1x1 für Gründer

Videoproduktion – günstig und wirkungsvoll

Videoproduktion

Videos schaffen Aufmerksamkeit

Keine Frage: Menschen mögen Videos – auch Ihre Kundinnen und Kunden. Den Inhalt eines Videos merken sich die meisten deut­lich besser als einen Artikel. Videos lassen sich viel­seitig einsetzen. In der Start­phase Ihres Unter­nehmens helfen sie enorm, Ihre Marke zu etablieren.

Es gibt sie durchaus, die jungen Unternehmen, die mit einem kreativen Video viel Aufmerk­samkeit erreichen. Ihre Videos werden auf YouTube oder anderen Social Media geliket und geteilt. Für ver­hältnis­mässig geringe Kosten erhält man so eine grosse Reich­weite. Ein solches virales Video zu erstellen, ist aber keine ein­fache Aufgabe – nebst Kreati­vität und Know-how braucht es auch oft Glück: Allein auf YouTube werden heute pro Minute mehrere Hundert Stunden Video­material hochgeladen.

Imagefilm, Produktvideo, Erklärvideo

Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Videos, für Unternehmen eignen sich vor allem drei Kategorien: Image­filme, Produkt­videos und Erklär­videos.

Imagefilm über Ihre neu gegründete Firma

In einem Imagefilm stellen Sie Ihr Unternehmen mit Produkten und Dienst­leis­tungen kurz vor. Sie bieten einen Einblick in Ihren Geschäfts­alltag und bauen so Vertrauen auf. Das Image­video soll die Brand Identity (Marken­identi­tät) wider­spiegeln und ein positives Bild Ihrer Firma hinter­lassen. Ein guter Imagefilm ist für ein junges Unter­nehmen viel­seitig einsetz­bar:

  • Auf der eigenen Firmenwebsite
  • Um das Unternehmen Investoren vorzustellen
  • Als Marketingmaterial für die Neukundengewinnung
  • Auf Social-Media-Kanälen
  • Für Messen, Präsentationen und Events

Ein Imagevideo dauert wenige Minuten, ist abwechslungs­reich gestaltet und packt die Zuschau­enden von der ersten Sekunde an. Auch eine persönliche Kompo­nente darf in einem Imagefilm nicht fehlen – als Firmengründerin oder Jungunternehmer dürfen Sie im Video ruhig zu sehen sein.

Produktvideos für Start-ups

Anders als der Imagefilm geht ein Produktvideo nicht so sehr auf das Unternehmen, sondern auf ein spezifisches Produkt, eine Dienstleistung ein. Produktvideos werden oft für komplexere Produkte eingesetzt, um deren Funktion und Nutzen nachvollziehbar zu machen. Besonders für ein Start-up im technischen Bereich (Robotik, Maschinenbau etc.) kann ein Produktvideo für die Kunden und Kundinnen sehr aufschlussreich sein.

Erklärvideos

Wie geht das? Das Ziel des Erklärvideos ist es zum Beispiel, einen Prozess einfach zu erklären und so den Interessenten nahezubringen. Gerade im Social-Media-Bereich kommen Erklärvideos gut an und sind ein Aushängeschild für Ihr Unternehmen.

Muss es immer ein professionelles Video sein?

Nein, auch Videoproduktionen mit geringem Budget können erfolgreich sein, sofern der Inhalt relevant ist. Bei der Firmengründung ist es oft nicht möglich, mehrere Tausend Franken für die Produktion eines Videos aufzubringen. Wichtig ist vor allem, dass Sie den Ton für Ihre Zielgruppe treffen und dass die Story gut erzählt ist. Je spannender und überraschender die Inhalte, desto eher stossen Sie bei Ihrer Kundschaft auf Anklang. Allerdings sind die Standards im Bereich Video und damit die Erwartungen der Konsumenten heute hoch. Stimmt die Qualität von Bild oder Ton nicht, kommt das Video nicht gut an und wird gar nicht fertig angeschaut.

Fünf wichtige Punkte für eine Low-Budget-Videoproduktion

  • Machen Sie vor Drehbeginn einen genauen Plan, am besten in Form eines Storyboards.
  • Die Investition in ein gutes Mikrofon lohnt sich.
  • Die richtige Beleuchtung kann den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Video ausmachen.
  • Wenn möglich, sollte aus zwei Perspektiven gefilmt werden, das bringt mehr Abwechslung ins Video.
  • Machen Sie Ihre Videos mit B-Roll-Material spannender. Zeigen Sie, was gesagt wird. Spricht Ihre Interviewpartnerin von einem Softwaretool, schneiden Sie ein Screenvideo dieses Tools ins Interview; ist von Backen die Rede, zeigen Sie einen dampfenden Kuchen, der aus dem Ofen gezogen wird. Egal ob Personen, Landschaft oder Gegenstände, das verwendete Material muss natürlich zum Inhalt des Videos passen.

