1x1 für Gründer

Office-Programm, Grafik, interne Kommunikation – kostenlose Tools

Office-Programm, Grafik, interne Kommunikation  – kostenlose Tools

Lizenzprogramme oder Open Source und Freeware?

Ein Tool für alle Office-Anwendungen, ein weiteres für die interne Kommunikation und die Kalender­verwaltung, eine gute Projekt­mana­gement-Software und ein einfaches Grafik­programm – das sind Instrumente, die wohl alle Unter­nehmen brauchen.

Vermutlich kennen Sie von Ihrem bisherigen Job die Microsoft-Anwendungen für den Büroalltag, Word, Excel, PowerPoint, oder die Grafik­programme von Adobe. Der Funktions­umfang dieser Softwares ist gross – der Preis dafür ebenfalls.

Im Web finden Sie für viele Anwendungen Freeware und insbesondere auch Open-Source-Programme. Für diese bezahlen Sie wenig oder meist gar keine Lizenz­gebühren und Sie sind unabhängig von den grossen Herstellern. Open-Source-Programme sind nicht nur wegen der Kosten, sondern auch aus Sicherheitsüberlegungen interessant, denn dank der globalen Gemein­schaft von Nutzern und Ent­wicklerinnen werden Sicherheitslücken schnell entdeckt.

Tipp Für einen professionellen Firmenstart genügen viele dieser Freeware- und Open-Source-Lösungen durchaus und Sie können das Geld für teure Lizenzen statt­dessen ins Kern­geschäft investieren. Behalten Sie aber im Hinter­kopf, dass die Funk­ti­onali­tät später einmal nicht mehr aus­reichen könnte, wenn Ihre Firma und die Ansprüche wachsen.

Kostenlose Tools für Gründer und Gründerinnen

Hier eine Auswahl von nützlichen Tools, die Sie kostenlos nutzen können, um Ihre Firma erfolgreich zu starten.

Office-Programme

Texte schreiben, Kalkulationen und Präsentationen erstellen – ein Office-Programm braucht jedes Unter­nehmen.

  • OfficeSuite
    Textverarbeitung, Tabellen, Präsentationen, E-Mail und PDF – das Software-Paket deckt den Office-Bereich ab, ist kompati­bel mit den Microsoft-Pro­grammen und lässt sich auf Desktop, Tablett und Smart­phone nutzen.
  • LibreOffice
    Auch LibreOffice bietet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, ein Präsentations­programm und ein Zeichen­programm, dazu eine Daten­bank­verwaltung und einen Formel­editor. Die freie, quelloffene Software wird von einer grossen Benutzer-Community verwendet, getestet und weiter­entwickelt.

E-Mail

Wie viele E-Mails verschicken Sie pro Tag und wie viele erhalten Sie? Eben! Ein gutes E-Mail-Programm bietet Möglich­keiten, E-Mails verschiedenen Projekten zuzu­ordnen, nach Dring­lich­keit zu sortieren und vieles mehr.

  • Thunderbird
    Mozilla Thunderbird ist ein Open-Source-Programm, das Sie sowohl geschäftlich als auch privat komplett kostenlos nutzen können. Mit dem Programm lassen sich E-Mails erstellen, ver­senden und empfangen. Dazu bietet Thunder­bird Termin­kalender und To-do-Listen an.
  • Gmail
    E-Mail-Dienst von Google mit Chat- und Meet-Funktion, Teil von Google Work­space. Basis­version kosten­los, gegen Gebühr ausba­ubar mit mehr Funktionen und Speicher­platz

Kommunikation im Team

Der Trend geht zu Homeoffice, mindestens für einen Teil der Arbeitszeit. Diese Tools stellen die Kommunikation sicher, auch wenn Ihre Mitarbei­tenden an verschiedenen Orten sitzen.

  • Microsoft Teams
    Das Tool bietet Chats, Meetings, Anrufe und Möglich­keiten der Team­arbeit. Die Basisversion mit maximal 100 Personen pro Besprechung und begrenzten Funktionen ist kosten­los verfügbar. Das Business-Paket kostet ca. 12 Franken pro Monat.
  • Slack
    Wenn es um die Kommunikation im Team geht, ist Slack das perfekte kosten­lose Tool für ein Unter­nehmen. Über Slack können Sie nicht nur chatten, sondern auch Dateien versenden, tele­fonieren, Arbeits­gruppen bilden und Bildschirme teilen. Das Tool lässt sich sowohl im Web­browser als auch über die App für Android oder iOS nutzen. Bei der kosten­losen Version werden die Chatverläufe nur für einen sehr begrenzten Zeit­raum gespeichert.
  • Zoom
    In der kosten­losen Variante sind Meetings mit bis zu 100 Teil­nehmern möglich. Sie können chatten, Gruppen bilden und den Bild­schirm teilen. Es lassen sich beliebig viele Meetings auf­setzen, das einzelne Meeting ist aber auf 40 Minuten begrenzt. Das Business-Modell mit mehr Teil­nehmenden pro Meeting und ohne zeitliche Beschränkung kostet rund 15 Franken pro Monat und Benutzer.

