Der persönliche Nutzen einer beruflichen Weiterbildung ist gross

Gastbeitrag von Stefan Schmidlin, Mitinhaber der Modula AG und zuständig für die Bildungsberatung

Über eine Million Besucher verzeichnet das Schweizer Bildungsportal Ausbildung-Weiterbildung.ch pro Jahr. Dies zeigt, dass die Nachfrage nach Kursen und Lehrgängen nach wie vor gross ist. Doch wie sieht es mit der Zufriedenheit der Absolvierenden und dem Nutzen einer Weiterbildung aus? Die Ergebnisse unserer Studie dazu zeigen wir Ihnen in diesem Blog.

Weiterbildung


Welche Arten von beruflichen Weiterbildungen gibt es?

Eine berufliche Weiterbildung erweitert und vertieft die bereits vorhandene berufliche Bildung, während eine Ausbildung neues Wissen und neue Fähigkeiten vermittelt. Bei den Weiterbildungen kann man kürzere Formate mit einer Dauer von einigen Stunden oder Tagen und längere Weiterbildungen unterscheiden, die einige Monate oder sogar Jahre dauern. Kürzere Kurse werden vor allem dann gewählt, wenn es um eine Einführung in ein neues Thema oder um eine punktuelle Vertiefung von vorhandenem Wissen geht. Bei den längeren Studien- oder Lehrgängen geht es oft darum, umfassendes neues Wissen und neue Fähigkeiten zu erlangen oder das bestehende Wissen durch einen national oder international anerkannten Abschluss zu bestätigen.

Das Bildungsangebot ist sehr vielfältig, sowohl was die Themen als auch was die Art der Bildungsangebote betrifft. Neben mehreren tausend verschiedenen Bildungsthemen gibt es viele Formate wie reine Online-Schulungen durch Lernvideos, Online-Schulungen via Videokonferenzen, hybride Bildungsformen mit gleich­zeitigem Online- und Präsenzunterricht bis hin zum klassischen Präsenzunterricht. In den letzten Jahren hat der Online-Unterricht deutlich an Bedeutung gewonnen.


Welches sind die wichtigsten Gründe für eine Aus- oder Weiterbildung?

Gemäss einer Studie von Ausbildung-Weiterbildung.ch und Karriere.ch im Jahr 2021, bei der 1159 Absol­vie­rende einer Aus- oder Weiterbildung teilgenommen haben, wollten 32% der Befragten ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. 28% absolvierten eine Weiterbildung, um ihre Kompetenzen und ihr Wissen zu vertiefen und 14% gaben an, eine Aus- oder Weiterbildung aus persönlichem Interesse und wegen der Persönlichkeits­entwicklung gewählt zu haben. Danach folgten die Themen Neuorientierung (11%), Lohnsteigerung (8%), ein angestrebter Stellenwechsel (6%) sowie andere Gründe (1%). 


Wie beurteilen Absolvierende ihre Aus- oder Weiterbildung?

Weiterbildungen werden von Absolvierenden als gut bis sehr gut beurteilt. 93% der befragten Personen haben ihre letzte Weiterbildung mit „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ bewertet. Zudem konnten ebenfalls 93% der Studienteilnehmenden ihre fachlichen Kompetenzen erweitern und 86% konnten nach der Weiterbildung anspruchsvollere Arbeiten qualitativ besser erledigen. Hier sind die Ergebnisse im Überblick:

Zufriedenheit mit der letzten Weiterbildung:
93% der befragten Personen haben angegeben, dass sie mit der letzten Weiterbildung «sehr zufrieden» oder «zufrieden» waren
 
Fachlicher und emotionaler Nutzen der Weiterbildung:
93% konnten ihre fachlichen Kompetenzen erweitern
86% können anspruchsvollere Arbeiten qualitativ besser erledigen
81% verbesserten ihr Selbstbewusstsein
81% verfügen über ein besseres Auftreten
77% haben interessantere Arbeiten erhalten
76% können ihre Meinungen und Ideen besser kommunizieren
75% haben nun bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt
62% können mit Stresssituationen besser umgehen
62% erhalten im Beruf mehr Anerkennung
60% erhalten im sozialen Umfeld mehr Anerkennung
 
Auswirkung auf die Karriere:
25% der befragten Personen wurden seit Beginn der Weiterbildung befördert
38% der befragten Personen konnten ihr Einkommen seit der letzten beruflichen Weiterbildung steigern


Fazit

Die Zufriedenheit mit einer Weiterbildung ist überraschend hoch. Dies gilt auch für die meisten beim fachlichen und emotionalen Nutzen. Bei der Auswirkung auf die eigene Karriere sind die Werte tiefer. Dabei ist zu berück­sichtigen, dass 71% der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer ihre Weiterbildung erst in den letzten zwei Jahren abgeschlossen haben, sodass die Weiterbildung im Arbeitsalltag noch nicht die volle Wirkung zeigt. Zudem ist das Lohnniveau in den vergangenen Jahren über alle Branchen gesehen nicht stark gestiegen. Der nominale Lohnanstieg betrug in den letzten zehn Jahren 0.8% pro Jahr (Quelle: «UBS-Lohnumfrage: Löhne steigen 2022 um 0.8%»). Betrachtet man nur die höhere Berufsbildung mit den eidgenössischen Fach­aus­weisen und eidgenössischen Diplomen, so sehen die Zahlen zur Beförderung und Lohnerhöhung deutlich besser aus. Gleiches gilt für Personen, die ihre Weiterbildung vor mehr als zwei Jahren absolviert haben. Um die Auswirkungen auf den Lohn noch besser zu analysieren, lohnt es sich, einen Lohnrechner wie «Salarium» vom Bundesamt für Statistik einzusetzen. Bei der Eingabe der lohnrelevanten persönlichen Daten kann bei der Aus- und Weiterbildung die nächsthöhere Stufe aktiviert und die entsprechende Lohnerhöhung verglichen werden. 

Weitere Informationen: Ausbildung-Weiterbildung.ch 

Stefan Schmidlin

Stefan Schmidlin ist Mit­in­haber der Modula AG, der Betreiber­firma von Ausbildung-Weiterbildung.ch.

Modula AG
Aemetstrasse 6
8344 Bäretswil

044 930 30 30
[email protected]

Das Bildungsportal www.Ausbildung-Weiterbildung.ch bietet bildungs­in­te­res­sier­ten Personen zahl­reiche Infor­mations- und Entscheidungs­hilfen für die Wahl des rich­tigen Bil­dungs­angebots und der pas­senden Schule. Dazu gehören eine Bildungs- und Schul­beratung sowie zahl­reiche Bildungs­ratgeber, Selbst­tests, Schul­bewertungen, Fragen-Antworten, Tipps und Video-Erfahrungs­berichte von Ab­sol­vie­renden.

zurück