Zeiterfassung Terminal

( 26 )
Zeiterfassung

Das Zeiterfassungsterminal ist eine mögliche Lösung für Unternehmen, deren Mitarbeitende täglich im Büro arbeiten. Für Arbeitnehmende, welche z.B. Aussendienst leisten gibt es Hybridvarianten. Ein Terminal kann auch sehr gut mit einer Zutrittskontrolle gekoppelt werden.

GRYPS arbeitet mit über 80 geprüften Anbietern für Zeiterfassungssysteme zusammen. Wir unterstützen Sie kostenlos bei der Suche nach Ihrer idealen Lösung.

Kostenlos Offerten für Zeiterfassung erhalten



*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Bild

Wie funktioniert ein Zeiterfassungsterminal?

Die RFID-Technologie umfasst die Zeiterfassung im Unternehmen. Alle Mitarbeitenden werden mit einem Badge (Karte, Schlüsselanhänger, Chip usw.) ausgestattet, in welchem ein RFID-Chip integriert ist. Zum An- und Abmelden zieht der Mitarbeiter lediglich seine Karte oder den Chip durch das Lesegerät (Zeiterfassungsterminal). Ein akustisches Signal bestätigt, dass die Karte korrekt eingelesen wurde. Das Terminal wird an der Wand, meist neben der Eingangstüre, befestigt oder kann auch mobil via WLAN und Mobilfunk eingesetzt werden. Das Badge wird bei Ankunft oder Verlassen des Arbeitsortes vor das Zeiterfassungsterminal gehalten, um den Mitarbeitenden und den Zeitpunkt zu erfassen. Pausen können ebenfalls am Terminal festgehalten werden.
 

Arbeitszeiterfassung mit Erfassungsterminal

Bei der Arbeitszeiterfassung mit Erfassungsterminal sind im Wesentlichen drei Systeme zu unterscheiden:

  • Zeiterfassung mit Badge (Karte mit RFID)
  • Personalzeiterfassung mit Schlüssel-Chip / Schlüsselanhänger
  • Biometrische Zeiterfassung per Fingerprint, Gesichtserkennung oder Retina-/Irisscan


RFID-Technologie via Karte oder Schlüssel-Chip     

Um die Arbeitszeiten mit dem Zeiterfassungsterminal aufzuzeichnen, ist die Erfassung mittels RFID mit Schlüsselanhänger oder Karte möglich. Jedem Mitarbeitenden wird eine Karte oder ein Chip zugewiesen. Die Datenübertragung vom Terminal erfolgt per WLAN oder per Mobilfunk an die Zeiterfassungssoftware. Dabei geschieht die Zeiterfassung mit RFID rasch und kontaktlos. In den neueren Systemen sind zusätzlich Arbeitsplanung und Dienstplanung integriert. Die Funktionen: Ankunft, Pause, Gehen oder ein anderer Abwesenheitsgrund können am Terminal eingegeben werden. Der Mitarbeitende hält ganz einfach den RFID-Chip an den Reader vom Terminal und schon erfolgt die Zeitbuchung. Je nach Brancheneinsatz gibt es robustere und weniger robuste Stempeluhren.

Vorteile der Zeiterfassung mit Badge

  • PC unabhängig
  • effizientere Lohn- und Gehaltsabrechnung, minutengenaue Arbeitszeitabrechnung
  • keine aktive Registrierung des Mitarbeiters notwendig

Nachteile der Zeiterfassung mit Badge

  • Mitarbeiter muss den Badge stets mit sich tragen
  • Lücken im Arbeitsrapport beim Vergessen der Karte
  • Betrugsmöglichkeiten


Biometrische Zeiterfassung am Terminal

Für eine biometrische Zeiterfassung werden vor allem drei Verfahren eingesetzt:

  • Fingerabdruck
  • Retina-/Irisscan
  • Gesichtserkennung

Biometrische Systeme basieren auf der Erkenntnis, dass jeder Mensch einzigartig ist. Alle drei Verfahren ermöglichen eine sehr sichere Zuordnung zum Träger. Die Verfahren mit Fingerabdruck und Gesichtserkennung sind im Vergleich zum Retina- und Irisscan ausgereifter und gelten deshalb als sicherer.

Vorteile biometrischer Zeiterfassung

  • Es wird kein Erfassungsmedium benötigt
  • Keine Lücken im System aufgrund von Vergessen von Erfassungsgeräten
  • Betrugsversuche können eliminiert werden
  • Zukunftsorientiert

Nachteile biometrischer Zeiterfassung

  • Legalität (Verschlüsselung der Daten notwendig)
  • Teuer, eher für grosse Unternehmen geeignet

Beachten Sie auch die von GRYPS im Auftrag des Swiss IT Magazine erstellte Marktübersicht zu Zeiterfassungslösungen.

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos