Videoüberwachung Preise

( 3 )
Videoüberwachung

Kostenlos 3 Offerten für Videoüberwachung erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Videoüberwachungssystem – Kosten Schweiz

Die Preise für Videoüberwachungssysteme variieren mit der eingesetzten Technologie. Die Kosten für Videoüberwachung hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Hohe Bildqualität der Überwachungskameras (z.B. hochauflösende IP-Kameras)
  • Gesichtserkennung
  • Nachtaufnahmen, Infrarot
  • Installationsaufwand

Aus über 90 geprüften Anbietern für Videoüberwachung in der Schweiz finden wir für Sie die passenden. Jetzt Online-Fragebogen ausfüllen und Offerten erhalten >>

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Was kostet ein Videoüberwachungssystem? – Preise

Die Preise bei der Anschaffung einer Videoüberwachungsanlage teilen sich auf in die Kosten für die einzelnen Überwachungskameras, Recorder & Monitor sowie die Installation der Anlage. 

Einige Preise für Videoüberwachungssysteme (ohne Einbau/Installationskosten) haben wir in der Tabelle für Sie zusammengestellt. Es handelt sich um Richtpreise:

Art der Videoüberwachung Preis
Discount Videoüberwachungsset ab ca. 1'500 CHF
Videoüberwachung Wohnung oder kleines Einfamilienhaus ab ca. 2'500 CHF
Videoüberwachung für Einfamilienhaus  ab ca. 4'000 CHF
Profi-Videoüberwachungssystem ab ca. 8'000 CHF
Einbau und Installation  ca. 1'000 CHF

Als Alternative zu einem physischen Rekorder können die Daten auch über einen Serviceanbieter ins Internet geladen werden. Der grosse Vorteil davon ist, dass man mit einem Internetanschluss jederzeit von überall Zugriff auf die Überwachungsbilder und -videos hat. Dank entsprechender Apps ist dies auch mit Smartphones möglich.
 

Videoüberwachung Preise – unterschiedliche Überwachungssysteme

Die Preise unterscheiden sich je nach Art der Videoüberwachung und den individuellen Bedürfnissen. Hier finden Sie Informationen zu den oben genannten Videoüberwachungssystemen:
 

  • Bei einem Discount Videoüberwachungsset ist die Installation nicht inbegriffen. Die Kameras haben eine tiefe Bildqualität und der Rekorder eine geringe Speicherkapazität. 
     
  • Die Videoüberwachung für eine Wohnung oder kleinem Einfamilienhaus besteht i.d.R. aus 1–3 Standardkameras. Diese Kameras sind ohne Gesichtserkennung und ohne Nachtaufnahmen. 
     
  • Eine Videoüberwachung für ein Einfamilienhaus besteht aus 3–8 Standard WLAN-Überwachungskameras, je nach Wunsch können auch Nachtaufnahmen gemacht werden. Ein Live-Stream auf das Smartphone oder PC ist ebenfalls möglich. 
     
  • Ein Profi-Videoüberwachungssystem besteht aus 10–20 HD Kameras mit sehr hoher Bildqualität inkl. Gesichtserkennung und Nachtaufnahmen. Zudem hat der HD Rekorder eine sehr hohe Speicherkapazität. 
     

Die Kosten für den Einbau und die Installation variieren je nach Anzahl der Kameras und der Verkabelung. Je mehr Kameras installiert werden müssen, desto höher der Aufwand für die Installation. 
 

FAQ: Häufige Fragen zur Videoüberwachung

Wie hoch sind die Kosten für eine Videoüberwachung?
Bei der Anschaffung einer Videoüberwachungsanlage spielt die Art der Videoüberwachung und die Frage nach dem zu überwachenden Objekt die zentrale Rolle für die Kostenrechnung. Eine günstige Videoüberwachung gibt es bereits ab 1’500 CHF vom Discounter. Ein Profi Videoüberwachung Set kann hingegen ab 8’000 CHF erworben werden. Die Hauptunterschiede hierbei sind die Bildqualität, der Speicherplatz und die Anzahl Überwachungskameras. 

Wie setzen sich die Kosten von einem Überwachungssystem zusammen?
Der Preis für eine Videoüberwachung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Je höher die Bildqualität der Kameras ist, desto teurer sind sie. Wenn z.B die Gesichtserkennung ein notwendiges Kriterium ist oder auch Nachtaufnahmen benötigt werden, werden die Anschaffungskosten höher. Ein weiterer Unterschied liegt beim Installationsaufwand, der je nach Komplexität der Anlage grösser wird. Die beste Überwachungsanlage nützt jedoch nichts, wenn die Platzierung der Überwachungskameras nicht gut gewählt ist. Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Vor-Ort-Termin mit einem Profi. 

