1x1 für Gründer

Webauftritt – Tipps zum Firmenstart

Webauftritt

So wird Ihre Firma im Web wahrgenommen

Ohne Firmenwebsite geht heute nichts. Ein Unternehmen ohne Webauftritt ist kaum noch sichtbar. Stellen Sie das Nutzererlebnis (User Experience) ins Zentrum. Faktoren wie Navi­gation, Dialog­möglichkeit und Service­funktion be­ein­flussen das Nutzer­erlebnis und die Zufrieden­heit der User.

Nutzerfreundlichkeit ist allesDie Nutzerfreundlichkeit (Usability) ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Ihren Webauftritt. Je besser und einfacher die Nutzer­innen und Nutzer auf Ihrer Web­site das tun können, was sie vorhaben, desto positiver ihr Erlebnis – und desto länger bleiben sie auf Ihren Seiten.

Doch was macht die Firmenwebsite für Ihre Kundinnen und Interessenten benutzer­freundlich? Es geht vor allem um diese drei Faktoren:

  • Effektivität: Erreicht der Nutzer sein Ziel – zum Beispiel Infor­mationen ein­holen, eine Be­stellung auf­geben?
  • Effizienz: Wie viele Klicks benötigt die Nutzerin, um ihr Ziel zu er­reichen? Wie viel Aufwand muss sie be­treiben?
  • Zufriedenheit: Ist die Nutzung der Website für den Kunden, die In­teres­sentin ange­nehm? Wird die Website als sicher und vertrauens­würdig wahr­ge­nommen?

Welche Faktoren verbessern die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website?

Ihre Kundinnen und Interessenten sind ungeduldig, wollen rasch zum Ziel kommen. Diese Punkte machen Ihren Webauftritt nutzerfreundlich:

  • Übersichtliche Darstellung
  • Sinnvolle, klare und rasch erkennbare Struktur der Inhalte
  • Gut erkennbare Buttons und Links
  • Rasche Ladezeiten
  • Gute Kontraste, aufeinander abgestimmte Farben 
  • Aussagekräftige Bilder, die zum Textinhalt passen
  • Klare, verständliche Texte, die man rasch über­fliegen kann
  • Kriterien für Schrift und Design:
    • Gute Lesbarkeit → Schriftfarbe hebt sich von Hinter­grund­farbe ab
    • Schrift gross genug
    • Genügend Zeilenabstand
TippDenken Sie daran, dass viele Interessenten Ihren Web­auftritt zum ersten Mal auf dem Smart­phone sehen werden. Optimieren Sie die Inhalte für mobile Geräte.

Drei Faktoren für einen erfolgreichen Webauftritt

Damit Ihre Kundinnen und Interessenten sich gern auf Ihrer Website aufhalten und von dort aus mit Ihnen in Kontakt treten können, sind drei Faktoren wichtig:

1. Navigation

Eine übersichtliche Navigation ist der Schlüssel für eine benutzerfreundliche Website. Gestalten Sie Ihre Firmenwebsite so, dass die Besucher auf einen Blick erkennen, wo sie welche Inhalte finden. Diese Punkte verbessern die Navigation auf Ihrer Website:

  • Intuitive und selbsterklärende Bedienung der Website
    • Eindeutige, sinnvolle Seitentitel
    • Aussagekräftige Überschriften 
    • Zusammenfassung des Inhalts am Textanfang
    • Möglichst wenige Klicks bis zum Ziel, optimal sind weniger als drei Klicks
    • Gut platzierte Links zu «Über uns», zu «Referenzen und Projekte» und zu einer Auflistung Ihrer Produkte oder Dienst­leistungen (gibt den Kunden eine schnelle Übersicht zu Ihrem Unter­nehmen)
  • Klare Markierung von Links, damit die User intuitiv darauf klicken können
    • Bereits angeklickte Links sichtbar machen
    • Externe Links als solche kennzeichnen
  • Breadcrumbs zur Orientierung auf der Firmen­website
    • Die Breadcrumb-Navigation ist ein Link-Pfad, der dem User Orientierung bietet – wie die Brotkrümel den Kindern im Märchen von Hänsel und Gretel.
    • Die Breadcrumb-Navigation ist meist oben auf der Seite angeordnet und zeigt den Nutzenden, wo in der Hie­rar­chie einer Domain sie sich befinden

2. Dialogmöglichkeiten

Ermöglichen Sie den Nutzerinnen und Nutzern Ihrer Firmenwebsite, sich untereinander aus­zu­tauschen und mit Ihnen zu inter­agieren:

  • Kontaktfeld unten auf jeder Seite anzeigen
  • Öffnungszeiten anzeigen (vor allem für telefonische An­fragen)
  • Chatbots einsetzen, kaum Kommunikationshürden, bei Usern generell beliebt
  • Forum und/oder Blog zu Themen anbieten, die die User in Ihrem Bereich in­te­res­sieren

3. Servicefunktionen

Im Idealfall findet die Userin mit weniger als drei Klicks die gesuchten Informationen auf Ihrer Firmenwebsite. Servicefunktionen können das Auf­finden von Infor­mationen er­leich­tern:

  • Auf jeder Unterseite der Firmenwebsite sollte eine Suchfunktion vorhanden sein
  • Ein Onlineformular mit möglichst wenigen Pflichtfeldern sowie die Möglich­keit von Be­stellungen ohne Regi­strierung stärken die Benutzer­freund­lich­keit und führen dazu, dass weniger Kunden abspringen (der zweite Service empfiehlt sich nicht, wenn Sie Kontakt­adressen sammeln wollen).
  • Mittels FAQ (häufig gestellte Fragen) können sich die Kundinnen und Kunden schnell und unkompliziert über die wichtigsten Kern­aspekte eines Themas informieren.
  • Ein Hilfebereich ermöglicht den Website­besuchern eine schnelle und un­kompli­zierte Bedienung der Web­site.
TippMachen Sie sich auf Gedanken über die Technik: Sie werden ein CMS, ein Content-Mana­gement-System, benötigen, um Ihren Web­auftritt zu er­stellen oder um den von einer Agentur er­stellten zu aktuali­sieren. Achten Sie auch darauf, dass möglichst gängige Pro­grammier­techniken verwendet werden (verbreitet sind HTML5 und CSS3), damit Ihre Seiten auf den gängigen Browsern fehler­frei darge­stellt werden.

