Risiken und Versicherungen

Ergänzende Versicherungen

Ergänzende Versicherungen für das Unternehmen

Ergänzende Versicherungen – welche benötigen Sie in Ihrer Branche?

Während manche Versicherungen für alle Unternehmen von Bedeutung sind, gibt es auch spezifische Nischenprodukte. Ob Sie eine solch spezielle Versicherung benötigen, hängt von der Branche ab, in der Sie tätig sind.

Ein paar Beispiele: Wenn Sie ein Baugeschäft führen, benötigen Sie eine Baugarantieversicherung. Ein Lebensmittelhersteller sollte sich um eine Hygieneversicherung kümmern. Lebt Ihr Betrieb vorwiegend vom Export, wird die Exportrisikoversicherung wichtig. Mehr dazu, wie sich die Branche und die Tätigkeit auf das Risiko auswirken, finden Sie unter «Risikomanagement für Ihr Unternehmen».

Transportversicherung – für Händler und Hersteller

Auf dem Transport von A nach B kann vieles passieren: Die Ware fällt beim Einladen zu Boden, der Lieferbus kollidiert auf der Strasse mit einem anderen Fahrzeug, ein teures Produkt hat plötzlich Kratzer, und niemand weiss woher. Gerade wenn die Lieferketten lang und mehrere Unternehmen daran beteiligt sind, können Transportschäden ganz schön kompliziert werden.

Eine Transportversicherung ist immer dann von Vorteil, wenn Sie beträchtliche Summen verschieben. Sei es beim Einkauf von Waren, die Sie weiterverarbeiten oder verkaufen, sei es, dass Sie eigene Produkte herstellen und ausliefern lassen. Auch wenn Ihre Ware durch gefährdete Gebiete transportiert werden muss, in denen Unruhen, Piraterie oder Kriegsereignisse auftreten können, ist eine Transportversicherung sinnvoll.

Schutz der transportierten Güter

Eine Transportversicherung schützt Ihre Waren während der Zeit des Transports. Die Deckung beginnt mit dem Beladen und endet, wenn die Produkte ausgeladen sind. Es handelt sich dabei um eine klassische All-Risk-Versicherung, die in der Regel weltweit gültig ist.

Während der Zeitspanne des Transports sind die Güter gegen Verlust, Diebstahl und Beschädigung versichert – dies übrigens unabhängig davon, ob Sie selbst ausliefern oder einen Spediteur damit beauftragen. Nebst Waren lassen sich auch Wertsachen, Musterkollektionen und Reisegepäck versichern. 

Gut zu wissen Vorsicht geboten ist bei längeren Zwischenhalten: Informieren Sie sich in den AVB oder direkt beim Versicherer über die Deckung, falls während eines Transports ein Aufenthalt vorgesehen ist. Die versicherte Aufenthaltsdauer ist vertraglich geregelt. Wenn es bei Ihrem Spediteur immer wieder zu Verzögerungen kommt oder die Ware ab und zu länger im Zolllager liegen könnte, sollten Sie beim Deckungsumfang eine längere Aufenthaltsdauer vereinbaren.

Angabe der Transportmittel

Bei einer Transportversicherung geben Sie an, mit welchen Transportmitteln Ihre Ware unterwegs ist und schränken so den Deckungsumfang ein. Fachleute empfehlen, sicherheitshalber alle Transportmittel einzuschliessen, weil man als KMU oft nicht die Kontrolle darüber hat, ob und wann das Transportmittel wechselt. Ein Lastwagen kann zwischenzeitlich auf einen Zug verladen werden und auch ein Schifftransport endet meist auf der Strasse. Wenn Sie als Händler oder Hersteller alle Transportmittel einschliessen, ist Ihre Ware zu jedem Zeitpunkt versichert.

Jetzt Offerten für Transportversicherung vergleichen

Nutzen Sie ganz einfach den Bedarfs-Check, und unsere Einkaufsexperten finden für Sie bis zu drei passende Anbieter.

Zum Bedarfs-Check

Transportversicherung versus Verkehrshaftungsversicherung

Transportunternehmen haften für die Ware, solange sie in ihrer Obhut ist. Sie schliessen deshalb eine spezielle Haftpflichtversicherung ab, die sogenannte Verkehrshaftungsversicherung. Werden die Güter während des Transports beschädigt, kommt die Versicherung dafür auf. Sollte der Spediteur keine Versicherung haben, muss er selber für den Schaden aufkommen.

