Steuerberater

( 77 )
Steuerberater

Kostenlos 3 Offerten für Steuerberater erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Steuerberater Schweiz – Auswahlkriterien

Ein Steuerberater kann bei komplizierten Steuererklärungen Unterstützung bieten oder diese komplett bearbeiten. Meistens ist die dadurch erreichte Steuerersparnis höher als das Honorar des Experten. Diese Aspekte sind bei der Wahl relevant:

  •     Referenzen / Empfehlungen
  •     Grösse und Know-how des Treuhandbüros
  •     Vorhandener Fachausweis / Weiterbildung
  •     Spezialisierung bezüglich Kanton und Rechtsform

Liste der aktuellen Termine für Fristverlängerungen der einzelnen Kantone.

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Steuerberater Schweiz – Auswahlhilfe

Bei Unternehmen übernehmen oft Treuhänder die Funktion des Steuerexperten. Sie kennen sich mit verschiedenen Steuerarten aus und wissen, worauf bei den unterschiedlichen Rechtsformen zu achten ist. Steuerberater sind teilweise auf Firmen oder Privatpersonen spezialisiert oder kennen sich bensonders gut in einzelnen Bereichen aus.

In der Schweiz können auch Personen ohne Ausbildung als Steuerberater tätig sein. Achten Sie bei Ihrer Wahl daher auf Bezeichnungen wie "mit Fachausweis" oder "eidg. diplomiert". Fachberater mit diesen geschützten Bezeichnungen verfügen über eine Ausbildung in Bereichen wie Finanzbuchführung, Wirtschaftsprüfung oder Lohnbuchhaltung und besitzen fundiertes Grundwissen.

Steuerberatung Schweiz

Eine Steuerberatung ist bei fast jeder Treuhandfirma Teil des Dienstleistungsportfolios. Anbieter sind in jeder Form vorzufinden – von Einpersonenfirmen bis hin zu Grossunternehmen. Je nach Erfahrung spezialisieren sich Steuerberater auf Einzelpersonen, Branchen oder sonstige Eigenschaften von Unternehmungen (zum Beispiel KMU oder Non Profit Organisationen NPO). Eine weiterführende Steuerberatung ist besonders beliebt bei Immobilien, Kantonswechsel, der Gründung einer Firma oder der Pensionierung.
 

Steuererklärung für Privatpersonen

Wenn Sie die Steuern nicht selber ausfüllen wollen oder können, hilft Ihnen der Steuerexperte. Besonders sinnvoll ist dieser, wenn sich Ihre wirtschaftliche Situation stark geändert hat. Das ist beispielsweise der Fall bei einer Pensionierung, Erbschaft oder beim Kauf von Immobilien.
 

Steuererklärung für KMU

Abhängig davon, ob die Unternehmung eine natürliche oder juristische Person ist, werden unterschiedliche Steuern erhoben. Da der Geschäftssitz den Steuersatz mitbestimmt, sollte dieser Faktor bei einer Neugründung berücksichtigt werden. Möchte ein KMU neben der Steuererklärung weitere Dienstleistungen beanspruchen, lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem Treuhänder.

Weiterführende Informationen zu den Preisen für eine Steuerberatung sind auf der Kostenseite aufgeführt.
 

FAQ: Häufige Fragen zur Steuerberatung
 

Wie kann ich eine Fristverlängerung für die aktuelle Steuererklärung einreichen? 

Den genauen Abgabetermin Ihrer Steuererklärung finden Sie auf den Ihnen zugesandten Dokumenten. Grundsätzlich gilt schweizweit, dass die Steuererklärung 2018 für natürliche Personen bis zum 31. März 2019 abzugeben ist. Kann der Termin nicht eingehalten werden, können Sie eine Fristverlängerung einreichen. Jeder Kanton, z.T. auch Gemeinde, hat eigene Regelungen und Online Formulare für die Fristverlängerung. Diese variieren abhängig davon, ob Sie eine natürliche oder juristische Person sind. Der Kanton Zürich beispielsweise überlässt das Datum der maximalen Fristverlängerung für natürliche Personen den Gemeinden. Auf unserer Übersichtsseite finden Sie die aktuellen Termine. 

Was kann ich als Privatperson alles von den Steuern abziehen?

Um  die Einkommens- und Vermögenssteuer möglichst tief zu halten, können diese Abgaben in die Steuererklärung eingetragen werden: Berufsauslagen, Bildungskosten, Betreuungskosten, Einzahlungen in die 3. Säule, Krankheits- und Unfallkosten, Kredite, Liegenschaftsunterhaltskosten, Spenden und Versicherungsprämien. Zu beachten gilt, dass für die einzelnen Abzüge eine Obergrenze definiert ist.   

Welche Ausgaben kann ich als Eigenheimbesitzer von meinem steuerbaren Einkommen abziehen? 

Kosten, die durch den Unterhalt des Wohneigentums entstehen und die den Wert der Immobilie erhalten, gar erhöhen, gelten als abzugsfähig. Darunter fallen zum Beispiel Kosten für: Unterhaltsarbeiten wie Maler-, Schreiner oder Sanitärarbeiten, bezahlte Schuldzinsen (Hypothekarzinsen), Massnahmen für den Umweltschutz/Energieeffizienz, Reparaturen und Ersatz von Hausgeräten, Abwassergebühren und Sachversicherungen. Betriebskosten und Massnahmen, die den Wert einer Immobilien vermehren (z.B. Vergrösserung des Hauses), können nicht abgezogen werden. 

Wann muss ich als Ausländer in der Schweiz eine Steuererklärung abgeben?

