Online Marketing

Display Werbung

Unter Display Werbung versteht man die klassische Nutzung von Werbeflächen im Internet. Durch die Platzierung der eigenen Werbung auf einer vielbesuchten Webseite können Sie sich einer extrem breiten Masse präsentieren so vor allem Ihren Bekanntheitsgrad steigern.

( 141 )

Kostenlos 3 Offerten von Online Agenturen erhalten



Fortschritt: 0%

Display Werbung - wichtige Punkte

Ihr Unternehmen kann als Werber auf themenspezifischen Seiten ein sehr gezieltes und auf Sie zugeschnittenes Publikum ansprechen. Neben der Positionierung der Werbung gibt es aber noch weitere zu klärende Punkte, falls Sie sich entscheiden, Display Werbung zu betrieben:

  • Werbung in Form von Bild, Animation oder Video
  • Banner, Pop-up oder Layer Ad
  • Angesprochene Zielgruppe
  • Kosten (pro Impression, Klick, Conversion etc.)

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Informationen zum Display Marketing

Verschiedene Arten von Display Advertising

  • Banner: Das Banner ist eine sehr klassische Form von Internetwerbung. Dabei wird eine Animation oder Grafik auf einer Internetseite platziert, welche beim Anklicken auf die Webseite des Werbers weiterleitet.
  • Pop-up: Damit werden Fenster bezeichnet, welche bei bestimmten Aktionen aufspringen und dahinterliegenden Inhalt verdecken. Pop-ups werden von Usern aber vielmals als störend und penetrant empfunden, weshalb viele einen Pop-up-Blocker benutzen.
  • Layer Ad: Layer Ads sind ähnlich zu Pop-ups. Auch hier legt sich die Werbung über den eigentlichen Content der Webseite, jedoch nicht als eigenes Fenster, sondern als in die Webseite integriertes Element, wodurch einfache Pop-up-Blocker kein Unterbinden der Werbung erreichen. Jedoch werden auch Layer Ads von vielen Usern als eher störend wahrgenommen.

Banner Blindness

Eine Gefahr bei Display Advertising ist es, mit der eigenen Werbung der sogenannten Banner Blindness zu verfallen. Mit Banner Blindness bezeichnet man das Phänomen, dass User Werbeflächen im Netz gar nicht mehr richtig wahrnehmen. Durch die enorme Anzahl an Werbebotschaften sind sie einer ständigen Reizüberflutung ausgesetzt, wodurch die Angewohnheit entwickelt wird, diese zu ignorieren.

Es gibt verschiedene Arten, wie Sie diesem Phänomen entgegenwirken können:

Technik Vorteile Nachteile
Layer Ads und Pop-ups sehr direkte Konfrontation, auf jeden Fall wahrgenommen eher penetrant, wird oft einfach weggeklickt
Grosse, zentral positionierte Werbeflächen hohe Chance, wahrgenommen zu werden sehr teuer
gute, auffallende Ausgestaltung wirksam, ohne aufdringlich zu erscheinen schwierig zu realisieren

Image- oder Performance-Werbung

Durch das Phänomen der Banner Blindness ist die Performance von Bannerwerbung oft schlecht, das heisst, nur wenige Personen klicken darauf oder nehmen sie überhaupt wahr. Deshalb dient Display Advertising vor allem zur Imageverbesserung eines Unternehmens. Im Zusammenspiel mit den hohen Kosten ist Bannerwerbung für kleine Firmen deshalb nicht geeignet.

Image- und Performance-Werbung kann man auch hinsichtlich des Bezahlmodells unterscheiden:

  • Cost per Impression: fast ausschliesslich Image-Werbung
  • Cost per Click: meist nur Image-Werbung
  • Cost per Conversion: Performance-Werbung (Conversion Rate aber oft tief)