Videoüberwachung

Videoüberwachung an Schulen

Videoüberwachung an Schulen hilft, Vandalismus und Gewalttaten wie Amokläufen, vorzubeugen. Jedes Jahr verursachen Vandalen an Schulanlagen immense Schäden. Es kann sich lohnen, Täter mit Hilfe von Videoüberwachung abzuschrecken.

( 221 )

Kostenlos 3 Offerten für Videoüberwachung erhalten



Fortschritt: 0%

Videoüberwachung an Schulen für mehr Sicherheit

Effiziente Videoüberwachung an Schulen dient sowohl als potenzielles Beweismittel als auch der Prävention. Bei der Konzeption stehen neben Sicherheit und Funktionalität der Überwachung auch eine einfache Integration in die bestehende IT-Infrastruktur im Vordergrund. Es werden zudem verschiedene Anforderungen an die Kameras gestellt. Dazu gehören:

  • Platzierung im Innen- und Aussenbereich
  • Reichweite
  • Auflösung
  • Lichtverhältnis

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Videoüberwachung an Schulen – Tipps

Um potenzielle Vandalen abzuhalten, wird auf Schulgeländen immer öfter eine Videoüberwachung eingesetzt.
Beim Einsatz von Videoüberwachungssystemen an Schulen sollten Sie auf folgendes achten:

  • Beschränken Sie die Überwachung auf Aussenanlagen und Flure: Datenschutz ist ein sehr heikles Thema. Zudem könnten sich Schülerinnen und Schlüler durch Kameras im Schulzimmer unwohl fühlen.
  • Aufzeichnungen nur ausserhalb der Schulzeiten: Während den Schulzeiten sollten zwecks Datenschutz keine Bilder gespeichert werden.
  • Fokus auf Wochenenden, Ferien und Feiertage: Brandstiftungen, Kritzeleien an Fassaden oder Einschläge von Fensterscheiben geschehen meist ausserhalb der Schulzeit. In solchen Perioden empfiehlt es sich, die Kameras Tag und Nacht im Dauerbetrieb zu halten.

Zutrittskontrolle durch Videogegensprechanlage

Eine datenschutzrechtlich weniger bedenkliche Alternative stellt die Zutrittskontrolle durch eine Videogegensprechanlage dar. Eingangstüren müssen verschlossen bleiben und nur solche Personen erhalten Zugriff, welche vorher geklingelt haben. Über einen Videobildschirm wird den Personen der Zutritt gewährt. Durch eine solche Massnahme können Unbefugte nicht mehr in Gebäude gelangen, was Amokläufe oder auch Kindesmissbräuche verringern kann. Allerdings sind solche Videogegensprechanlagen mit recht hohen Anschaffungskosten verbunden. Es gilt auch vorher zu klären, dass alle weiteren Türen und Zugänge abgeschlossen sind.

Offertenanfragen für Videoüberwachung an Schulen 
Objekt Beschreibung

Schule, 500m2

Das Videoüberwachungssystem einer Privatschule muss per sofort ersetzt werden. Es sind bereits 4 Überwachungskameras für den Innenbereich vorhanden und es werden 4 weitere Überwachungskameras für den Aussenbereich benötigt. Falls nur ein Ersatz der kompletten Videoüberwachung möglich ist, möchte man dies auch offeriert bekommen. Es sind zwischen CHF 3'000 und CHF 5'000 budgetiert.

Schule, 100m2

Eine Schule möchte klären, ob man den Pausenplatz und den Kindergarten mit einer Videoüberwachung sichern kann. Es sind Bewegungsmelder installiert, deshalb braucht man keine Nachtsicht. Die Aufnahmen müssen eine gute Qualität aufweisen, damit Personen erkannt werden können. Man ist noch nicht sicher, ob die Aufnahmen gespeichert werden sollen und ob der Zugriff online erfolgt. Deshalb wünscht man sich eine Beratung vor Ort. Das Budget liegt bei rund 10'000 CHF.