Wasserstrahlschneider

Wasserstrahlschneider

Kostenlos 3 Offerten für Schneidanlagen erhalten



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Wasserstrahlschneider – Auswahlhilfe

Ein Wasserstrahlschneider kann fast jeden Werkstoff durch einen Hochdruckwasserstrahl trennen. Charakterisierend für das Wasserstrahlschneide-Verfahren ist die geringe Hitzeentwicklung beim Schneidvorgang. Die Anschaffung einer Water Jet Anlage erfolgt in der Regel nur noch im Ausland. Für die Anschaffung sind diese Kriterien entscheidend:.

  • Sind die zu bearbeiten Materialien hart oder weich?
  • Dicke der zu schneidenden Werkstoffe
  • erreichende Massgenauigkeit
  • Qualität der Schnittstelle /Schnittkante
  • Belastung an den Flanken 

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Wasserstrahlschneider Vorteile

Der grösste Vorteil der Wasserstrahlschneider bzw. Water Jet Cutter gegenüber den thermischen Trennverfahren wie Laserschneidanlagen oder Plasmaschneider sind:

  • Keine Gefügeveränderung im Material
  • Keine Gefahr, dass am Werkstück Verzug oder Verfärbungen auftreten
  • Keine Schadstoff Emission von giftigen Gasen oder Dämpfen

 

Wasserstrahlschneidanlage Trennverfahren

Das Wasserstrahlschneiden kann in zwei Verfahren unterschieden werden: Reinwasserstrahlschneiden und Abrasiv- Wasserstrahlschneiden.


Reinwasserstrahlschneiden

Beim Reinwasserschneiden wird zum Schneiden eines Werkstückes nur Wasser verwendet. Das Schneiden mit diesem Verfahren ist äusserst präzise. Der schneidende Wasserstrahl kann feiner als 0,1 Millimeter sein. Dieses Verfahren dient vor allem zum Schneiden von weichem Material wie z.B:

  • Papierprodukte
  • Dichtungsmaterial
  • Kunststoffe
  • Schaumstoffe
  • Textilien
  • Lebensmittel
  • Silikon
  • Leder
  • Moosgummi
  • Karton 
  • Planen

 
Abrasiv-Wasserstrahlschneiden

Um harte Werkstoffe wie Metalle mit dem Wasserstrahlschneiden zu durchtrennen, muss dem Wasserstrahl ein Abrasivmittel wie Granatsand beigemischt werden. Der Wasserstrahl besteht dann aus Wasser und dem Abrasivmittel.
Das Abrasivschneiden wird für harte oder dicke Werkstücke eingesetzt wie z.B:

  • Aluminium
  • Stahl
  • Titan
  • Glas
  • Keramik
  • Gestein


3D Wasserschneider

Es lassen sich mit dem 3D Wasserschneider, dank dem schwenkbaren Schneidkopf komplexere Einzel- oder Serienteile anfertigen. Dabei bestimmen die Eigenschaften der Wasserstrahlanlage, wie genau und in welcher Komplexität dreidimensionale Schnitte möglich sind.


Wasserstrahlschneider Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet einer Wasserstrahlanlage ist breit, da sogut wie alle Materialien mit dieser Methode schneidbar sind. Sie wird in diesen Branchen angewendet:

  • Werkzeugbau
  • Feinmechanik
  • Apparatebau
  • Maschinenbau
  • Automotive
  • Aviatik
  • Messebau
  • Baugewerbe
  • Architektur
  • Design


Wasserstrahlschneiden – Schnittqualitäten

Wer mit Wasser schneidet, verfolgt in der Regel auch die Absicht, eine hohe Schnittqualität zu erreichen – dies ist aber nur mit einer angemessenen Schnittgeschwindigkeit erreichbar.

Qualitätsstufe Schnittgeschwindigkeit
Qualitätsschnitt (Q4) 50mm/min
Normalschnitt (Q3) 60mm/min
Trennschnitt (Q2) 70mm/min

Die Schnittqualität ist in der Norm SN EN ISO 9013 festgehalten.
 

Qualitätsstufe Rauheit (µm) Winkelfehler mm
Q5 3.2 <0.05
Q4 6.3 <0.10
Q3 12.5 <020
Q2 25 <0.30
Q1 50 >0.30

Unsere Anbieter bieten rund um das Thema Fertigungstrennverfahren neben Wasserstrahlschneiden auch Laserstrahlschneider, Plasmaschneider und weitere Laserverfahren an.


FAQ: Häufige Fragen zu Wasserstrahlschneider

​Was kostet eine Wasserstrahlanlage?​
Eine Wasserstrahlanlage mit diesen Anforderungen kostet ca. 280’000 CHF:
  • 2D und 3D mit Winkelfehlerausgleich 
  • CNC Steuerung und Software
  • Abrasives Schneidverfahren

Die Frage nach den Kosten bei der Anschaffung einer Wasserstrahlanlage kann nicht einheitlich beantwortet werden, da die Kosten von diesen Faktoren abhängig sind:

  • Dimensionen des zu verarbeitenden Werkstücks
  • 2D oder 3D Fertigung
  • mit Winkelfehlerausgleich
  • Abrasives Schneidverfahren
  • CNC Steuerung
  • CAD und andere Software Integrationen
Wie funktioniert eine Wasserstrahlschneidanlage?
Eine Wasserstrahlschneidanlage besteht im Wesentlichen aus einem Wasserbecken mit Schlammfangbehälter, welches von einem massiven Metallrahmen ummantelt ist. Auf der Anlage befindet sich mindestens ein fahrbarer Schneidkopf, der mittels CAD-Programmierung gesteuert wird.

Das zu bearbeitende Werkstück wird auf die Anlage gelegt und je nach Material und Bedarf über oder unter Wasser geschnitten. Dabei kommen zwei Schneidetechniken zum Einsatz: Das Reinwasser-Schneideverfahren und das Abrasiv-Schneideverfahren, bei welchem dem Wasser ein Granatsandgemisch zugefügt wird. Dadurch kann der Schneidprozess beschleunigt und/oder besonders hartes Material leichter durchtrennt werden.

Wie wird das Abwasser beim Wasserschneiden entsorgt?
Weder das Wasser, noch der Granatsand beinhalten giftige Stoffe. Daher kann das Wasser, nachdem sich die Schwebstoffe gesetzt haben bzw. herausgefiltert wurden, in den Kanal geleitet werden. Das Abrasiv kann als Bauschutt entsorgt werden. Wenn das bearbeitete Material giftig oder gesundheitsgefährdend ist, müssen Abwasser und Abrasiv als Sondermüll entsorgt werden!


Beispiele für Wasserstrahlschneide Offertenanfragen:


Wasserstrahlanlage für Autoteile-Fertigung

Ein Autoteilezulieferer braucht wegen Kapazitätsengpässe und Neukundenanfragen eine Wasserstrahlschneidanlage, welche mit 3 Düsen arbeiten kann, um die Durchlaufzeit der Rohlinge zu verkürzen. Folgendes ist gegeben:

  • Materialdicke bis zu 30 mm
  • 3D Formen fertigen
  • Verarbeitung von Inox, Stahl und Aluminium
  • Tafel-Dimension bis 2000 x 1200 mm
  • Abrasives Schneidverfahren
  • Ohne Nachbearbeitung

Offerten erhalten

Medienberichte über Gryps:

medien logos