Telefonanlage

GSM Mobile Integration

Wenn Mitarbeiter oft im Aussendienst sind oder von zu Hause aus arbeiten, kann die Handyrechnung schnell die Kosten für das Festnetz übersteigen. Moderne VOIP Telefonanlagen bieten mittlerweile die Option der sogenannten GSM Integration, also den Miteinbezug des Handys.

( 266 )

Kostenlos 3 Offerten für Telefonanlagen erhalten



Fortschritt: 0%

Mobiltelefon als Nebenstelle der Telefonanlage

Bei der GSM Integration geht es darum, Mobiltelefone in die Architektur der firmeneigenen Telefonanlage zu integrieren, so dass von aussen nicht auffällt, ob der Anruf vom Handy oder vom Firmenfestnetz kommt.

Dies kann je nach Providerabonemment nicht nur Kosten sparen, sondern auch noch viele weitere Vorteile bringen:

  • Erreichbarkeit unter einer einzigen Telefonnummer
  • Beim Gesprächspartner erscheint nur Firmennummer
  • Ortsunabhängige Erreichbarkeit
  • Mobiltelefonate teilweise sogar zu Festnetzgebühren
  • Nur noch eine Voice-Box für alle verpassten Anrufe

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

GSM Integration - Ganz einfach

Mobiltelefonie als Nebenstelle der Telefonanlage ermöglicht eine nahtlose und einheitliche Kommunikation zwischen Festnetz und Mobiltelefonie eines Unternehmens. Für die GSM-Integration in eine bestehende Telefonanlage benötigt es in der Regel folgende Komponenten:

  • eine Zusatzsoftware (sogenanntes Plugin bzw. App) für jedes GSM Handy
  • einen Controller als Zusatz zur Telefonanlage
  • entsprechende Lizenzierung

Ihr Mobiltelefon lassen Sie entweder direkt vom Anbieter Ihrer Telefonanlage integrieren oder Sie wählen einen Drittanbieter. Ebenfalls gibt es Angebote von Virtual PBX Anlagen, die eine GSM Integration bieten. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Telefonanlage mit seinem Angebot kompatibel ist und dass der Anbieter entsprechenden technischen Support im Betrieb leisten kann.

Vorteile der GSM Integration

Die Möglichkeiten, die ein Unternehmen durch die GSM Integration erhält, sind vielfältig:

Erreichbarkeit unter Firmennummer "One Number Prinzip"

Alle Mitarbeiter mit jedem beliebigen Telefon (Mobil, Festnetz, VOIP) sind unter einer einzigen Telefonnummer erreichbar. Mitarbeiter, die vom Homeoffice oder vom Aussendienst ihre Kunden anrufen, erscheinen dort mit der gewohnten Firmennummer. Die persönliche Mobilnummer muss somit nicht mehr bekannt gegeben werden.

Senkung der Gesprächskosten, vor allem im Ausland

Auch wenn die Telekom-Anbieter mit den Roaming-Gebühren langsam etwas nachgeben, sind die Auslandskosten für viele Firmen mit reisenden Mitarbeitern immer noch sehr hoch. Mit der GSM-Integration können sich Roaming-Kosten vermeiden lassen, denn mit der sogenannten Callback-Funktion fallen lediglich die Festnetzkosten an.

Einbindung von privaten Mobiltelefonen 

Mitarbeiter, die nur gelegentlich von ihren privaten Mobiltelefonen Firmengespräche führen und diese bisher aufwändig über Spesen abrechnen mussten, können nun über die GSM Integration mit Callback-Funktion mühelos eingebunden und integriert werden. 

Eine Voicebox für alle Geräte

Bislang war es meist so, dass es sowohl für das geschäftliche Festnetztelefon, aber auch für das Mobiltelefon jeweils einen eigenen Anrufbeantworter und Voicebox gebraucht hat. Mit dem "One-Number-Prinzip" werden sowohl Ansagetexte, Abwesenheitseinstellungen und Voicebox zentral verwaltet.

Für die Integration von Mobiltelefonen oder auch für eine komplett neue Anlage arbeiten wir mit diversen grossen Herstellern zusammen wie zum Beispiel Gigaset, Panasonic, Avaya, Aastra, Alcatel und Agfeo.