Smartphone-Videos – schnell, spontan und günstig

Die Kameras der Smartphones sind mittlerweile so gut, dass es mit etwas Know-how kein Problem ist, schnell ein professionell wirkendes Video aufzunehmen. Das spart Kosten und kann authentischer wirken als vom Profi produzierte Filme. Ein paar Tipps zu Ihren Smartphone-Videos:

  • Ob Handy oder grosse Videokamera – Sie müssen eine spannende Story zu erzählen haben. Achten Sie auf Bewegung im Video. Ist die Szene statisch, wählen Sie unterschiedliche Perspektiven.
  • Halten Sie das Handy ruhig – verwackelte Bilder verärgern das Publikum. Allenfalls lohnt sich die Investi­tion in einen Gorilla­pod, ein kompaktes, bewegliches Kamera­stativ, das sich überall befestigen lässt.
  • Filmen Sie mehrere kurze Einzel­clips, die Sie in der Nach­be­arbeitung zu einem runden Ganzen kombi­nieren.
  • Für die Nachbearbeitung und das Schneiden stellen viele Smartphones einen Video-Editor zur Verfügung. Die Video­bear­beitung am Computer ist aller­dings wesentlich über­sichtlicher und einfacher als auf dem kleinen Smart­phone-Display. Drei Video-Editoren finden Sie gleich anschliessend beschrieben.

Kostenlose Tools für die Videoproduktion

Kostenlose Softwaretools helfen Ihnen, professionelle und mitreissende Videos über Ihr Start-up zu erstellen. Etwas Zeit müssen Sie dafür natürlich investieren, aber Sie sparen einiges an Geld. Auf YouTube finden Sie zahlreiche Video-Tutorials zu den Pro­grammen, mit denen Sie schneller zum Ziel kommen, als wenn Sie stunden­lang alles selber aus­testen.

Es gibt sehr viele Tools, um Videos zu schneiden, zu editieren, mit Special Effects anzu­reichern. Nicht einfach, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie drei Tools, mit denen Sie kosten­los ein über­zeugendes Video erstellen können:

  • Canva überzeugt mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, vieles lässt sich per Drag-and-drop einfügen. Professionelle Videos lassen sich also erstellen, ohne dass Sie sich mit einer komplizierten Software für Videobearbeitung abmühen müssen: 
    • Vielzahl an Videovorlagen, die Sie über­nehmen und auch so anpassen können, dass Sie zu Ihrem Unter­nehmen passen.
    • Sobald Sie mit dem Video zufrieden sind, können Sie es herunter­laden und auf Ihre Website stellen oder in Ihrem sozialen Netzwerk teilen.
    • Nicht nur Videos lassen sich mit Canva erstellen, sondern auch Logos, Social Media Posts, Info­grafiken etc. 
  • Lumen5 erfreut sich grosser Beliebt­heit. Auch grosse Firmen wie Siemens, Mondadori oder Mitsubishi (Quelle: Lumen5, 2022) erstellen ihre Videos mit diesem Video-Creator.
    • Sie finden Storyboards, Layouts mit verschiedenen Gestaltungsarten und Farbwelten oder Musik.
    • Wie bei Canva können Sie das Tool kostenlos verwenden, aller­dings stehen dann nicht alle Vorlagen und Features zur Ver­fügung. Die besseren Versionen kosten zwischen 11 und 149 Dollar pro Monat.
    • Meist genügt für den Anfang die kostenlose Version, um pro­fessionelle, mit­reissende Videos zu reali­sieren. 
  • OpenShot  ist eine kostenlose Open-Source-Software, die mit ihrem leistungs­starken Video­editor und zahl­reichen nützlichen Funktionen erfolg­reich auf dem Markt für kosten­lose Video-Creators ist.
    • Für Anfänger: Stehen Sie mit Ihren Videokenntnissen noch am Anfang, unter­stützt Sie die einfach zu bedienende Drag-and-drop-Oberfläche.
    • Für Fortgeschrittene: Auch fortgeschrittene Funktionen, etwa unbegrenzte Ebenen, Video­übergänge mit Echt­zeit-Vor­schau und mehr, stehen bei der kosten­losen Version zur Verfügung.
    • Es gibt viele Optionen für Videoeffekte und Ani­mationen. Zudem ist es mit OpenShot beson­ders einfach, ein Video zu schneiden. 

Videoproduktion vom Profi – die Kosten

Entscheiden Sie sich, die Videoproduktion an einen Profi zu geben, hängen die Kosten insbe­sondere vom zeit­lichen Aufwand für die Vorbereitung und den Dreh sowie von der Nach­bearbeitung ab. Hinzu kommen allenfalls Kosten für Darsteller, Kulisse­nbau etc. Für eine Standard-Video­produktion (Firmen­video von ein bis zwei Minuten) müssen Sie mit Kosten von rund 2'500 Franken bis über 6’000 Franken rechnen.

Weitere Angaben zu den Preisen für eine Videoproduktion finden Sie in unserem KMU-Kosten­vergleich.

    Weitere Infos
    BuchtippKurzes Video, grosse Wirkung – Short-Video-Marketing für KMU

    Das Marketingformat der Stunden: Short Video – kurze Videos auf den richtigen Social-Media-Plattformen. Der Autor, selbst versierter TikToker, zeigt, welche Chancen das Format für KMU bietet und wie Sie damit ganz einfach Erfolge erzielen.

    Gryps-Kunden profitieren mit dem Code GRP15-1592 von 15% Rabatt. 
    Zum Buchshop