Bildmaterial für Ihren Webauftritt

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Neben den Titeln sind Bilder der Hauptgrund dafür, dass User auf Ihrer Seite hängen bleiben und sich weiter mit dem Inhalt befassen.

Die Qualität des Bildes spielt dabei eine grosse Rolle. Verzichten Sie auf langweilige, aus­tausch­bare Symbol­bilder, die so oder ähnlich auch von anderen Unter­nehmen eingesetzt werden. Sie brauchen Hin­gucker – Bilder, die über­raschen und provozieren, Bilder, deren Botschaft sofort klar ist, oder auch Bilder, die man einfach gern anschaut, weil sie so schön sind (mehr über das Content-Element Bild erfahren Sie in unserem Praxisratgeber zum Thema Marketing ).

Bilddatenbanken oder Bilder vom Fotografen?

Im Netz gibt es eine grosse Zahl an Bilddatenbanken, zum Teil mit einem thematischen Schwerpunkt. Viele davon sind kostenlos. Wichtig ist aber, dass Sie die Lizenz­bedingungen studieren. Denn grund­sätzlich sind Bilder ur­heber­recht­lich geschützt und dürfen nicht beliebig ver­wendet werden.

Gut zu wissenEine Quellenangabe gehört immer dazu, wenn Sie Bilder aus dem Inter­net verwenden.

Keine urheberrechtlichen Probleme entstehen, wenn Sie einen Fotografen engagieren, der die Bilder für Ihren Web­auftritt neu auf­nimmt. Ein weiterer Vor­teil: Diese Bilder sind garantiert indi­viduell und stellen Ihre Firma un­ver­wechsel­bar dar. Mit­arbei­ter­porträts, Ihre neu einge­richtete Wer­kstatt, repräsentative Produkte, der Tag der offenen Tür zur Firmen­eröffnung – es gibt viele Anlässe, einen Foto­grafen zu enga­gieren. Worauf Sie dabei achten sollten und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, erfahren Sie in unserem Einkaufsratgeber zum Thema Fotografen.

BuchtippStorytelling für KMU. Im Web auf sich und seine Produkte aufmerksam machen

Mit spannenden Texten, Bildern und Videos punkten – dieses Praxisbuch zeigt Ihnen, wie Sie packende Storys für Ihr Unternehmen kreieren und sie auf direktem Weg an den Mann und die Frau bringen – mit praktischer Toolbox.

Gryps-Kunden profitieren mit dem Code GRP15-1592 von 15% Rabatt. 
Zum Buchshop

Suchmaschinenoptimierung – SEO

Damit Interessentinnen und potenzielle Kunden Ihre Website und Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Internet auch wirklich finden, müssen Sie Ihren Firmenauftritt nach SEO-Richtlinien  erstellen. Es geht darum, dass Ihre Website bei den relevanten Keywords (Suchbegriffen) möglichst weit oben in den Resultat­listen der Such­maschinen, insbe­sondere von Google, erscheint. Wer hier nicht auf den ersten zehn Posi­tionen landet, wird kaum je ange­klickt.

Es geht also darum, diejenigen Keywords zu definieren, die zu Ihrem Angebot passen und nach denen potenzielle Kunden vermut­lich suchen. Und dann dafür zu sorgen, dass diese Key­words auf Ihren Web­seiten oft genug vor­kommen, ohne dass es aufge­setzt und unnatürlich wirkt (das «merkt» Google und straft die Seiten ab).

Gut zu wissenSEO ist eine Wissenschaft für sich. Zudem ist die Such­maschinen­optimierung nicht eine einmalige Arbeit, sondern lebt von der konstanten Über­arbeitung und Über­prüfung der Firmen­website.

Wenn Sie nicht selbst SEO-Profi sind, sollten Sie für eine professionelle Suchmaschinen­optimierung eine SEO-Agentur bei­ziehen. Diese kann eine Ist- und Soll-Analyse erstellen, die nötigen Schritte defi­nieren und sie je nach Ihrem Budget gleich umsetzen oder Ihnen Umsetzungs­tipps geben. Die SEO-Dienst­leister lassen sich grob in folgende Kate­gorien einteilen:

  • SEO-Berater, SEO-Consultant: Analyse und Beratung
  • Online-Agenturen, Webagenturen: technische Umsetzung (On-Page-Optimierung)
  • Full-Service-Agenturen: komplette Umsetzung inklusive inhaltlicher Bear­bei­tung und externer Ver­linkung

Die Fachleute für Ihren Webauftritt finden Sie auf unserer Offertenvergleichseite «SEO – Suchmaschinenoptimierung vom Profi».

TippAuch wenn Sie eine SEO-Agentur beiziehen, lohnt es sich, sich mit den wichtigsten Aspekten der Suchmaschinenoptimierung vertraut zu machen. Einen guten Überblick mit praktischen Tipps für die Umsetzung finden Sie in unserem Praxisratgeber unter «Suchmaschinenoptimierung (SEO) – Sichtbarkeit im Netz».