Unified Communications

( 30 )
Telefonanlage

Kostenlos 3 Offerten für Telefonanlagen erhalten



* With submit you agree to our Terms of Service
Fortschritt: 0%

Unified Communications – Auswahlhilfe

Im Geschäftsalltag sorgt die Integration der verschiedenen Kommunikationskanäle für einen reibungslosen Ablauf. Dieses Zusammenspiel wird Unified Communications genannt und ermöglicht ständige Erreichbarkeit. Diese Aspekte ergeben sich bei der Integration von Unified Communications:

  • Zusammenführung verschiedener Medien (Audio, Video, Text etc.) auf einer Oberfläche 
  • Erleichtert das Arbeiten von unterschiedlichen Standorten
  • Einbindung von weiteren Systemen möglich (z.B. CRM, ERP usw.)
  • Höhere Sicherheit und verbesserte Produktivität

Aus über 140 geprüften Schweizer Telefonanlage Anbietern finden wir für Sie einfach und schnell die passenden Anbieter. Dabei beachten wir regionale wie auch fachspezifische Bedürfnisse. Einfach den Online-Fragebogen ausfüllen und passende Anbieter finden.

Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Unified Communications (UC) Schweiz

Zu einem modernen Unternehmen, das in einem digitalen Zeitalter überleben will, gehören Technologien wie Unified Communications. Die verschiedenen Kommunikationsmedien, wie z.B. die Telefonanlage oder Videokonferenzen, werden alle auf einer einzigen Anwendungsumgebung integriert, sodass der Kommunikationsfluss intern und extern optimiert wird. Durch eingesetzte Cloud-Technologien wird die Unabhängigkeit von Ort, Zeit und Endgerät zusätzlich gestärkt. 
 

Vorteile durch Real Time Communication (RTC)

  • Effizientere Kommunikationsprozesse durch schnellere und einfachere Kommunikation
  • Vereinfachte Zusammenarbeit durch Sharing-Funktionen
  • Hohe Flexibilität und Mobilität – Home Office, unterschiedliche Standorte etc. 
  • Zentrale Administration mit nur einer Plattform
  • Reduzierung der unterschiedlichen Kommunikationskanälen führt zu geringeren Sicherheitsrisiken
     

Die 4 zentralen Funktionen der Echtzeitkommunikation

Medienintegration
Bei der Integration der verschiedenen Kommunikationsmedien spricht man in der Regel von Audio-, Video- oder Textfunktionen. Aber auch Tools wie Instant Messaging (IM) können integriert und auf der gemeinsamen Oberfläche zusammengefasst werden. 

Präsenzinformation
Der Verfügbarkeitsstatus ist in einem Unternehmen durchaus hilfreich. In Fällen von Home-Office, mehreren Büros oder auch unterschiedlichen Standorten sieht man auf einen Blick, ob jemand erreichbar ist und auch auf welchem IP-Endgerät. Der Status wird während eines Telefonats automatisch angepasst, kann aber auch manuell angepasst werden. 
 
Kontextintegration
Es lassen sich verschiedene Anwendungen wie z.B. ein CRM- oder ein ERP-System mit dem UC-Client verbinden. So entsteht die Möglichkeit, dass Ihnen vor einem Telefonat alle wichtigen Kundeninformationen für das Gespräch zur Verfügung stehen oder Sie den Anruf direkt weiterleiten können. 

Kooperationsfunktionen
Durch die Integration von Kollaborationsfunktionen wird auch Desktop- und Filesharing ermöglicht und zur Echtzeitkommunikation kommt auch verteiltes und gleichzeitiges Arbeiten an Dokumenten hinzu. Hier spricht man von Unified Communications & Collaboration (UCC). 
 

Instant Messaging (IM) 

Im Privaten ist der Gebrauch von Instant Messaging mit Programmen wie WhatsApp bereits weit verbreitet. Auch die Geschäftswelt entwickelt sich immer mehr in diese Richtung, sodass eine Chatfunktion eine zentrale Rolle für schnelle und unkomplizierte Kommunikation spielt. Auch der Chat zwischen Mitarbeitern und potenziellen Kunden ist ein Teil von Instant Messaging. Die bessere Erreichbarkeit kann zu einer verstärkten Kundenzufriedenheit führen. Damit die Konzentration trotz schnellem Nachrichtenaustausch gewährleistet ist, können die Benachrichtigungen je nach Situation manuell angepasst werden. 
 

Unified Communications – Kosten

Die Kosten für die Einführung von Unified Communications ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Es gibt verschiedene Anbieter, die ihre Software in kleinem Umfang kostenlos zur Verfügung stellen und mit zunehmenden Funktionen erst kostenpflichtig werden. Die wiederkehrenden Kosten setzen sich aus den monatlichen Gebühren, den Installationskosten und den Gesprächsgebühren zusammen. Weitere Angaben finden Sie auf unserer Kostenseite für Telefonanlagen


Beispiele von Offertenanfragen für Unified Communications (UC):

AG, Handelsunternehmen, 45-55 Endgeräte

Ein Handelsunternehmen mit mehreren Standorten in der Schweiz möchte neu eine UC Lösung einführen. Insgesamt werden 45 - 55 Endgeräte benötigt, je nach Bereich sollen Hard- und Softphones eingesetzt werden. Es werden vor allem Funktionen wie Videokonferenz, virtuelle Meetings, Mitarbeiterstatus etc. benötigt.

Treuhänder, 60 Endgeräte

Eine Treuhandfirma möchte die alte VOIP-Telefonanlage ersetzen. Man benötigt 50 Softphones mit 50 Headsets und 10 Tischapparate für Konferenzräume. Mit Unified Communications möchte man auch weitere Anwendungen wie Outlook, ERP und CRM integrieren. Man hat mehrere Standorte in der Ostschweiz. Der aktuelle Carrier Swisscom kann bei einem guten Angebot gewechselt werden.


Offerten erhalten

Medienberichte über Gryps:

medien logos