Telefonanlage für KMU finden

( 36 )
Telefonanlage

Eine zuverlässige Telefonanlage für KMU vereint modernste Technologien mit bezahlbaren Preismodellen für Schweizer KMU.

Bevor Sie eine KMU Telefonanlage anschaffen, stellen sich diese Fragen:

  • Notwendige Ausstattung?
  • Ausfallsicherheit?
  • Form des IT Support?
  • Telefonanlage Server im Unternehmen oder auslagern?
  • Telefonservice auslagern?

Kostenlos 3 Offerten für Telefonanlagen erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

VoIP Telefonanlage KMU – Das Wichtigste

  • In Schweizer KMU ist seit Ende 2019 die IP-Telefonie (Internet-Protokoll-Telefonie), auch VoIP (Voice over IP) genannt, Standard.
  • Die Mitarbeitenden können dank IP-Telefonie auch via Smartphone die Firmennummer beispielsweise vom Home Office aus verwenden und auf dieser erreichbar sein.
  • Für KMU kann es sich lohnen, einen externen Telefonservice zu beauftragen, damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft fokussieren können.


Auswahlkriterien für eine KMU Telefonanlage

Eine IP-Telefonanlage kann durch zahlreiche Optionen exakt auf die Bedürfnisse Ihres KMU abgestimmt werden. 

Tarifmodell und Telefonnummern

  • Welches Tarifmodell passt zu Ihrer Anwendung?
  • Sind unlimitierte Anrufe ins Schweizer oder ausländische Netz sinnvoll?
  • Wie viele Telefonnummern werden benötigt?

Ausstattung

  • Sollen die Apparate mit Displays ausgestattet sein?
  • Benötigen Sie Headsets?

Weiterleitung und Verknüpfung

  • Sollen Anrufe intern von Mitarbeitern weitergeleitet werden können?
  • Müssen Mitarbeiter Anrufe über die Festnetznummer auch von unterwegs via Handy tätigen und entgegennehmen können? (GSM Integration)
  • Werden Konferenzschaltungen benötigt?

Ausfallsicherheit

  • Wie wichtig ist der Telefon- und Internetanschluss für das Unternehmen?
  • Wie ausfallsicher muss das System sein?

Internet und Telefonie​

  • Lassen sich Internet und Telefonanbieter kombinieren?
  • Kommt eine Virtual PBX bzw. eine Cloud Telefonanlage infrage?

IT

  • Wird die IT selber betrieben oder wird sie durch einen IT Outsourcing Anbieter betreut?

 

Telefonanlage Server im Unternehmen oder auslagern?

Ob Sie sich für eine physische Telefonanlage vor Ort oder für eine virtuelle Telefonanlage entscheiden, ist für die Kosten nicht massgeblich. Unser KMU Kostenvergleich hat gezeigt, dass die Kosten über einen Zeitraum von 5 Jahren in einem fast identischen Preisrahmen liegen. Der grösste Unterschied bei Cloud- vs. Telefonanlagen vor Ort liegt im Support der Anbieter. Bei einer KMU Telefonanlage vor Ort erledigen die Anbieter den Support vor Ort. Dafür fallen meist Anfahrts- oder sonstige Kosten an. Bei einer virtuellen Telefonanlage (Cloud Telefonanlage) schliessen Sie einen Wartungsvertrag ab. Bei dieser Art von Telefonanlage greift der Anbieter bei Störungen oder Backups unmittelbar und von jedem Ort aus auf Ihre virtuelle Telefonanlage (Cloud Telefonanlage) zu. Bei einer virtuellen Telefonanlage für KMU fallen üblicherweise monatliche Gebühren an.


Telefonservice auslagern für KMU

Um Kosten und Mitarbeiterressourcen zu sparen, kann es sich für ein KMU lohnen, einen externen Telefonservice zu beauftragen. Dort werden Anrufe entgegengenommen und nach Vereinbarung abgewickelt. Zu den Aufgaben gehören:

  • Weiterleiten von Anrufen
  • Aufnehmen von Anruferdaten, Mitteilungen und Kundenfeedback
  • Erteilen von Auskünften nach Ihren Vorgaben
  • Terminvereinbarungen

 

VoIP Telefonanlagen für KMU

Mit der Einführung von VoIP legen Sie den Grundstein zu intelligenten Kommunikationslösungen wie z.B. Unified Communications (UC). UC bündeln verschiedene Kommunikationskanäle wie Messaging, IP-Sprach- und Videokommunikation, Kalender oder die Einbindung mobiler Endgeräte auf einer einzigen Plattform. Damit wird alles auf einer einheitlichen Oberfläche präsentiert. Anbieter von VoIP Telefonanlagen haben heute oft UC Technologien in ihre Lösungen integriert.

