragen zu lassen.

 

Ordentliche Revision für grössere Unternehmen mit (zwei Kriterien müssen zutreffen):

  • 20 Mio. Franken Bilanzsumme
  • 40 Mio. Franken Umsatzerlös
  • 250 Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt 
  • Überschreitung der oben aufgeführten Kriterien in zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren
  • Zudem wird bei Grossunternehmen die Erstellung einer Cash-Flow-Rechnung, eines Lageberichts sowie zusätzliche Angaben im Anhang verlangt.

 

Gestaltung und Bestandteile des Geschäftsberichts

Das Gesetz schreibt wenig bezüglich der Darstellung eines Geschäftsberichts vor. Einzig für die Gestaltung der Bilanz und der Erfolgsrechnung kann zwischen einer Konto- oder Staffelform gewählt werden. Detaillierte Angaben existieren hingegen über den zwingenden Mindestinhalt.

Bestandteile des Geschäftsberichts sind:

  • Bilanz
  • Erfolgsrechnung
  • Anhang: Erläuterung bestimmter Sachverhalte, die für das Verständnis der Jahresrechnung von wesentlicher Bedeutung sind.
  • Cash-Flow-Rechnung
  • Eigenkapital-Veränderung: Begründete Veränderung der einzelnen Bestandteile im Jahresvergleich.
  • Lage- oder Jahresbericht: Beschreibung des Geschäftsverlaufs sowie der wirtschaftlichen und finanzielle Lage.

 

zurück