Projektmanagement

Einfache Projekte lassen sich noch mit einem Excel-Sheet managen. Wenn es komplexer wird, leistet dieses Tool gute Dienste:

  • Trello
    Mit Trello lassen sich ganz einfach und kosten­los Aufgaben verwalten und Projekte im Team managen. Die Soft­ware besteht aus Boards, die ein Projekt dar­stellen. Innerhalb dieser Boards können Sie Aufgaben in Listen definieren und je nach Arbeits­stand per Drag-and-drop zwischen den Listen oder Boards verschieben.

CMS – Content-Management-System

Das Content-Management-System dient dazu, Ihre Website-Inhalte zu verwalten. Auch wenn Sie Ihre Web­site von einer Agentur erstellen lassen, benötigen Sie für die laufenden Änderungen und Aktuali­sierungen ein CMS. Mit vielen CMS können Sie Ihre Website auch selber erstellen, ohne gleich pro­grammieren zu lernen.

  • Joomla
    Joomla ist ein weitverbreitetes Open-Source-CMS, mit dem Sie auch ohne Programmier­kenntnisse Ihre Websites gestalten können. Das CMS ist kosten­los und lässt sich mit gegen 9'000 Er­wei­terungen ausbauen.
  • WordPress
    Dieser Website-Baukasten wird von Bloggern, KMU und Gross­unternehmen genutzt. Er bietet Bildergalerien, Foto­karussells, Ein­betten von Video- und Audio­dateien und viele weitere Features für eine professionelle Website.

Bildbearbeitung / Grafik

Rasch ein Foto vom Prototyp schiessen, einen Text hineinkopieren und das Ganze auf die Website laden – mit diesen Tools kein Problem.

  • GIMP
    GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist kostenlos und die beliebteste Alter­native zu Tools wie Photo­shop. Mit GIMP können Sie Bilder und Fotos pro­fessionell bearbeiten. Neben einer Auswahl an Montage­techniken stehen auch Funktionen für Kontrastkorrektur, Schneiden und Frei­stellen von Bildern und komplexe Be­arbei­tungen zur Verfügung.
  • Canva
    Canva ist ein browserbasiertes Design-Tool, das Ihnen hilft, Grafiken, zum Bei­spiel für LinkedIn-Postings oder Facebook-Titel­bilder, zu erstellen. Das Tool bietet auch Poster, Einladungs­karten, Flyer und ähnliche Druck­sachen an.

Audiodateien bearbeiten

Sie möchten Ihr Firmenvideo auf YouTube hochladen, aber der Ton ist nicht gut? Mit einem Audio- oder Sound-Editor lösen Sie das Problem.

  • Audacity
    Mit Audacity können Sie Musikstücke mixen, Klangeffekte erzeugen, Audio­dateien konvertieren, die Abspiel­ge­schwindig­keit verändern ... Das kosten­lose Programm kommt mit den bekannten Audio-Formaten wie MP3, Ogg/Vorbis, WA V, MIDI, AIFF zurecht.
  • Audio Cutter
    Mit Audio Cutter können Sie eine Audio­spur aus einem Video schneiden und direkt in Ihrem Browser­fenster be­arbei­ten. Die kosten­lose Anwendung unter­stützt 300 Datei­formate, es ist keine Installation erfor­derlich.

Keyword-Recherche

Die richtigen Keywords setzen ist zentral, wenn Ihr Angebot im Internet gefunden werden soll. Dieses Tool ist Standard

  • Google Trends
    Um zu erfahren, wonach Ihre Kundinnen und Kunden im Inter­net suchen, müssen Sie zunächst Keyword-Recherche betreiben. Google Trends zeigt die Such­an­fragen, die User jeden Tag stellen und erlaubt, Trends zu analy­sieren.
  • AnswerThePublic
    Das Keyword-Tool analysiert die am häufigsten gestellten Fragen zu Ihren Key­words und stellt sie in Form einer Mind­map dar.
Weitere Infos