1x1 für Gründer

Networking für Gründer und Gründerinnen

Networking

Netzwerke – Austausch mit Unternehmerkollegen

In jeder Phase der Gründung sehen Sie sich als Firmengründer oder Firmengründerin vor neuen Heraus­forderungen. Schön, wenn Sie dann auf das Wissen und die Erfahrung von Vorreitern zurück­greifen können. Ein viel­schichtiges Netz­werk hilft dabei. 

Gelegenheiten, Ihr Netzwerk zu knüpfen und zu vergrössern, gibt es viele, zum Bei­spiel:

  • Infoveranstaltungen
  • Weiterbildungen
  • Referate
  • Plattformen für den Austausch

Netzwerkanlässe werden von verschiedenen Instituten und Unter­nehmen angeboten, sie sind für Gründer und angehende Unter­nehmerinnen meist kostenlos. Oft werden auch spezielle Deals für die Teil­nehmenden angeboten. Die Veran­staltungen finden in allen grösseren Städten der Schweiz statt und werden beispiels­weise von Startups.ch, Swisspreneur oder dem IFJ (Institut für Jungunternehmen AG) organisiert. Eine Übersicht aller kommenden Events und Kurse finden Sie auf startupticker.ch.

Netzwerken auch nach der Gründung

Sobald Sie die Gründung erfolgreich abge­schlossen haben, kommen neue Fragen und Heraus­forder­ungen auf Sie zu. Zum einen werden Sie mit Themen wie Buchhaltung, Steuern und Payroll (Lohnadministration) konfrontiert. Zum andern werden Sie versuchen, Ihr Netz­werk auszu­bauen und an Bekannt­heit zu gewinnen. Geeignete Gelegen­heiten dafür sind:

  • Anlässe explizit für Start-ups und Jung­unternehmer
  • Aktivitäten im Branchenverband
  • Networking-Anlässe

Auch auf Online-Plattformen wie LinkedIn können Sie Ihr Netz­werk erweitern.

Fünf Networking-Tipps für Jungunternehmer

  1. Setzen Sie sich konkrete Ziele für einen (Networking-)Anlass und legen Sie bereits vorher fest, was Sie erreichen möchten.
  2. Erwarten Sie nicht nur Hilfe von anderen, sondern bieten Sie zuerst selber Unter­stützung an.
  3. Nutzen Sie auch persönliche Gespräche, um Ihre Start-up-Idee zu pitchen. Begegnen Sie dabei Ihren Gesprächs­partnern auf Augen­höhe und vernach­lässigen Sie die zwischen­menschliche Inter­aktion.
  4. Verteilen Sie Ihre Visitenkarte an die neu gewonnenen Kontakte und machen Sie sich Notizen zu ihnen.
  5. Melden Sie sich innerhalb von ein bis zwei Tagen beim Gegenüber mit einem Follow-up. So bleiben Sie eher in Erinnerung.

Jungunternehmern bieten sich zahlreiche Möglich­keiten, um ihr Netz­werk auszubauen oder sich weiter­zubilden. Nutzen Sie diese schon früh und bauen Sie Kontakte auf, auf die Sie zurück­greifen können, wenn Sie sie benötigen. Es lohnt sich aber, sorg­fältig diejenigen Anlässe auszu­wählen, bei denen es um Ihre Ziel­gruppe geht.

Networken mit QR-Code

Wenn Sie bereits ein LinkedIn-Profil besitzen oder in Betracht ziehen, eines zu eröffnen, können Sie mit der QR-Code-Funktion für Ihr Profil arbeiten. Ein Scan des QR-Codes führt dann direkt auf Ihr LinkedIn-Profil. Die einfache Han­habung bietet eine effiziente Mög­d;lich­keit, sich flexibel und schnell mit neuen Kontakten auf LinkedIn zu vernetzen. Sind Sie beispiels­weise auf Messen unter­wegs, können Sie mit diesen gescannten QR-Codes unkompliziert neue Ver­netzungen generieren.

So funktioniert's:

  • Öffnen Sie Ihr LinkedIn-Profil auf Ihrem Smartphone.
  • Auf der Suchleiste finden Sie rechts aussen ein QR-Code-Symbol, klicken Sie darauf.
  • Im nächsten Schritt klicken Sie rechts auf «Ihr Code».
  • Diesen Code können Sie nun teilen oder in Ihren Fotos abspeichern.
  • Vernetzen Sie sich!
Weitere Infos
BuchtippWirksame Kommunikation für KMU. Der Ratgeber für Unternehmerinnen, Führungskräfte und Ihre Mitarbeitenden

Konflikte mit verärgerten Kunden klären, einer Mitarbeiterin kritisches Feedback geben, in der Krise die Medien adäquat informieren – Medienprofi Patrick Rohr zeigt, wie wertschätzende Kommunikation im KMU funktioniert.

Gryps-Kunden profitieren mit dem Code GRP15-1592 von 15% Rabatt. 
Zum Buchshop