Interaktives Whiteboard

( 2 )
Interaktives Whiteboard

Kostenlos 3 Offerten für interaktive Whiteboards erhalten



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Interaktives Whiteboard (z.B. Smartboard oder Activboard)

Ein interaktives Whiteboard ist ein praktisches Instrument zur Illustration und Kommunikation. Inzwischen haben sich auch Produktnamen von grossen Anbietern als Gattungsnamen eingebürgert, dazu gehören Smartboard oder Activboard. Beim Kauf sind diese Punkte wichtig:

  • Steuerungstechniken und Projektionssysteme
  • Dokumentenformat
  • Ergonomie

Gryps arbeitet mit einer Vielzahl an geprüften Anbietern für interaktive Whiteboards in der Schweiz zusammen und findet für Sie einfach und schnell die passenden.

Haben Sie Fragen zu interaktiven Whiteboards? Lesen Sie unsere FAQ >

 

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Interaktive Whiteboards und Smartboards – Auswahlhilfe

Interaktive Whiteboards kommen häufig in Schulen und Meetingräumen zum Einsatz. Der Interaktive Monitor wird durch Berührungen gesteuert und kann gleichzeitig das vom Computer generierte Bild mit Audio anzeigen. Unterschieden werden insbesondere diese vier Typen:

Interaktive Displays
  • Touchscreen Display
  • Ansteuerung durch Finger oder spezielle Stifte
  • Keine Abdunkelung des Raums notwendig
  • Unterstützt i.d.R. Multitouch
  • kompakte Bauweise
  • Hohe Anschaffungskosten bei grossen Bildschirmdiagonalen

Frontprojektion mit fest verbautem Kurzdistanzbeamer
  • Integriertes System aus Leinwand, Kurzdistanzprojektor und Rahmengestell
  • Keine Justierung des Projektors notwendig
  • Mobil einsetzbar: das Gestell kann mit Rollen ausgestattet werden
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Reduzierter Lichtkegel und Schattenwurf durch spitzen Projektionswinkel
  • Relativ hoher Platzbedarf
  • Abdunkelung des Raums meistens notwendig

Frontprojektion mit separatem Beamer
  • Leinwand mit Touchscreen und separatem Beamer
  • Kostengünstige Anschaffung
  • Leistungsstarke Beamer erhältlich
  • Nicht sehr mobil - Bild muss bei jedem Standortwechsel neu justiert werden
  • Abdunkelung des Raums notwendig
  • Blendender Lichtkegel
  • Ausgeprägter Schattenwurf

Hintergrundprojektion mit fest verbautem Kurzdistanzbeamer
  • Integriertes System aus teiltransparenter Leinwand, Kurzdistanzprojektor und Rahmengestell
  • Mobil einsetzbar: das Gestell kann mit Rollen ausgestattet werden
  • Keine Justierung des Projektors nötig
  • Kein blendender Lichtkegel
  • Kein Schattenwurf
  • Mobil einsetzbar
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Relativ hoher Platzbedarf
  • Abdunkelung des Raums notwendig


Digitales Whiteboard – Steuerungstechniken

Die direkte Interaktion mit dem Bild erfordert eine Oberflächensteuerung. Somit zeichnen sich elektrische Whiteboards und interaktive Displays stets durch einen Touchpanel aus. Dieses kann auf unterschiedlichen Technologien und Innovationen basieren:

Resistive TouchscreensInteraktives Whiteboard
Der Druck des Fingers oder eines Stiftes führt zu einem Kontakt von zwei über den Bildschirm gespannten Folien. Durch Messung des Widerstands wird die genaue Position des Druckpunktes bestimmt. Der Vorteil dieser Technik besteht darin, dass sowohl mit üblichen Stiften als auch mit den Fingern gearbeitet werden kann. Der Nachteil ist, dass meistens nicht mehrere Druckpunkte (Multitouch) gleichzeitig unterstützt werden.

Optische Sensoren
Bei interaktiven Boards sind häufig optische Systeme üblich, die im Displayrahmen verbaut sind. Die Funktionalität hängt von der, vom Hersteller gewählten, Technologie ab. Üblicherweise gibt es diese Bauweisen:

  • Mobile Systeme: Ein herkömmliches Whiteboard oder ein Plasma-Bildschirm kann mit Hilfe einer Empfängerbox in ein interaktives Whiteboard verwandelt werden. Es werden auch Beamer mit optischer Bewegungserkennung angeboten, die jede Leinwand interaktiv machen können.
  • Fest installierte Systeme:  Der Scanner befindet sich im Whiteboard. Somit kann der Benutzer die Oberfläche als normale Tafel oder bei eingeschaltetem Scanner als interaktives Whiteboard benutzen.

Elektromagnetische Funktionsweise
Die Bewegung des Stiftes auf der Oberfläche der Whiteboard Tafel löst durch Induktion ein magnetisches Feld aus, welches von der Sensorik der Tafel erfasst wird. Dadurch kann die Tafel den genauen Kontaktpunkt berechnen. Dabei werden i.d.R. spezielle Eingabestifte benötigt.

Kapazitiver Touchscreen
Kapazitive Touchscreens haben sich bei Smartphones, Tablets und Kassensystemen bewährt und zeichnen sich durch den Vorteil aus, präzise zu arbeiten und mehrere Berührungspunkte gleichzeitig erkennen zu können. Der Nachteil ist, dass neben dem Finger nur spezielle Stifte benutzt werden können.
 