Worauf ist beim Kauf einer Videoüberwachung für private und öffentliche Grundstücke zu achten? 
Für ein Privatgrundstück kann einfach und ohne Meldung an eine Behörde eine Videoüberwachung installiert werden, jedoch müssen trotzdem ein paar Punkte beachtet werden. Es dürfen nur Aufnahmen vom eigenen Grundstück gemacht werden. Weder Nachbargrundstücke, öffentliche Wege noch gemeinsame Zugangswege dürfen mit einer Überwachungskamera gefilmt werden. Auch das Anbringen einer Attrappe ist auf öffentlichem Grund nicht erlaubt. 

Wie funktioniert ein IP Überwachungssystem?
Im Gegensatz zu einer analogen Videoüberwachung werden bei einer IP Überwachungsanlage die Bilder über ein Netzwerk vermittelt. Die Daten können entweder über kabellose Modelle übertragen werden, oder aber auch über ein Ethernet-Kabel. Der Zugriff zum IP Überwachungssystem wird von überall her und zu jeder Zeit gewährt. Dabei gibt es bereits viele Apps, die die Funktionen noch stärker erweitern. Es können zusätzliche Softwares installiert werden, die für Personenzählungen oder Verhaltensanalysen von Käufern genutzt werden können. Damit die Sicherheit einer IP Videoüberwachung gewährleistet werden kann, ist es wichtig, dass die Kommunikation über gut verschlüsselte Codes funktioniert. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Seite IP Überwachungskamera.

Wie funktioniert eine Cloud-Videoüberwachung?
Für eine Cloud-basierte Überwachungslösung werden IP-Überwachungskameras und ein Breitbandanschluss benötigt. Diese Art ermöglicht es dem Nutzer, zu jeder Zeit und von überall aus Live-Aufnahmen und Archivbilder aufzurufen. Die Installation von Zusatzfunktionen wie automatischer Benachrichtigung bei Bewegung wird ermöglicht und wenn gewünscht können direkt Überwachungsbilder angehängt werden, damit man sieht, was die Bewegung ausgelöst hat. Auch können individuelle Aufnahmepläne erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie auf unter Cloud Videoüberwachung

Welche weiteren Sicherheitskomponenten gibt es, die mit einem Videoüberwachungssystem kombinierbar sind?
Neben Videoüberwachungen gibt es noch andere Lösungen, ein Privatgrundstück zu sichern und Einbrüche im Vorfeld zu verhindern. Das Installieren einer Alarmanlage kann dabei helfen. Es gibt zum einen Funkalarmanlagen und verdrahtete Modelle. Erstere sind einfacher in der Installation, da keine Kabel verlegt werden müssen. Letztere sind etwas aufwändiger, jedoch gibt es weniger Fehlermeldungen. Eine Alarmanlage kann vor Einbrüchen, Bränden und Gefahren wie Wasser oder Gasen warnern. Es können entweder akustische oder visuelle Signale ausgelöst werden, oder es gibt auch einen stillen Alarm. Die Kombination von Kontaktsensoren an den Fenstern und Bewegungsmeldern in den Räumen ist nützlich und bietet einen hohen Sicherheitsschutz. Auf der Seite Alarmanlagen finden Sie ausführlichere Informationen.
 

Haben Sie Fragen zu Videoüberwachung?
Unsere Einkaufsexperten und Anbieter antworten Ihnen gerne. Verwenden Sie dazu einfach die Kommentarfunktion:


 

Offertenanfragen für Videoüberwachungssysteme

Objekt Anforderungen an das Videoüberwachungssystem

Apotheke,
100 m² Fläche

Für eine Apotheke wird nach 2 kürzlich erfolgten ​Einbrüchen​ eine ​Alarmanlage​ und eine Videoüberwachung benötigt. Man wünscht:

  • automatische Aktivierung der Kamera bei Bewegung
  • Alarm SMS an mobiles Gerät und gleichzeitige Übertragung des Filmes der ​Überwachungskamera​ auf das Mobiltelefon
  • eine Offerte mit Gesichtserkennung und eine Offerte ohne Gesichtserkennung

Insgesamt sind für Alarmanlage und Videoüberwachung (ohne Gesichtserkennung) 3'000 CHF bis 5'000 CHF budgetiert.

AG Chemiebranche,
450 m² Fläche

Eine international tätige AG aus der Chemiebranche benötigt ein ​Videoüberwachungssystem​ für 3 verschiedene Orte im Aussenbereich. Die Überwachungskameras sollen jeweils 150 m2 Fläche einfassen können.
Man wünscht folgendes:

  • die Überwachungskameras sollen beweglich sein.
  • die Überwachungskameras benötigen keine Gesichtserkennung.
  • die Bereiche sind sehr gut ausgeleuchtet. Man benötigt keine spezielle Überwachungskamera, die nachts filmen kann.

Es sind um die 10'000 CHF budgetiert.

Medienberichte über Gryps:

medien logos