Nichtberufsunfall (NBU)

Finanzielle Folgen von Unfällen, welche nicht am Arbeitsplatz geschehen, werden von der Nichtberufsunfallversicherung gedeckt. Alle in der Schweiz beschäftigten Arbeitnehmenden müssen obligatorisch gegen Freizeitunfälle versichert werden, falls der Arbeitnehmer mindestens 8 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber tätig ist. Versichert ist bei der Nichtbetriebsunfallversicherung auch der Arbeitsweg. Die Versicherung gilt in der Regel räumlich unbegrenzt. Das heisst der Arbeitnehmer ist auch auf Ferienreisen im Ausland geschützt. 

Die Versicherten haben Anspruch auf folgende Leistungen:

  • Heilbehandlung
  • Taggeld bis 80% des Lohnes bei teilweiser oder voller Arbeitsunfähigkeit
  • Invalidenrente bei bleibenden Unfallfolgen
  • Hinterlassenenrente an Witwe, Witwer sowie Kinder

Die Prämie für die Nichtberufsunfallversicherung beläuft sich auf 1-2% des Bruttolohnes und kann dem Arbeitnehmer vom Lohn abgezogen werden. Diese werden aber oft vom Arbeitgeber übernommen.

 

Kostenlos 3 Offerten für Sozialversicherungen vergleichen                      -> JETZT OFFERTEN ERHALTEN
Wer muss versichert werden?
  • Alle Mitarbeiter, die mehr als 8 Stunden pro Woche arbeiten.