IT Services

IT Virtualisierung

Der Begriff IT Virtualisierung wird im Zusammenhang mit Hardware, Software und Speichertechnologien verwendet. Eine logische Zwischenschicht wird eingeführt, deren Aufgabe es ist, vorhandene Ressourcen zusammenzufassen oder aufzuteilen und für die Nachfrager zu optimieren. KMU setzen heute primär auf Server Virtualisierung und Desktop Virtualisierung.

( 385 )

Kostenlos 3 Offerten für IT Services erhalten



Fortschritt: 0%

IT Virtualisierung Vorteile (Desktop und Server):

Folgende Punkte sprechen für eine Virtualisierung Ihrer Server oder Ihrer Desktops:

  • Reduktion der Anzahl physischer Server, bessere Auslastung vorhandener Server
  • Einfachere Verwaltung der Infrastruktur 
  • Geringerer Wartungsaufwand
  • Erhöhte Flexibilität beim Einsatz von Ressourcen
  • Erhöhte Verfügbarkeit, Reduktion der Ausfallzeiten (Fehlerfrüherkennung, Kapazitätsplanung, etc.)​

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

IT Virtualisierung - 2 Gebiete

Bei der IT Virtualisierung gibt es zwei Bereiche, welche üblicherweise und sinnvoll ausgelagert werden können: Server und Desktop Virtualisierung.

Server Virtualisierung

Bei der Server Virtualisierung wird die Hardware von der darüber liegenden Software getrennt. Eine Virtualisierungsschicht entkoppelt dabei Prozessoren, Hauptspeicher und Festplatte vom Betriebssystem und den Anwendungen. Auf dieser Schicht werden dann die Virtuellen Maschinen (VM) eingerichtet, welche jeweils über ein eigenes Betriebssystem verfügen und mit unterschiedlichen Anwendungen und Diensten verknüpft werden können. Damit lassen sich vorhandene Rechnerkapazitäten im IT Netzwerk besser auslasten und für die jeweilige Anwendung optimieren.

Die Server Virtualisierung kann entweder vor Ort im Unternehmen (Private Cloud) umgesetzt werden oder aber auch in einem Rechenzentrum, welches virtualisierte Server-Kapazität als Dienstleistung für verschiedenste Firmen als Public Cloud  anbietet.

Desktop Virtualisierung

Bei der Desktop Virtualisierung geht es darum, die Verwaltung der PC-Arbeitsplätze (Desktops) zu vereinfachen. Sie charakterisiert sich durch folgende Punkte:

  • PC-Arbeitsumgebung nicht mehr auf der Festplatte des Anwender PCs, sondern auf Server im Rechenzentrum
  • Anwender erhält grundlegende Funktionen wie virtuellen Desktop
  • Einrichten neuer Arbeitsplätze oder Software wird durch Desktop Virtualisierung vereinfacht
  • KMU bezahlt pro Arbeitsplatz und Monat einen Fixbetrag

Virtualisierung - Für wen?

Es ergibt nicht unbedingt für jedes Unternehmen Sinn, Virtualisierung in der IT selbst umzusetzen. Allgemein kann man sagen, dass für folgende Unternehmen die Evaluation der Virtualisierung im Server- oder Desktop-Bereich sinnvoll ist:

  • Unternehmen, die 1 - 2 Personen in der IT (in-house oder extern) beschäftigen
  • Unternehmen, die mehrere Server betreiben

Sind diese Voraussetzungen gegeben, sollte man sich auch der Tatsachen bewusst sein, dass eine Virtualisierungsplattform eine zusätzliche Komplexitätsebene darstellt, die beherrscht werden muss, aber auch anfällig für weitreichende Störungen ist. Es ist daher wichtig, dass das IT Personal entsprechend gut ausgebildet ist. Eine Alternative dazu ist das Auslagern an IT Profis.

Auslagern der IT Virtualisierung

Verfügen Firmen nicht über genügend eigene Ressourcen und Know-how im Bereich der IT Virtualisierung, bietet sich die Auslagerung an spezialisierte IT Dienstleister an. Diese Firmen bezeichnen sich auch als Managed Hosting Provider oder Cloud Services Anbieter. Sie übernehmen die Verantwortung für Implementierung und Betrieb einer virtualisierten Umgebung.

Die Zusammenarbeit mit einem IT Anbieter reicht dabei von der Auslagerung einzelner Aufgaben bis zur kompletten Administration der IT Umgebung. Ein Service Level Agreement (SLA) definiert die zu garantierenden Verfügbarkeiten, Reaktionszeiten und Qualitätsniveau. Managed Hosting Anbieter betreiben dabei häufig ein eigenes Rechenzentrum oder sind bei einem grösseren Rechenzentrum eingemietet. Dabei ist als Kunde darauf zu achten, dass der Anbieter die wichtigsten Anforderungen eines Rechenzentrum-Betreibers erfüllt. Mehr dazu in unserer Auswahlhilfe für Server Hosting/Server Housing.

Beispiele für IT Virtualisierung Offertenanfragen:

Branche, Firmengrösse Anforderungen
Unternehmensberatung Sport
8 Mitarbeiter
Eine Beratungsfirma möchte den IT Partner wechseln. Man hat einen Standort in der Schweiz und einen in Südamerika. Der Anbieter soll auch Remote Support dem Standort in Brasilien geben. Am Standort in Brasilien kann der Support auf Englisch erfolgen. Aufgrund der Zeitverschiebung kann es auch einmal vorkommen, dass abends oder nachts der Dienst benötigt wird. Am Wochenende benötigt man zumindest telefonischen Support. Man möchte höchstens 25’000 CHF für die IT ausgeben.

 

Startup
Finanzbranche
5 Mitarbeiter

 

Die Interessentin gründet mit weiteren 5 Partnern/Mitarbeitern in Kürze ein Unternehmen im Finanzbereich.. Es muss ein neues Büro in Zürich mit 5-6 Computer-Arbeitsplätzen eingerichtet werden. Gesucht ist ein IT Partner, der Mac Know-how hat (90% Mac-Produkte) und komplett die Beschaffung der Hardware und benötigter Software, sowie Setup der IT Infrastruktur und langfristigen Support anbieten kann. Längerfristig ist eine FINMA-Lizenzierung angestrebt, weswegen der Partner Erfahrungen mit FINMA-/Finanzunternehmen vorweisen soll.