Glasfaser Anschluss

Internetanbieter

Kostenlos 3 Offerten für Internet Provider einholen



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Glasfaser Internet Provider finden – Auswahlhilfe

Es gibt viele Provider von Glasfaser Internet und diese unterscheiden sich nicht nur im Preis. Die angebotenen Dienstleistungen können ebenfalls variieren. Diese Fragen helfen dabei, die verfügbaren Provider zu vergleichen:

  • Welche Anbieter können die Anforderungen überhaupt erfüllen?
  • Wie viel kosten die Angebote gerechnet auf 3 Jahre inkl. Aktivierung, Router und sonstige Dienstleistungen / Geräte?
  • Wie wird der Internetprovider online bewertet?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, wählen Sie den günstigsten Glasfaser Anbieter mit guten Bewertungen. GRYPS arbeitet mit über 50 geprüften Glasfaser Internetanbietern aus der Schweiz zusammen und hilft gerne kostenlos passende Glasfaser Anbieter zu finden, die Ihren Anforderungen entsprechen. Einfach den blauen Online-Fragebogen ausfüllen.

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Glasfaser Schweiz

Kupferleitungen mit den üblichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit / s gehörten zum Standard und sie haben sich lange gehalten. Immer mehr Anwendungen benötigen jedoch eine höhere Bandbreite. Glasfaser schafft Abhilfe, denn die Lichtwellenleiter erlauben eine Bandbreite von bis zu 40 Gbit / s.


Glasfaseranschluss für mehr Übertragungsleistung

Ein Glasfaseranschluss hat viele Vorteile. Dazu gehören die Übertragungsrate von bis zu 40 Gbit / s und weniger Verluste bei der Übertragung. Nicht nur weil TV und Telefonie vermehrt auch über den Internetanschluss (IPTV und VoIP) stattfinden, wird diese Leistung bei solchen All-IP-Anschlüssen benötigt. Verbreitete Internetanwendungen wie Streaming, Gaming oder Videokonferenzen / Telepresence benötigen immer mehr Leistung. In Unternehmen ist es keine Seltenheit mehr, wenn mehrere Mitarbeiter gleichzeitig per Videokonferenz an Online Meetings teilnehmen. Dies ist mit der Datenübertragungsrate von Kupferkabeln nicht mehr möglich.


FTTH – Fiber To The Home

FTTH bezeichnet das Vorhandensein von Glasfaserleitungen im Gebäude bis zum Büro oder bis in die Wohnung. Wenn man eine Glasfaserleitung bis in die Wohnung möchte, muss ein entsprechendes Glasfasernetz in der Gemeinde und bis ins Wohngebäude (FFTB – Fiber To The Building / Basement) vorhanden sein.


Gemeinden mit Glasfaseranschluss

Swisscom hat dazu eine interaktive Grafik erstellt, auf der die Gemeinden mit Glasfaseranschluss ersichtlich sind.

Dies sind die aktuellen Zahlen zum Glasfasernetz:
(Stand: 02. Juni 2020)

  • In 1393 Gemeinden umgesetzt
  • In 259 Gemeinden im Bau
  • In 550 Gemeinden in Planung (restliche Schweiz)


Anbieter für Glasfaseranschluss sind frei wählbar

Wenn in Ihrem Büro oder in Ihrer Wohnung ein Glasfaseranschluss vorhanden ist, dann können Sie den Anbieter wählen, der für Sie passt. Netzanbieter sind dazu verpflichtet, mehrere Leitungen für sich sowie für andere Anbieter zu verlegen. Damit wird verhindert, dass jeder Provider die Strassen erneut aufreissen muss, um Glasfaserleitungen zu verlegen.


Kosten für Anschluss an das Glasfasernetz

Glasfaserleitungen werden in der Regel kostenlos bis aussen an das Gebäude verlegt (FTTS – Fiber To The Streets). Die Kostenübernahme für weiterführende Anschlüsse (FTTB & FTTH – Fiber To The Building & Fiber To The Home, auch “die letzte Meile” genannt) sind nicht einheitlich geregelt und können von Gemeinde zu Gemeinde oder auch je nach Anbieter variieren.

Heute besteht “die letzte Meile” – also der Anschluss des Gebäudes sowie des Büros resp. der Wohnung – zum Teil noch aus Kupferleitungen. Dies ist vor allem in kleinen Gemeinden der Fall. Anders als bei Glasfaserleitungen muss die Swisscom anderen Anbietern keinen Zugang zu ihren Kupferleitungen gewähren. Deswegen verlegt die Swisscom in kleineren Gemeinden meist nur FFTS-Anschlüsse (Fiber To The Streets) bis vor die Gebäude und nicht direkt bis in die Räumlichkeiten. So ist in den Regionen, wo diese Politik umgesetzt wird, Swisscom der einzig mögliche Anbieter, sofern die Kupferleitungen der Swisscom gehören.

Um abzuklären, ob und inwiefern die Umsetzung und die Kostenübernahme für die Anschlüsse bis ins Gebäude sowie in die Räumlichkeiten möglich ist, können Sie bei uns eine Anfrage starten. Wir vermitteln Ihnen danach bis zu 3 Anbieter, die Ihren Anforderungen entsprechen. Diese können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob die Kosten für den Anschluss an das Glasfasernetz in Ihrer Gemeinde durch das lokale Elektrizitätswerk oder andere Netzanbieter übernommen werden. So können Sie die Kosten für Ihren neuen Glasfaseranschluss möglichst gering halten. Füllen Sie dazu den blauen Fragebogen oben auf der Seite aus.
 


Zum Fragebogen

Medienberichte über Gryps:

medien logos