In der Schweiz gelten Sie als steuerpflichtig, wenn Sie:

  • in Besitz der Niederlassungsbewilligung C sind
  • mit einem Schweizer / einer Schweizerin verheiratet sind
  • Ihr Ehepartner die Schweizer Staatsangehörigkeit oder eine C-Bewilligung besitzt. 

Wenn Sie die Aufenthaltsbewilligung B oder L haben und nicht mit einem Schweizer / einer Schweizerin oder einer Person mit der Niederlassungsbewilligung C verheiratet sind, sind sie quellensteuerpflichtig (Steuer wird direkt vom Einkommen abgezogen), können aber freiwillig eine Steuererklärung ausfüllen. Hohe Arztkosten oder Ausgaben für einen langen Arbeitsweg können so beispielsweise abgesetzt werden. Beachten Sie aber, dass Sie sich mit dem Einreichen einer Steuererklärung dazu verpflichten, diese jährlich einzureichen.

Was kostet ein Steuerberater in der Schweiz? 

Die Steuerberater Kosten berechnen sich nach der Komplexität des Falls und dem zeitlichen Aufwand. Kriterien, die den Preis des Steuerberaters beeinflussen, sind: Immobilien, Erbschaft, Wertschriftenportfolio, Vermögen im Ausland, Steuerausscheidung und berufliche Selbständigkeit. Privatpersonen ohne Immobilien-, Wertschriftenbesitz oder weiteren Besonderheiten etc. können z.B. mit Kosten ab  ca. 150 CHF rechnen. Weitere Preise finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Wie werde ich als Inhaber einer Einzelfirma besteuert? 

Als Inhaber einer Einzelfirma, Kollektiv- oder Kommanditgesellschaft sind Sie nicht als Unternehmen steuerpflichtig, sondern als Privatperson bzw. natürliche Person. Als natürliche Person wird Ihr Gesamteinkommen beim Bund, Kanton und der Gemeinde versteuert. Das Gesamteinkommen setzt sich aus allen Bezügen, d.h. Zins, Gewinn und Lohn, sowie dem verbleibenden Einkommen zusammen.

Was sind direkte Steuern und indirekte Steuern?

In der Schweiz wird zwischen der direkten und der indirekten Steuer unterschieden. Die direkte Steuer wird aufgrund der wirtschaftlichen Situation der Privatperson oder des Unternehmens berechnet. Natürliche Personen (Privatpersonen, Einzelfirmen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften) bezahlen Einkommens- und Vermögenssteuern. Bei juristischen Personen (AG und GmbH) fallen Gewinn- und Kapitalsteuern an. Auch im Falle einer Erbschaft oder Schenkung erhebt der Kanton sowohl für natürliche als auch juristische Personen eine direkte Steuer.

Bei der indirekten Steuer handelt es sich um die Mehrwertsteuer. Diese richtet sich nach dem Verbrauch und kommt dem Bund zu.
 

Regionale Steuerberater

Für Privatpersonen empfehlen sich regionale Steuerberater, da diese bestens die Steuerbedingungen in Ihrem Kanton kennen. Im Geschäftsbereich sind die Unterschiede marginal, sodass Sie auch auf einen nationalen Steuerberater zurückgreifen können.

Aarau, Abtwil, Aesch, Affoltern am Albis, Allschwil, Altstätten, Amriswil, Arbon, Arth, Baar, Baden, Basel, Bassersdorf, Belp, Bern, Biel, Binningen, Birsfelden, Brugg, Buchs, Bülach, Burgdorf, Cham, Chur, Dietikon, Dübendorf, Ebikon, Einsiedeln, Emmen, Flawil, Frauenfeld, Freiburg, Freienbach, Glarus, Gossau, Grenchen, Herisau, Hinwil, Horgen, Horw, Illnau-Effretikon, Ittigen, Kloten, Köniz, Kreuzlingen, Kriens, Küsnacht, Küssnacht SZ, Langenthal, Liestal, Luzern, Lyss, Männedorf, Meilen, Münchenstein, Münsingen, Muri b. Bern, Muttenz, Neuhausen a. R., Oftringen, Olten, Opfikon, Ostermundingen, Pfäffikon ZH, Pfäffikon SZ, Pratteln, Rapperswil-Jona, Regensdorf, Reinach, Rheinfelden, Richterswil, Riehen, Risch, Romanshorn, Rüti, Sarnen, Schaffhausen, Schlieren, Schwyz, Solothurn, Spiez, Spreitenbach, St. Gallen, Stäfa, Steffisburg, Thalwil, Thun, Uster, Uzwil, Volketswil, Wädenswil, Wallisellen, Weinfelden, Wettingen, Wetzikon, Wil, Winterthur, Wohlen, Worb, Zofingen, Zollikofen, Zollikon, Zug, Zürich
 

Offertenbeispiele für Steuerberater:

Person / Firma Anforderungen
Privatperson

Eine Privatperson benötigt einen Steuerberater für die Verarbeitung der Steuererklärung. Die Person ist verheiratet und hat ein minderjähriges Kind. Man ist in Besitz eines EFH in der Schweiz. Für die Beauftragung eines Steuerberaters ist ein Budget von 500 CHF festgelegt worden.

Einzelfirma Der Inhaber einer Einzelfirma in der Handwerksbranche benötigt einen Steuerberater für die Verarbeitung der Steuererklärung sowie weiteführende Steuerberatung. Die Person ist geschieden und hat 3 Kinder die noch unterstützt werden müssen. Man möchte dazu beraten werden wie es sich mit der Angabe von Unterhaltskosten für die Kinder verhält. Das Kassenbuch ist schon gemacht, der Steuerberater soll aber nochmals drüber schauen. Zudem besitzt die Person eine Eigentumswohnung. Man hat ein Budget von 1000 CHF.

 

Bild

Medienberichte über Gryps:

medien logos