Damit Sie das passende Telefonsystem für Ihr KMU finden, arbeitet GRYPS mit allen grossen Herstellern wie zum Beispiel Mitel (Aastra), Panasonic, Alcatel, Avaya, Agfeo oder Gigaset zusammen.

Beachten Sie für die Kosten unsere GRYPS KMU Benchmark zu Telefonanlagen, bei der verschiedenen Telefonanlagen für KMU preislich verglichen wurden.


Telefonservice auslagern für KMU

Um Kosten und Mitarbeiterressourcen zu sparen, kann es sich für ein KMU lohnen, einen externen Telefonservice zu beauftragen. Dort werden Anrufe entgegengenommen und nach Vereinbarung abgewickelt. Zu den Aufgaben gehören:

  • Weiterleiten von Anrufen
  • Aufnehmen von Anruferdaten, Mitteilungen und Kundenfeedback
  • Erteilen von Auskünften nach Ihren Vorgaben
  • Terminvereinbarungen


Mobiltelefone in KMU Telefonanlage einbinden

Wenn Mitarbeitende oft im Aussendienst sind oder von zu Hause aus arbeiten, kann die Handyrechnung schnell die Kosten für das Festnetz übersteigen. Moderne VoIP Telefonanlagen bieten mittlerweile die Option der sogenannten GSM Integration an, also den Miteinbezug des Handys. Neben der Kostenreduktion hat dies noch weitere Vorteile:

  • Erreichbarkeit unter einer einzigen Telefonnummer
  • Beim Gesprächspartner erscheint nur die Firmennummer
  • Ortsunabhängige Erreichbarkeit
  • Mobiltelefonate teilweise sogar zu Festnetzgebühren
  • Nur noch eine Voice-Box für alle verpassten Anrufe


Voraussetzungen für Mobile Integration

Mobiltelefonie als Ergänzung zur statischen Telefonanlage ermöglicht eine nahtlose und einheitliche Kommunikation zwischen Büro und mobilen Mitarbeitern (Homeoffice oder Aussendienst) eines Unternehmens. Für die GSM-Integration (Miteinbezug des Handys) in eine bestehende Telefonanlage benötigt es in der Regel diese Komponenten:

  • eine Zusatzsoftware (sogenanntes Plugin bzw. App) für jedes GSM Handy
  • einen Controller als Zusatz zur Telefonanlage
  • eine entsprechende Lizenzierung

Ihr Mobiltelefon lässt sich entweder direkt vom Anbieter Ihrer Telefonanlage integrieren oder aber von einem Drittanbieter. Ebenfalls gibt es Angebote von Virtual PBX Anlagen, die eine GSM Integration bieten. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Telefonanlage mit dem Angebot des Anbieters kompatibel ist und dass dieser entsprechenden technischen Support im Betrieb leisten kann.
 

Vorteile der GSM Integration

Die Möglichkeiten, die ein Unternehmen durch die GSM Integration erhält, sind vielfältig:

Erreichbarkeit unter Firmennummer "One Number Prinzip"
Alle Mitarbeitende mit jedem beliebigen Telefon (Mobil, Festnetz, VoIP) sind unter einer einzigen Telefonnummer erreichbar. Mitarbeiter, die vom Homeoffice oder vom Aussendienst ihre Kunden anrufen, erscheinen dort mit der gewohnten allgemeinen Firmennummer. Die persönliche Mobilnummer oder eine Direktnummer muss somit nicht mehr bekannt gegeben werden.

Senkung der Gesprächskosten, vor allem ins Ausland
Auch wenn die Telekom-Anbieter mit den Roaming-Gebühren mittlerweile etwas nachgeben, sind die Auslandskosten für viele Firmen mit reisenden Mitarbeitenden immer noch hoch. Mit der GSM-Integration können sich Roaming-Kosten vermeiden lassen, denn mit der sogenannten Callback-Funktion fallen lediglich die Festnetzkosten an.

Eine Voicebox für alle Geräte
Bislang wurde meist für das geschäftliche Festnetztelefon sowie für das Mobiltelefon jeweils ein eigener Anrufbeantworter und Voicebox benötigt. Mit dem "One-Number-Prinzip" werden sowohl Ansagetexte, Abwesenheitseinstellungen und Voicebox zentral verwaltet.


Anbieter für KMU Telefonanlagen

Damit Sie das passende Telefonsystem für Ihr KMU finden, arbeitet GRYPS mit allen grossen Herstellern wie zum Beispiel Mitel (Aastra), Panasonic, Alcatel, Avaya, Agfeo oder Gigaset zusammen. Dabei fokussieren sich diese Anbieter vor allem auf die VoIP Technologie, da die vorhergehende Technologie ISDN weitestgehend nicht mehr unterstützt wird. 

×

Bewertungen für Gryps

( 36 )

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos