Obligatorische Versicherungen für Neugründer

In der Schweiz sind gewisse Versicherungen für Unternehmen und Selbständige obligatorisch (s. Tabelle). Je nach Rechtsform gelten andere Bestimmungen.

Gerade in der hektischen Anfangsphase entscheiden sich viele Firmengründer für das Notwendigste: Sobald die obligatorischen Versicherungen abgeschlossen sind, wird diese Pendenz abgehackt.  
 

Erhalten Sie kostenlos 3 Offerten für eine Sozialversicherung

Jetzt Offerten erhalten


In vielen Fällen von Firmengründungen reicht das minimale Versicherungspaket aus. Trotzdem empfiehlt es sich, je nach Branche weiter zu prüfen, ob ein spezifisches Risiko besteht, das grosse finanzielle Verluste mit sich bringen könnte und deshalb abgesichert werden sollte.
 

Obligatorische Versicherungen GmbH, Einzelfirma, AG etc.

  Einzelunternehmen / Kollektivgesellschaft GmbH / AG
AHV / IV obligatorisch


obligatorisch

ALV (Arbeitslosenversicherung) nicht versicherbar obligatorisch
Familienzulage obligatorisch obligatorisch
EO (Erwerbsersatzordnung Militärdienst) obligatorisch obligatorisch
UVG (Unfallversicherung) BU:
  • Für Personal obligatorisch 
  • Inhaber kann sich privat oder über die Firma versichern
NBU:
  • Für Personal obligatorisch ab 8 Arbeitsstunden pro Woche
  • Inhaber kann sich privat oder über die Firma versichern

BU: obligatorisch

NBU: obligatorisch ab 8 Arbeitsstunden pro Woche

BVG (Berufliche Vorsorge) obligatorisch nur für Personal ab einem Jahreslohn von CHF 21'330 (ab 2019) obligatorisch ab einem Jahreslohn von CHF 21’330 (ab 2019)
Berufshaftpflicht für gewisse Branchen obligatorisch (z.B. Notare, Rechtsanwälte, Bergführer) für gewisse Branchen obligatorisch (z.B. Notare, Rechtsanwälte, Bergführer)
 
KTG (Krankentaggeld) freiwillig für Branchen mit allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen obligatorisch (Gast- oder Baugewerbe)

Weitere obligatorische Versicherungen für Unternehmen:

  • Für Gebäudeeigentümer ist die Feuer- und Elementarversicherung obligatorisch
  • Die Motorfahrzeughaftpflicht ist obligatorisch für Fahrzeuge
     

Oftmals benötigen Sie den Abschluss gewisser Versicherungen (z.B. Betriebs-, Berufshaftpflichtversicherung), um Ihre Firma im Handelsregister eintragen oder die Betrieblichkeiten Ihres Unternehmens aufnehmen zu können. Für unkomplizierte Versicherungen wie die Unfallversicherung (UVG) können Sie sich relativ schnell entscheiden, da die Unterschiede zwischen den Versicherungsagenturen marginal sind. Bei komplexeren Versicherungsleistungen wie der BVG erhalten Sie i.d.R. keine Offerten, wenn vorher kein Beratungsgespräch mit einem Experten stattgefunden hat.  
 

ZURÜCK ZUR NEUGRÜNDER-CHECKLISTE