Stapler Modelle

Stapler

Stapler gibt es u.a. als Gegengewichtsstapler, Hubwagen oder Schubmaststapler. Welcher Stapler der richtige für Ihre Anforderungen ist, hängt von verschiedenen Kriterien ab:

  • Einsatzort: Innen- und/oder Aussenbereich
  • Antriebsart
  • Hubmastvariation
  • Modelltyp

Aus qualifizierten Stapler Herstellern und Anbietern in der Schweiz finden die KMU Einkaufsexperten von GRYPS für Sie einfach und schnell bis zu drei passende.

Kostenlos 3 Offerten für Stapler erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Unterscheidungsmerkmale von Stapler

Die Selektion des passenden Staplers sollte geschickt gewählte Kriterien berücksichtigen und das dazugehörige Wissen bedingen. Grobe Unterscheidungskriterien sind die Einsatzorte, Antriebsarten und Mastvariationen.

Einsatzorte
Stapler können sowohl im Innen-, als auch im Aussenbereich eingesetzt werden. Im Innenbereich werden je nach Tätigkeit unterschiedliche Stapler wie der Gegengewichtsstapler, Schlepper, Schubmaststapler oder Kommissionierer verwendet. Im Aussenbereich werden Stapler oft dazu verwendet, grosse Lasten zu stemmen oder besonders hohe Stellen zu erreichen, dies meist in Bereichen wie der Landwirtschaft, Industrie oder auf dem Bau.

Antrieb
Elektrische Gabelstapler auch Elektrostapler genannt, sind vor allem dort gefragt, wo abgasfreies und lärm­armes Arbeiten essenziell ist. Angetrieben wird der Elektrostapler durch einen Elektromotor, der mit einer Batterie und immer öfter von einer Lithium-Ionen-Batterie angetrieben wird. Dies bietet viele Vorteile:

  • Tiefe Betriebskosten durch geringeren Verschleiss und Verbrauch
  • Durch die platzsparende Form des Akkus auch für schmale Arbeitsräume geeignet
  • Einsatz als Frontstapler, Schubmaststapler, Schmalgangstapler, Kommissionierer, elektrischer Hubwagen und Gabelstapler

Dieselstapler sind besonders dann gefragt, wenn es um Leistung und Ausdauer geht. Moderne Dieselmotoren mit Abgasreinigungssystemen entsprechen heutigen ökologischen Standards. Was die Leistung betrifft, ist es möglich mit einer Tankfüllung gut über zwei Arbeitsschichten zu fahren. Sie bieten diese Vorteile:

  • Lange Betriebsdauer, von Vorteil für grosse Distanzen und im Ausseneinsatz
  • Ein dieselelektrischer Antrieb ist am leistungsstärksten
  • In verschiedenen Antriebstechnologien erhältlich

Treibgasstapler stossen keine Russpartikel aus, die Schmutz produzieren würden, was die Stapler für den Innenbereich geeignet macht. Die Vorteile sind:

  • Für Aussen- und Innenbereich einsetzbar
  • Umweltfreundliche Variante vorhanden: Erdgas-Staplern
  • Wartungsarmer Betrieb von Flüssiggas-Stapler


Hubmast Variationen
Das Hubgerüst ist der Bestandteil eines Stapler, der das zu bewegende Material anhebt oder absenkt. Der Hub­mast ist der wichtigste Bestandteil des Hubgerüsts, da die Ladung am Hubmast auf dem Hubschlitten ange­hoben wird.
Die drei am häufigsten verwendeten Arten von Hubmasten sind Einfach-, Zweifach- und Dreifachmasten, auch Standard/Simplex, Duplex und Triplex genannt.

  • Der Einfachmast (Simple) ist ein am Stapler befestigter Rahmen. Das Gewicht kann meistens bis zur Höhe des Staplers angehoben werden. Die durchschnittlich erreichbare Höhe beträgt 2 m.
  • Der Zweifachmast (Duplex) hat den Vorteil, wie ein Teleskop zu funktionieren. Aus zwei Mästen bestehend fährt der innere Mast aus dem äusseren Mast aus. Durch die Konstruktion lässt sich die Last auf bis zu 6 m anheben.
  • Der Dreifachmast (Triplex) funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie der Zweifachmast, nur sind in diesem Fall drei anstatt zwei Masten ineinander montiert. Mit einem Triplex Mast lassen sich Höhen von über 6 m erreichen.


Stapler Modelle Schweiz


Gegengewichtsstapler

Gegengewichtsstapler sind die am häufigsten eingesetzten Gabelstapler. Sie eignen sich zum Transport von Lasten über längere Strecken. Das Eigengewicht bildet das Gegengewicht zu der zu transportierenden Last, daher der Name. Im Aussenbereich werden oft Stapler mit Verbrennungsmotoren verwendet, da sie besonders leistungsstark und ausdauernd sind. Für Arbeiten in Gebäuden ist durch Emissions­vorschriften der Elektro- oder Gasantrieb bevorzugt. Gegengewichtsstapler laufen mit einer Antriebs­batterie, Diesel oder Gas.


