Ergonomie im Büro

( 15 )
Büromöbel

Eine ergonomische Büroeinrichtung trägt zur Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden bei, was wiederum die Zufriedenheit und die Produkt­ivität positiv beeinflusst. Um die Arbeitsbeding­ungen zu optimieren, sollten Unternehmen diese Aspekte berücksichtigen:

  • Büromobiliar an den Körper anpassen
  • Ergonomischen Arbeitsplatz nach gewissen Standards einrichten
  • Lärm reduzieren
  • Ausreichende Bürobeleuchtung mit viel Tageslicht
  • Raumklima: Ausreichend Sauerstoff, etwa 21° Celsius

Ein professioneller Büroplaner  unterstützt Sie, Ihren ergonomischen Arbeitsplatz einzurichten. Vergleichen Sie jetzt kostenlos bis zu drei passende Offerten miteinander und finden Sie den passenden Büroplaner.

Kostenlos 3 Offerten für Büromöbel erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Ergonomie am Arbeitsplatz – Warum sie wichtig ist

Das Arbeitsgesetz verlangt, nach SECO, dass Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet werden, um Personen auch bei langfristiger Ausübung einer Tätigkeit vor körperlichen Schäden zu bewahren. Es ist darauf zu achten, dass neben den Arbeitsplätzen, die Arbeitsgeräte und Hilfsmittel ergonomisch und auf die Person bezogen eingerichtet sind.

Dies hilft die Problemzone Nr. 1 – Nacken, Rücken und die Schultern – bei Menschen zu schützen, die hauptsächlich im Büro arbeiten und eine sitzende Tätigkeit ausüben. Darum lohnt es sich präventiv Massnahmen zu ergreif­en. Denn gemäss einer Umfrage aus dem Jahr 2020 macht die gemeinsame Anzahl von Personen, die entweder wöchentlich oder monatlich von Rückenschmerzen betroffen sind, bereits 50% aus. Zum Vergleich: Im Jahre 2011 lag diese Zahl noch bei 39%. Auf die ganze Schweiz bezogen sind 1.1 Millionen Arbeitnehmende von arbeitsbezogenen Gesundheitsproblemen betroffen. Die reprä­sentativen Daten decken auf, das physische, organisatorische und psychosoziale Belast­ungen am Arbeitsplatz der Grund für arbeitsbezogene Gesundheitsprobleme sind.

Ob ein Arbeitsplatz den ergonomischen Anforderungen entspricht und welche Risiken eventuell vorhanden sind lässt sich anhand dem Prüfmittel Gesundheitsrisiken Bewegungs­apparat überprüfen, dass vom SECO erstellt wurde.


Arbeitsplatz mit ergonomischen Büro­möbeln ein­richten

Nicht nur ergonomisches Mobiliar, sondern auch deren korrekte Einstellung sind wichtig. Dabei beeinflussen Arbeitsplatz und Arbeits­höhe die richtige Körper­haltung. Sitzen Sie zu hoch oder zu niedrig, treten Verspannungen und Rücken­beschwerden auf. Ob Büro, Supermarkt-Kasse oder an der Maschine, ein ergonomi­scher Arbeits­platz zeichnet sich durch diese Möbel aus:

Stuhl

  • Passen Sie die Arbeits- und Sitzhöhe an Ihre Körpergrösse an oder wenn sie für den allgemeinen Gebrauch konzipiert sind so, dass die Körpermasse der meisten vorge­sehenen Benutzenden berücksichtigt ist
  • Die Beine benötigen genügend Bewegungs­spielraum
  • Sie müssen beide Beine am Boden abstellen können
  • Beim Knie und bei der Hüfte sollten Sie mindestens einen 90 Grad Winkel haben
  • Wählen Sie bei weichem Boden harte Rollen und demgegenüber bei hartem Boden weiche Rollen
  • Wenn man die meiste Zeit sitzt, benötigt man eine bequeme und stützende Rückenlehne
  • Die Sitzform sollte Änderungen der Sitzhaltung und Sitzrichtung erlaube

Tisch

  • Höhen­verstellbarer, ergonomischer Schreib­tisch z.B. auch als Stehpult nutzbar
  • Tisch muss standsicher, biegefest und dämpfend sein
  • Bein- und Fussfreiheit muss gegeben sein
  • Matte Tischfläche ist augenfreundlicher
  • Richtige Höhe einstellen: Rechter Winkel beim Ellenbogen, wenn die Unterarme flach auf dem Tisch liegen
  • Mindestgrössen der Arbeitsfläche bei Bildschirmarbeit: Mindesttiefe 80 cm, Mindestbreite 120 cm

Bildschirm

  • Nicht reflektierend
  • Eine Armlänge Abstand zwischen Augen und Bildschirm
  • Obere Bildschirmkante auf Augenhöhe

Arbeitsplatz

  • Der durchschnittlich ausgestattete Bild­schirmarbeitsplatz benötigt 8-10 m2 zusammen­hängende Bodenfläche
  • Mindestan­forderungen an Bewegungsraum, sitzend (Körpergrösse < 185 cm): Breite 80 cm, Tiefe 100 cm, Beinraum Breite 58 cm, Tiefe 70 cm, Höhe 66 cm Mindestanforder­ungen an Greifraum für kurz­zeitige Arbeiten: Zwischen Hüfte und Schulterhöhe: 40-70 cm Radius
  • Es ist bei der Wahl der Arbeitsgeräte auf individuelle Bedürfnisse Acht zu geben (z.B. Geschlecht, Linkshändigkeit)

Informieren Sie sich hier über die Kosten ergonomischer Büromöbel.

Ergonomie Arbeitsplatz


Lärm und Luft­bedingungen der Büro­räume

Die Produktivität der Angestellten kann unter anderem durch die Lärm- und Luftverhältnisse beeinflusst werden. Diese Voraussetzungen ermöglichen ein optimales Arbeiten:


Ergonomie im Home-Office

Das Arbeiten von Zuhause ist mittlerweile sehr verbreitet und wie am externen Arbeitsplatz im Büro gibt es auch Zuhause einige Dinge zu beachten in puncto Ergonomie:

  • Prinzipiell sollte der Arbeitsplatz Zuhause nach den gleichen Prinzipien, wie sie in der Firma vorgeschrieben sind, gestaltet werden.
  • Wenn man mit dem Laptop arbeitet ist eine externe Tastatur empfohlen und eine Arbeits­maus, die bequem in der Hand liegt.
  • Eine indirekte gute Beleuchtung ohne Blend­ung und Reflektion helfen, damit die Augen nicht ermüden.
  • Abwechselndes Arbeiten abseits des Arbeits­platzes, z.B. auf dem Sofa oder auf einem Hocker, sollte nicht zu oft gemacht werden aber ein gelegentliches Lockern und eine gewisse Zeit am Stehpult oder als Alternative an einem Tischaufsatz zu arbeit­en, kann sogar von Vorteil sein.

Im Allgemeinen ist regelmässiges lockern und mobilisieren, genau so wie frische Luft von Vorteil, um ein Übermüden und Verspannungen zu vermeiden.


Hier finden Sie weitere Auswahlkriterien für Büromöbel .

×

Bewertungen für Gryps

( 15 )

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos