Maklerprovision – Maklerkosten vergleichen

( 23 )
Immobilienmakler

Die Maklerprovision ist die übliche Art und Weise, wie ein Immobilienmakler bezahlt wird. Dabei gilt: je höher der Verkaufspreis, desto tiefer der Ansatz der Maklerprovision. Neben der Courtage setzen sich die Kosten für einen Makler so zusammen:

  • Reisespesen
  • Werbekosten
  • Parzellierung
  • sonstige Ausgaben im Zusammenhang mit Immobilienverkauf

Die Einkaufsexperten von GRYPS arbeiten mit über 130 qualifizierten Maklern aus der ganzen Schweiz zusammen und findet für Sie kostenlos die passenden Immobilienmakler aus Ihrer Region.

Kostenlos 3 Offerten für Immobilienmakler erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Was kostet ein Immobilien­makler in der Schweiz?

Die Maklerprovision ist ein Prozentsatz des tatsächlich erzielten Verkaufspreises der Immobilie. Die Immobilienmaklerprovision pendelt sich in der Schweiz ungefähr zwischen diesen Werten ein:

  • Die Maklerprovision in der Schweiz für ein durchschnittliches Einfamilienhaus liegt bei ca. 2 - 3.5%
  • Die Maklerkosten für ein Mehrfamilienhaus liegen in der Regel zwischen 1.5 - 2%
  • Die Makler Kosten für besonders grosse, besonders kleine oder spezielle Objekte liegen bei ca. 1 - 5%

Neben der Courtage können noch weitere Kosten hinzukommen, die im Maklervertrag definiert werden sollten. Es lohnt sich auch, wenn Sie ein Fixpreis oder ein Kostendach für die zusätzlichen Ausgaben definieren.

Die Maklerkosten müssen rechtlich gesehen nach dem Bestellerprinzip vom Verkäufer der Immobilie getragen werden, da der Verkäufer im Vertragsverhältnis mit dem Immobilienmakler steht.


Kostenvergleich für die Courtage bzw. Makler­provision in der Schweiz

Damit Sie eine Vorstellung haben, mit welchen durchschnittlichen Kosten Sie für einen Immobilienverkauf mit einem Makler rechnen müssen, befragte GRYPS Immobilienmakler in der Deutschschweiz anhand von drei Beispielen nach ihrer Maklerprovision.


Maklerprovision für den Verkauf einer 3-Zimmer-Eigentums­wohnung

Kosten Maklerprovision für Eigentumswohnung

Die Maklerprovision für den Verkauf einer 3-Zimmer-Eigentumswohnung (Basel-Landschaft) beginnt bei ca. 9'500 CHF und beläuft sich für diese Aufwände im Schnitt auf 16'500 CHF.
Das entspricht einer durchschnittlichen Provision von ca. 2,83%.



Makler Gebühren für den Verkauf eines 5-Zimmer-Einfamilien­hauses

Maklerprovision

Die Maklerprovision für den Verkauf eines Einfamilienhauses (Zürich Oberland) beginnt für diese Aufwände ab ca. 10'200 CHF und liegt im Schnitt bei ca. 20'600 CHF.
Das entspricht einer durchschnittlichen Provision von ca. 2,46%.



Maklerprovision für den Verkauf eines 4-Zimmer-Einfamilien­haus

Maklerprovision Schweiz Vergleich

Die Maklerprovision für den Verkauf dieses EFH im Kanton Zug mit Seeblick beginnt bei ca. 15'000 CHF und beläuft sich im Schnitt auf ca. 29'700 CHF.
Das entspricht einer durchschnittlichen Provision von ca. 2%.



Alternative Finanzierungsmodelle zur Makler­provision

Für den Immobilienmakler gibt es neben der Provision auch alternative Finanzierungsmodelle. Je nach erzieltem Verkaufspreis, Stundenansätze oder Kombinationsmöglichkeiten gibt es beispielsweise Stufenmodelle mit Grundprovision und Zusatzzahlungen. Es ist für beide Parteien wichtig, dass die gewählte Vereinbarung in einem Maklervertrag fest­gehalten wird. Die Maklerprovision bleibt aber die häufigste Form des Maklerlohns und kann preislich durchaus mit den anderen mithalten.


Kostentipps bei der Suche nach dem passenden Immobilien­makler

  • Die Höhe der Maklerprovision resp. Makler Courtage ist durch kein Gesetz geregelt. Einzig das Obligationenrecht (Art. 417 OR) schützt Sie vor überhöhten Provisionen beim Immobilienverkauf.
  • Im Maklervertrag können Sie die Leistungen definieren, die vom Immobilienmakler übernommen werden. Es wird empfohlen, für zusätzliche Ausgaben ein Kostendach festzulegen.

Häufige Fragen zu Immobilien­makler Kosten

Wann wird die Makler Courtage fällig?
Den Zeitpunkt der Bezahlung vereinen Sie mit dem Immobilienmakler vorab im Maklervertrag. Mit der öffentlichen Beurkundung des Kaufvertrags durch den Notar kann der Immobilienmakler einen Anspruch auf seine Provision erheben. Die Maklerprovision wäre erst nach erfolgreichem Verkauf der Immobilie fällig, der Fälligkeitstermin der Provision kann aber individuell vereinbart werden. Kosten, die zu Beginn der Zusammenarbeit entstehen, wie die Immobilienschätzung, werden in der Regel gleich beglichen.

Welche Steuern fallen beim Haus­verkauf an?
Als Hausverkäufer ist es wichtig, in Erfahrung zu bringen, welche Steuern bei einem erfolgreichen Immobilienverkauf auf Sie zukommen. Darunter fallen:
  • Grundstückgewinnsteuer: Diese Steuer zahlen Sie als Verkäufer, wenn ein Gewinn beim Immobilienverkauf erzielt wurde. Die Steuerhöhe wird kantonal geregelt.
  • Handänderungssteuer: Diese Steuer fällt an, wenn die Immobilie den Eigentümer wechselt. Dies ist jedoch von Kanton zu Kanton unterschiedlich geregelt. Bezahlt wird die Steuer vom Verkäufer, z.T. auch vom Käufer.
  • Erbschaftssteuer: Die Höhe der Steuer richtet sich in erster Linie nach dem Verwandtschaftsgrad. Auch diese Steuer wird von Kanton zu Kanton anders gehandhabt. In allen Kantonen ist die Erbschaft unter Ehegatten jedoch steuerfrei.

Auch in dieser Angelegenheit kann Ihnen der Immobilienmakler beratend zur Hilfe stehen.


Finden Sie hier detaillierte Auswahlkriterien für Immobilienmakler.


GRYPS – die Experten bei der Suche nach Immobilien­maklern

Der rege Austausch mit Schweizer Immobilien­maklern und Immobilien­besitzern ermöglichen den Einkaufs­experten von GRYPS einen Einblick in den aktuellen Markt und einen Überblick über die Kosten­entwicklung. Die Kosten­angaben sind Richt­werte, die wir mit verschiedenen Immobilien­maklern abstimmen und durch Kosten­umfragen nachprüfen. Dabei verfolgen wir das Ziel, Ihnen die Suchen nach den passenden Maklern durch einen kompakten Kosten­überblick zu vereinfachen.

KMU Support: +41 55 211 05 30 oder support[at]gryps.ch

×

Bewertungen für Gryps

( 23 )

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos