Zeiterfassung

Zeiterfassung Schweiz

Bestimmungen zur Zeiterfassung sind in der Schweiz im Arbeitsgesetz geregelt. Gemäss diesem sind Arbeigeber dazu verpflichtet, die Arbeitszeit der Mitarbeiter korrekt zu erfassen. Die Aufbewahrungsfrist der Unterlagen beträgt 5 Jahre.

( 278 )

Kostenlos Offerten für Zeiterfassung erhalten



Fortschritt: 0%

Zeiterfassung für KMU

Seit dem 1. Januar 2016 gilt die neue Revision des Arbeitsgesetzes, in der die Zeiterfassung der Arbeit in der Schweiz neu geregelt ist. Unternehmen kommen nun um eine lückenlose Arbeitszeiterfassung nicht mehr herum. Folgende drei Varianten der Zeiterfassung im Unternehmen sind möglich.

Genauere Erklärungen zu diesen drei Optionen der Zeiterfassung in der Schweiz finden Sie weiter unten auf der Seite.

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Bild

Zeiterfassung Schweiz - Gesetzliche Bestimmungen

Die Zeiterfassung ist in der Schweiz Pflicht. Unternehmen sind laut Arbeitsgesetz dazu verpflichtet, die Arbeitszeit ihrer Angestellten zu erfassen. Dies gilt für jedes Unternehmen in der Schweiz und betrifft mit wenigen Ausnahmen alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Aufgrund flexibler Arbeitszeiten und der in der Vergangenheit legeren Haltung des Gesetzgebers gab es bisher viele Firmen, die dieser Vorschrift nicht nachgekommen sind. Seit dem 01.01.2016 ist die neue Verordnung 1 aus dem Arbeitsgesetz mit folgenden Regelungen in Kraft:

Systematische Arbeitszeiterfassung bleibt Standardregel: 

  • gilt für Angestellte, die nicht autonom über Arbeitszeiten verfügen können
  • Arbeits- und Ausgleichszeiten sind lückenlos zu dokumentieren und systematisch zu erfassen.

Vereinfachte Arbeitszeiterfassung:

  • bezieht sich nur auf die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden pro Tag
  • betrifft Mitarbeitende, die ihre Arbeitszeit grossteils selbst festlegen können
  • als Grundlage wird eine schriftliche Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber benötigt
  • bei weniger als 50 Mitarbeitern kann auch eine individuelle Vereinbarung getroffen werden

Verzicht auf Arbeitszeiterfassung:

  • möglich für Mitarbeitende mit einem Bruttojahreseinkommen von mehr als 120'000 CHF
  • diese Mitarbeiter müssen ihre Arbeitszeiten selbst festlegen können
  • Die Anwendung des Verzichts erfolgt im Rahmen eines GAV und bedarf der individuellen Zustimmung der betroffenen Mitarbeitenden.

Mit dieser Anpassung der Arbeitszeiterfassung möchte Bundesbern die Regelungen den heutigen Standards in der Berufswelt anpassen.

Zur Auswahlhilfe für Zeiterfassungssysteme                                                        -> JETZT OFFERTEN ANFRAGEN

Zeiterfassungssysteme zum Erfassen der Tätigkeiten

Für den überprüfbaren Nachweis der Arbeitszeit muss durch eine Zeiterfassungssoftware oder per Hand Folgendes systematisch erfasst werden:

  • Tägliche oder wöchentlich geleistete Arbeitszeiten
  • Ausgleichsarbeit
  • Überstunden

Die einfachste Lösung, die gesetzlichen Bestimmungen zur Zeiterfassung einzuhalten, bieten Zeiterfassungssysteme. Je nach Bedarf kann eine Zeiterfassungssoftware wertvolle Zusatzfunktionen anbieten. 

Zeiterfassung Schweiz: Gesetzliche Vorgaben für Arbeitszeiten in der Schweiz

Höchstarbeitszeit Industrie, Büros, Detailhandel,... 45 Stunden pro Woche
Gastronomie und andere Branchen 50 Stunden pro Woche
Ruhetag alle Branchen mind. 1 Tag pro Woche
Pausen Bei mehr als 5 Stunden Arbeitszeit pro Tag 15 Minuten
Bei mehr als 7 Stunden Arbeitszeit pro Tag 30 Minuten
Bei mehr als 9 Stunden Arbeitszeit pro Tag 60 Minuten

Offertenbeispiele für Zeiterfassungssysteme

Branche, Firmengrösse Anforderungen
Modeberatung, 30 Mitarbeiter Ein Modegeschäft benötigt für die 30 Mitarbeiter ein Zeiterfassungssystem. Man präferiert die Erfassung mit Badges. Idealerweise möchte man die für die Zutrittskontrolle verwendeten Badges auch für die Zeiterfassung verwenden. Es wird ein Terminal und eine Adminlizenz benötigt.
Lieferdienst, 20 Mitarbeiter Ein Lieferdienst möchte eine mobile Lösung zur Zeiterfassung einführen. Bisher wurde die Arbeitszeit jeweils nachträglich im System erfasst, dies ist allerdings durch den Mitarbeiterzuwachs zu umständlich geworden. Die Mitarbeiter sollen die Arbeits- sowie Absenzzeit per Smartphone unterwegs erfassen können. Man möchte zusätzlich die Arbeitszeiten auch auf die jeweiligen Kunden buchen können.