Für Firmen, die grosse Mengen an Waren ausliefern lassen, kann sich eine eigene Transportversicherung dennoch auszahlen. Die Haftung des Spediteurs ist nur beschränkt, und wenn Sie Pech haben, wird er im Schadenfall entlastet – etwa bei Naturgewalten, kriegerischen Ereignissen oder anderen ausserordentlichen Situationen. Dann hilft nur noch eine eigene Transportversicherung, die ähnlich wie eine Vollkaskoversicherung beim Auto auch dann greift, wenn sich die Klärung der Haftungsfrage hinauszögert oder effektiv keine Haftung besteht.

BeispielSie haben in Bangladesch Kleider im Wert von 20'000 Franken eingekauft. Der Lastwagen wird unterwegs überfallen und die Ware entwendet. Der Spediteur kann nichts dafür, und Sie bleiben auf dem Schaden sitzen. 

Haftpflichtversicherungen richten sich zudem immer nach dem Zeitwert, während die Transportversicherung den Neuwert vergütet. Bei einem grossen Wertverlust kann das entscheidend sein. 

Gerade bei internationalen Transporten haben Sie zudem mehr Sicherheit, wenn Ihre Ware in der Schweiz versichert ist. Je nachdem in welchem Land das Transportunternehmen tätig ist, wissen Sie nicht mit Sicherheit, ob die Firma eine Haftpflichtversicherung hat, und wenn ja, ob es nicht zu jahrelangen Streitigkeiten kommt, bevor Ihnen ein Schaden vergütet wird.

Hygieneversicherung

Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten, müssen strenge Hygienevorschriften einhalten und behördlichen Stichproben standhalten. Selbst in vorbildlichen Unternehmen kann es vorkommen, dass sich Keime oder Krankheitserreger auf Produkten festsetzen.

BeispielBei einer Stichprobe in einem Restaurant wurden Keime entdeckt und der Betrieb muss für zwei Wochen schliessen. In dieser Zeit werden alle Räume professionell gereinigt und desinfiziert, die vorhandenen Waren werden vernichtet. Die Hygieneversicherung übernimmt die Kosten dafür wie auch den in dieser Zeit entstandenen Ertragsausfall.

Die Hygiene- oder Epidemieversicherung schützt, wenn ein Betrieb geschlossen beziehungsweise unter Quarantäne gestellt wird und/oder ganze Produktionschargen wegen Krankheitserregern vernichtet werden müssen.

Eine gute Hygieneversicherung deckt den Wert der kontaminierten Waren, Ihren Ertragsausfall wie auch anfallende Mehrkosten beispielsweise für die Vernichtung der Waren oder die Desinfektion des Betriebs. Dürfen einzelne Mitarbeitende wegen eines behördlich angeordneten Tätigkeitsverbots nicht arbeiten, kommt der Versicherer für deren Lohnkosten auf.

Wer braucht eine Hygieneversicherung?

Nicht jedes Unternehmen braucht eine Hygieneversicherung. Diese ist insbesondere für Unternehmen aus folgenden Branchen relevant:

  • Gastronomie und Hotellerie
  • Handel mit Lebensmitteln
  • Gesundheitswesen
  • Landwirtschaft
  • Lebensmittelindustrie

Grenzen der Hygieneversicherung

Eine Hygieneversicherung hat einen begrenzten Deckungsbereich und Sie sollten diese Grenzen unbedingt kennen, um im Schadenfall nicht vor eine böse Überraschung gestellt zu werden. Die Versicherungsdeckung variiert je nach Anbieter deutlich: Vergleichen Sie entsprechend nicht nur die Prämie, sondern auch die versprochene Leistung.

Gut zu wissenNicht versichert sind typischerweise Krankheiten, die durch Grippeviren wie auch durch Prionen verursacht werden, etwa Vogelgrippe oder Rinderwahn. Ausgeschlossen – spätestens seit Corona bei allen Versicherern – ist auch das Risiko einer Pandemie.

Kreditversicherung

Die meisten Unternehmen erhalten die Zahlungen für ihre Produkte oder Dienstleistungen erst nachträglich. Es besteht immer ein Risiko, dass eine Rechnung nicht bezahlt wird oder ein wichtiger Kunde sogar zahlungsunfähig wird. Nebst dem Loch in der Kasse bedeutet dies vor allem Ärger und administrativen Aufwand.

Eine Kreditversicherung kommt für Zahlungsausfälle auf und unterstützt Sie bei der Bonitätsbeurteilung Ihrer Kunden. Manche Versicherer bieten auch Inkassodienstleistungen bei Zahlungsverzögerungen an. 