Interaktiven Whiteboards Schweiz – Ergonomie

Um einen optimalen Nutzungskomfort zu gewährleisten, sollten folgende Punkteberücksichtigt werden:

Geräuschemissionen
Die Ventilatoren von Projektionssystemen erzeugen ein Geräusch, das über längere Zeit sehr störend sein kann. Um diesen Lärm zu reduzieren, kann das Gerät im Sparmodus benutzt werden, sofern der Projektor das erlaubt und die Bildschirmhelligkeit nicht beeinträchtigt wird.

Lichtführung
Der Lichtkegel des Projektors hat eine hohe Intensität, so dass dieser unangenehm für den Vortragenden sowie die Zuhörenden sein kann. Es gibt Projektortypen mit ultrakurzen Brennweiten sowie matte, nicht reflektierende Beschichtungen, welche diesen Effekt mildern.

Position des Bildschirms
Bei der Position des interaktiven Whiteboards spielt die Höhe ein grosse Rolle. Sie sollte so eingestellt sein, dass die Tafel bequem zu bedienen ist, also nicht zu hoch und nicht zu tief. Es gibt mittlerweile die Möglichkeit, die Tafel an einem fest installierten Arm zu befestigen, der sich einfach verstellen lässt.
 


FAQ: Häufige Fragen zu interaktiven Whiteboards

Wie viel kostet ein interaktives Whiteboard?
Die Preise für ein interaktives Whiteboard beginnen ab 2'500 CHF. Für weiterführende Informationen zu den Preisen besuchen Sie unsere Kostenseite.

Wie können interaktive Whiteboards bedient werden?
Die meisten interaktiven Whiteboards können entweder mit den Fingern oder mit interaktiven Stiften bedient werden. Da sie vom Betriebssystem unterstützt werden, eignen sich solche Stifte besonders zur Bedienung des Whiteboards und zur Verwendung der Programme. So kann bspw. direkt in angezeigte Dokumente geschrieben und diese abgespeichert werden. Auf einige Whiteboards kann auch mit herkömmlichen, abwischbaren Filzstiften geschrieben werden. Dies kann z.B. nützlich sein, wenn Schüler eine Rechenaufgabe, die auf dem Whiteboard zu sehen ist, lösen sollen.

Welche Vorteile bringt ein interaktives Whiteboard für den Schulunterricht mit sich?
Richtig eingesetzt kann ein interaktives Whiteboard den Alltag von Lehrpersonen und Schülern deutlich vereinfachen. Da jedes erarbeitete Tafelbild als Dokument abgespeichert werden kann, ist es problemlos möglich, dieses den Schülern zukommen zu lassen oder in der nächsten Lektion erneut zu laden und weiter zu bearbeiten. Durch die Möglichkeit, neue Tafelbilder ohne grossen Aufwand oder langes Abschreiben auf die Wandtafel direkt am PC zu erstellen, sowie das Laden bereits verwendeter Tafelbilder, erspart man sich viel Zeit in der Vorbereitung einer Lektion. Ausserdem können dank der Stifterkennung des Whiteboards ganz unkompliziert Änderungen und Ergänzungen vorgenommen und gegebenenfalls auch wieder gelöscht werden.

Welche Software wird bei interaktiven Whiteboards installiert?
In aller Regel werden interaktive Whiteboards mit der bereits vorinstallierten Software des Herstellers geliefert. Diese bieten auf das jeweilige Produkt abgestimmte Anzeigen und Funktionen, die ein optimales Nutzererlebnis generieren sollen. Daneben existieren aber auch unabhängige Betriebssysteme, sogenannte Open Source Software, welche kostenlos gedownloaded und auf dem interaktiven Whiteboard installiert werden können.

Können mit interaktiven Whiteboards Videokonferenzen abgehalten werden?
Da praktisch alle interaktiven Whiteboards mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher ausgestattet sind, eignen sie sich hervorragend für Videokonferenzen. Die Weitwinkelkameras sorgen dafür, dass nicht wie am Computer bloss eine, sondern gleich mehrere Personen im Bild sind und so ein ganzer Meetingraum an der Videokonferenz teilnehmen kann. Ausserdem können während eines Videoanrufes bspw. Dokumente bearbeitet werden, wodurch dieselbe Produktivität wie in einem gewöhnlichen Meeting erreicht werden kann.


Offertenanfragen für Interaktive Whiteboards - Beispiele:

15 Whiteboards, auf ca. 88 bis 100 Zoll 

Eine Schule benötigt 10 interaktive Whiteboards. Weitere Angaben:

  • Whiteboards oder interaktive Beamer 
  • Für die Datenspeicherung möchte man Laptops verwenden.
  • Die Zimmer sind "normale Klassenzimmer", die benötigte Grösse der Boards schätzt man auf ca. 88 bis 100 Zoll
  • Budgetiert sind ca. 50'000 CHF (5'000 CHF pro Board)

1 Whiteboards, 94 Zoll

Eine Gemeinde benötigt ein interaktives Whiteboard für das Gemeinderat-Sitzungszimmer. Weitere Angaben:

  • Der Bildschirm soll im Gemeinderat-Sitzungszimmer aufgehängt werden und den bestehenden Beamer ersetzen.
  • Das Whiteboard sollte max. 20'000 CHF kosten inkl. Lieferung und  Montage

Zum Fragebogen

Medienberichte über Gryps:

medien logos