Hubwagen

Ein Hochhubwagen, aus der Familie der Deichselstapler, ist ein besonders flexibel einsetzbares Arbeitsgerät. Oft verfügt das Hubgerüst über einen Freihub, bei dem die Palette angehoben wird, ohne dass sich die Bauhöhe des Hochhubwagens verändert.

Ein Niederhubwagen, ist ein an einer Deichsel geführtes Flurförderfahrzeug. Sie heben die Last maximal 20 cm an und eignen sich vor allem für den Transport von schweren Lasten bis 2 Tonnen.

Niederhubwagen sind mit einer Notbremse ausgestattet, die sofort aktiviert wird, wenn die Deichsel nahezu senkrecht steht. Diese Vorrichtung verhindert Unfälle. Hubwagen sind, speziell in der Schweiz, auch bekannt unter dem Namen Palettenrolli oder Ameise, ein Modell der Marke Jungheinrich.


Schubmaststapler

Beim Schubmaststapler befinden sich die Räder direkt unter der Last, was die Gefahr zu kippen auch bei grösserer Hubhöhe vermindert. Durch die nicht benötigten Gegengewichte ist der Schubmaststapler dem­entsprechend schmaler und wendiger als die meisten vergleichbaren Stapler. Weitere stärken liegen in der vertikalen Warenlagerung.

Seitenstapler verfügen über einen Schubmast und sind somit auch zum Typ Schubmaststaplern gehörend. Zur Lastaufnahme wird der Schubmast ausgefahren. Zum Transport wird der Schubmast komplett zurückgezogen und die Last auf eine ebene Fläche abgelegt. Die Gabel hat dann keine tragende Funktion mehr. Meist besteht die Fläche aus zwei Plattformen, zwischen denen sich der Schubmast bewegt. Dadurch befindet sich das Trans­portgut sicher auf breiten Ablageflächen innerhalb des Staplers und damit innerhalb der Räder, dies ist von Vor­teil für die statische und dynamische Stabilität des Flurförderzeugs.

Gleichzeitig bestimmt nicht mehr die Länge der Last oder des Fahrzeugs die erforderliche Verkehrsfläche, sondern nur noch die Breite des Fahrzeugs. So können auch schmale Gänge befahren und Tore passiert werden. Ausserdem erleichtern drehbare Fahrersitze das Fahren.


Kommissionierer

Die Bereitstellung der Ware von Kunden- und Produktionsaufträgen ist die Spezialität des Komissionierers. Es gibt Kommissionierer für den Niederhub, Mittelhub und Hochub sowie für Kurz- bis Langdistanzen. Durch Teil- oder Vollautomatisation ist es möglich, die Effizienz der Arbeit zu steigern. Der Kommissionierer verfügt meist über einen Führerstand mit zwei bis vier Gabeln und läuft mit einer Wechselstrombatterie. Genutzt wird dieser Stapler vor allem für geringe Höhen. Es gibt jedoch auch Kommissionierer, die für mittlere bis grosse Höhen ausgelegt sind.

Moderne Geräte sind mit einem Bildschirm ausgestattet, auf dem wichtige Informationen ersichtlich sind und geändert werden können, wie z.B. die Transportwege und Endstationen der Güter.


Schlepper

Nicht immer ist beim Transport von Waren eine Hebefunktion notwendig. In diesem Fall kommen Schlepper zum Einsatz. Schlepper werden normalerweise in der Lagerlogistik eingesetzt. Häufig werden dabei auch Trans­porte über grössere Distanzen durchgeführt – zum Beispiel wenn die Fertigung der Komponenten in verschie­denen Bereichen der Betriebsstätte liegt.
So genannte Schleppzüge sind besonders wirtschaftlich im Vergleich zum Transport mit einem Stapler, der auf seiner Gabel nur eine räumlich begrenzte Last führen kann.


Geländestapler

Für den Einsatz im Freien werden primär Geländestapler verwendet und haben dafür extra grosse und robuste Luftreifen. Da Geländestapler problemlos unebenes Gelände befahren können bilden verschiedene Untergründe wie Kies oder Bauschutt kein Hinderniss. Diese Stapler werden meist mit Diesel betrieben und eignen sich darum nicht für die Nutzung in geschlossenen Räumen. Die Stapler sind klassisch mit zwei Zinken ausgerüstet, können jedoch auch mit anderen Aufsätzen, wie zum Beispiel einer Baggerschaufel, versehen werden. Dieser Stapler wird mehrheitlich für Forstarbeiten oder im Baugewerbe eingesetzt.


Teleskopstapler

Ebenfalls meist im Aussenbereich zum Einsatz kommen Teleskopstapler oder Teleskoplader, die einen Tele­skoparm besitzen und als Radlader, Hebebühne, Kran oder Stapler verwendet werden können. Damit können Gegenstände noch höher gehoben werden, als mit gewöhnlichen Staplern. Zur Standfestigkeit tragen ausfahr­bare Standfüsse bei. Damit lastet nicht das ganze Gewicht auf den Reifen. Am Ende des Mastes können neben einer Gabel auch ein Greifer oder ein Haken angebracht werden. Spitzengeräte in dieser Klasse können 6 Tonnen schwere Lasten auf bis zu 30 Meter heben.

Weiterführende Informationen zu den Kosten verschiedener Staplermodelle .

×

Bewertungen für Gryps

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos