1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Was ist die Organhaftpflicht?


Als Organhaftpflicht bezeichnet man die Haftung der Organe einer juristischen Person, also einer AG, GmbH, Stiftung etc. Diese haben eine Sorgfalts- beziehungs­weise Aufsichts­pflicht gegenüber ihrer Gesellschaft. Bei Pflicht­ver­letzungen haften sie mit ihrem Privat­vermögen.


Was sind die Organe eines Unternehmens?

Als Organe bezeichnet man diejenigen Stellen einer juristischen Person, die für das Funktionieren einer Firma, eines Vereins oder einer Stiftung un­ent­behr­lich sind. Dies können Einzel­personen oder Gruppierungen sein, die sowohl innerhalb als auch ausser­halb der juristischen Person ver­tretungs­berechtigt sind. Die Organ­haft­pflicht trifft nicht nur die im Gesetz be­zeichneten Organe einer juristischen Person – bei der AG zum Beispiel den Verwaltungs­rat, die General­versammlung und die Re­vi­sions­stelle –, sondern auch Personen, «die tat­sächlich Organen vor­be­haltene Entscheide treffen oder die eigentliche Geschäftsführung besorgen und so die Willens­bildung der Gesellschaft mass­gebend mit­be­stimmen» (faktische Organe).

Die gesetzlichen und faktischen Organe einer AG sind:

  • Die Generalversammlung
  • Der Verwaltungsrat
  • Die Revisionsstelle (sofern vorhanden)
  • Die Geschäftsleitung
  • Der Beirat

Die gesetzlichen und faktischen Organe einer GmbH sind:

  • Die Gesellschafterversammlung
  • Die Geschäftsführung
  • Die Revisionsstelle (sofern vorhanden)

Die gesetzlichen und faktischen Organe einer Genossenschaft sind:

  • Die Generalversammlung
  • Die Verwaltung
  • Die Kontrollstelle

Die gesetzlichen und faktischen Organe eines Vereins sind:

  • Die Vereinsversammlung
  • Der Vorstand
  • Die Revisionsstelle (sofern nötig)

Die gesetzlichen und faktischen Organe einer Stiftung sind:

  • Der Stiftungsrat
  • Die Revisionsstelle