Die Kreditversicherung ist nicht für jede Branche und jede Firma gleich wichtig: So ist das Risiko von Debitorenverlusten im Handel deutlich höher und vor allem bei tiefen Margen auch einschneidender als beispielsweise in einem Beratungsunternehmen. Ein Handelsbetrieb muss auch bei Zahlungsausfällen den Einstandspreis des Produkts, mit dem er handelt, bezahlen. Werden grosse Kunden zahlungsunfähig, kann es schnell zu einem Dominoeffekt kommen und die ganze Wertschöpfungskette kann in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

Exportrisikoversicherung für Exportfirmen

Die Exportrisikoversicherung richtet sich spezifisch an Exportfirmen, weil deren Risiko für Debitorenausfälle besonders hoch ist. Sie funktioniert wie die Kreditversicherung, deckt aber explizit die Ausfallrisiken im Ausland ab. Je nach Versicherer ist die Exportrisikoversicherung manchmal auch in die Kreditversicherung eingeschlossen.

Mit der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) gibt es auch eine staatliche Versicherung, die politische Risiken und das Delkredererisiko für Schweizer Exportunternehmen absichert. Sie hat zum Ziel, dass Schweizer Exporteure bessere Konditionen bei Krediten erhalten.

Reiseversicherung fürs Geschäft

Wer viel, weit und vor allem in entlegene Gebiete reist, kennt das flaue Gefühl im Magen vermutlich: Was, wenn Sie ausgerechnet hier ins Spital müssen? Und wer kommt für die Kosten auf, sollte kurz vor der Abreise ein Unfall passieren und Ihre Reise ins Wasser fallen? Reiseversicherungen bieten Schutz vor solchen Risiken; Geschäftsreisen sind in den gängigen Policen jedoch in der Regel ausgeschlossen. Wenn Sie oder Ihre Mitarbeitenden geschäftlich ins Ausland reisen, sollten Sie deshalb eine Geschäftsreiseversicherung ins Auge fassen.

Geschäftsreiseversicherung

Als Arbeitgeber haben Sie für Ihre Mitarbeitenden eine Fürsorgepflicht (Art. 328 OR). Dies bedeutet unter anderem, dass Sie angemessene Massnahmen zum Schutz der Gesundheit Ihrer Angestellten treffen müssen. Eine Geschäftsreiseversicherung hilft Ihnen, diese Pflicht auch für Angestellte auf Reisen zu erfüllen. Fehlt diese Sicherheit, müssen Sie im Schadenfall mit Haftungsansprüchen rechnen.

Der Deckungsumfang einer Geschäftsreiseversicherung schliesst in der Regel Folgendes ein:

  • 24-Stunden-Helpline, die bei der Organisation medizinischer Versorgung vor Ort hilft und einen allfälligen Rücktransport veranlasst
  • Annullierungskosten bei Nichtantreten oder Abbruch einer Reise
  • Heilungskosten, die über die Deckung der Unfall- und Krankenversicherung hinausgehen. Teils ist auch ein Unfallkapital vorgesehen.

Ebenfalls in die Deckung eingeschlossen sind je nach Versicherer: Gepäckverlust oder -beschädigung, Kartenmissbrauch, Geschäftsreiserechtsschutz, Mehrkosten wegen Verspätungen oder eine Assistance für Mietfahrzeuge, die Abschleppkosten und Mehrkosten übernimmt. Es lohnt sich aber vor allem, die Leistungen bei Annullierung, Rückführung und Behandlung im Ausland genau zu prüfen und zu vergleichen – darauf kommt es im Ernstfall an.

Garantieversicherungen als Bürgschaft

In manchen Situationen verlangen Ihre Geschäftspartner von Ihnen eine Sicherheit, dass Sie Ihren Verpflichtungen nachkommen können. Besonders im Bauwesen ist es üblich, solche Bürgschaften von Versicherern ausstellen zu lassen. Aber auch bei Mietkautionen wird dies immer beliebter. Dadurch sind die finanziellen Mittel des Betriebs nicht blockiert und die Liquidität ist höher. 

Baugarantie

Wenn Sie in der Baubranche tätig sind und gegenüber Ihrer Kundschaft Garantien nach SIA-Norm 118 ausstellen müssen, sind Baugarantieversicherungen eine wichtige Stütze in Ihrem beruflichen Alltag. Versicherer stellen aber nur denjenigen Firmen eine Baugarantie aus, deren Bonität sie umfassend geprüft haben. Wer schon einmal betrieben wurde, hat einen schweren Stand.

