Vorsorgeauftrag

( 1 )
Pensionsplanung

Kostenlos 3 Offerten für Pensionsplanung erhalten



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Vorsorgeauftrag Schweiz – Auswahlhilfe

Der Vorsorgeauftrag hält fest, durch wen und wie man im Falle der Urteilsunfähigkeit betreut werden möchte. Es ist deshalb immer wichtig, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen, für den Fall dass man urteilsunfähig wird. Schalten sie noch früh genug einen Anbieter für die Pensionsplanung ein. Diese Punkte sind wichtig zu wissen:

  • Es gibt die Vermögenssorge und die Personensorge
  • Der Vorsorgeauftrag unterliegt einer gewissen Form 
  • Ein Vorsorgeauftrag kann jederzeit abgeändert oder widerrufen werden

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Vorsorgeauftrag

Einer handlungsfähigen Person wird durch das Kindes- und Erwachsenenschutzrecht ermöglicht, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen für den Fall, dass sie aufgrund von Unfall, schwerer Erkrankung oder Altersschwäche urteilsunfähig wird. Der Vorsorgeauftrag hält fest, durch wen (Person oder Fachstelle) und wie man im Falle der Urteilsunfähigkeit betreut werden möchte. Wenn ein rechtsgültiger Vorsorgeauftrag vorliegt, können Massnahmen der KESB, die meist mit zusätzlichem Aufwand und Kosten verbunden sind, vermieden werden. Nach Eintritt der Urteilsunfähigkeit wird die im Vorsorgeauftrag genannte Person oder Fachstelle durch die KESB in ihren Funktionen bestätigt. Im Vorsorgeauftrag können Sie zwischen der Personensorge und der Vermögenssorge unterscheiden. Meist wird die gleiche Person für beide Bereiche gewählt.

  • Vermögenssorge
    Die Vermögenssorge beinhaltet die Verwaltung des gesamten Vermögens, die Steuerdeklaration sowie die Vertretung des Auftraggebers in vermögensrechtlichen Angelegenheiten.
  • Personensorge
    Die Personensorge gewährleistet die Betreuung und einen geordneten Alltag des Auftraggebers. Sie regelt die Wohnsituation und legt alle gesundheitlich notwendigen Massnahmen fest, falls keine Patientenverfügung vorliegt.


Form – Vorsorgeauftrag

Der Vorsorgeauftrag unterliegt einer gewissen Form. Er muss entweder von Hand geschrieben und unterschrieben oder notariell beurkundet werden. Dabei müssen die Aufgaben, die der beauftragten Person übertragen werden sollen, klar umschrieben sein. Je nach Komplexität eines Vorsorgeauftrages lohnt es sich, für die Errichtung einen Anbieter für die Pensionsplanung beizuziehen. Ein Vorsorgeauftrag kann jederzeit abgeändert oder widerrufen werden. Sie haben die Möglichkeit, den Vorsorgeauftrag im Kanton Zürich bei der KESB zu hinterlegen sowie dessen Errichtung und Hinterlegungsort beim Zivilstandsamt in einer zentralen Datenbank zu registrieren. Dabei kann die KESB für die Hinterlegung eine einmalige Gebühr von Fr. 150.- erheben.


Eintritt – Vorsorgefall

Sobald die KESB Kenntnis von der Urteilsunfähigkeit erhält, prüft sie den Vorsorgeauftrag und stellt dessen Wirksamkeit fest. Wenn die Entschädigung für die Leistungen der beauftragten Person nicht im Vorsorgeauftrag geregelt ist, so kann von der KESB ein angemessener Betrag festgelegt werden.


Vollmacht als Alternative zum Vorsorgeauftrag?

Eine Vollmacht hat ähnliche Wirkungen wie ein Vorsorgeauftrag. Die Vollmacht gilt jedoch bereits ab ihrer Erteilung. Ist die Vertretung jedoch erst ab Eintritt der eigenen Urteilsunfähigkeit möglich, kann dies nicht mittels der Vollmacht erfolgen. Banken sind häufig nicht mehr dazu bereit, Vollmachten zu akzeptieren, wenn der Vollmachtgeber urteilsunfähig geworden ist.


Urteils- und Handlungsfähigkeit

Eine Person ist Handlungsfähig, wenn sie volljährig und urteilsfähig ist. Weiterhin muss die Person die Fähigkeit haben, vernunftgemäss zu handeln und zu entscheiden. Die Person erkennt die Bedeutung ihres Handelns und kann ihre Angelegenheiten entsprechend regeln. Im Sinne des Gesetzes ist jede Person urteilsfähig, der nicht wegen ihres Kindesalters, infolge geistiger Behinderung, psychischer Störung, Rausch oder ähnlicher Zustände die Fähigkeit mangelt, vernunftgemäss zu handeln.


FAQ

Wann empfiehlt es sich, einen Vorsorgeauftrag zu erstellen?
Sie können nie wissen, ob und wann sie durch einen Unfall oder durch eine Krankheit urteilsunfähig werden. Deswegen ist es empfehlenswert, rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen, für den Fall dass man urteilsunfähig wird. 

Gibt es verschiedene Möglichkeiten beim Vorsorgeauftrag?
Beim Vorsorgeauftrag unterscheidet man zwischen der Vermögenssorge und der  Personensorge. Meist wird für beide Bereiche die selbe Person gewählt.

Unterliegt der Vorsorgeauftrag einer gewissen Form?
Der Vorsorgeauftrag muss entweder von Hand geschrieben und unterschrieben oder notariell beurkundet werden.

Was passiert, wenn ich urteilsunfähig werde und keinen Vorsorgeauftrag habe?
Wenn die Entschädigung für die Leistungen der beauftragten Person nicht im Vorsorgeauftrag geregelt ist, so kann von der KESB ein angemessener Betrag festgelegt werden.


Zum Fragebogen

Medienberichte über Gryps:

medien logos