Bei der Werkgarantie übernimmt der Versicherer eine Solidarbürgschaft und garantiert gegenüber der Bauherrschaft, dass Sie Ihre Arbeit sorgfältig und vertragskonform ausführen und auftretende Mängel auch nach der Übergabe beheben. Sollten Sie während der Garantiezeit zahlungsunfähig werden, kommt der Versicherer für die Behebung der Mängel auf.

Gut zu wissenSie können mit Ihrem Versicherer entweder von Fall zu Fall einen Einzelvertrag abschliessen oder, wenn Sie öfter von der Garantie Gebrauch machen, einen Rahmenvertrag. Beim Rahmenvertrag wird eine Garantiesumme definiert und Sie können bis zu dieser Limite für jeden neuen Auftrag die jeweilig nötigen Garantien anfordern.

In Ergänzung zur Werkgarantie bieten einzelne Versicherer weitere Produkte in diesem Bereich an:

  • Die Offertgarantie kommt für Mehrkosten auf, wenn Sie ein Projekt ein zweites Mal ausschreiben müssen (beispielsweise weil die Firma, die den Zuschlag erhalten hat, den Werkvertrag nicht unterzeichnet hat).
  • Die Anzahlungsgarantie ist eine Sicherheit für eine getätigte Akontozahlung. Falls Ihr Unternehmen in dieser Zeit zahlungsunfähig wird und geleistete Anzahlungen nicht mehr zurückgezahlt werden können, kommt die Versicherung dafür auf.
  • Die Erfüllungsgarantie stellt sicher, dass der Vertrag eingehalten wird, und kommt für Mehrkosten auf, die beispielsweise infolge einer zeitlichen Verzögerung oder einer mangelhaften Ausführung entstehen.

Mietkautionen

Mit einer Mietkautionsversicherung können Sie Geschäftsräumlichkeiten mieten, ohne die Kaution auf einem Sperrkonto blockieren zu müssen. Der Versicherer garantiert der Vermieterin, dass er für allfällige verschuldete Schäden aufkommt, wenn Sie zahlungsunfähig werden. 

Eine Mietkautionsversicherung ist insbesondere für Start-ups mit wenig Anfangskapital interessant, aber auch für andere Unternehmen, die ihre Liquidität möglichst hoch halten möchten. Es ist jedoch gar nicht so einfach, diese Versicherung zu erhalten. Die Versicherer prüfen Ihre Zahlungsfähigkeit eingehend – und gerade bei Start-ups sind sie zurückhaltend.

Jetzt Anbieter für Mietkautionsversicherung finden

Füllen Sie dazu am einfachsten unseren Bedarfs-Check aus und erhalten Sie kostenlos Offerten von bis zu 3 passenden Anbietern.

Zum Bedarfs-Check

Tipps für den Abschluss von ergänzenden Versicherungen

Ergänzende Versicherungen können je nach Ihrer Tätigkeit sinnvoll sein. Sie werden aber oft um etliche «Goodies» ergänzt, die nur bedingt etwas bringen. Versuchen Sie deshalb, den Blick fürs Wesentliche nicht zu verlieren, und achten Sie darauf, dass die Grundversicherung, die Sie brauchen, auch wirklich enthalten ist. 

Wenn Sie sich – in den Bereichen Transport, Hygiene, Debitorenverlust oder Geschäftsreisen – folgende Fragen stellen, merken Sie schnell, ob Sie die Versicherung brauchen oder nicht:

  • Wie einschneidend wäre ein Schadenereignis in diesem Bereich?
  • Welche Auswirkungen hätte es auf Ihren Betrieb?
  • Könnten Sie den finanziellen Schaden selber bezahlen oder wären Sie stark angeschlagen, eventuell gar ruiniert?
  • Welche Massnahmen können Sie treffen, um die Risiken zu verkleinern und welche Risiken lassen sich versichern?

Vergleichen Sie Gleiches mit Gleichem

Bei diesen Nischenprodukten gibt es in der Regel nicht so viele Anbieter wie bei Versicherungen, die jedes KMU braucht. Auf der Suche nach einem geeigneten Versicherer sollten Sie die wichtigsten Parameter dennoch vergleichen. Dazu zählen vor allem:

  • Versicherungssummen
  • Selbstbehalt
  • Prämie
  • Ausschlüsse