Individualsoftware Kosten

( 2 )
Softwareentwicklung
Ihre KMU Einkaufsexperten

Kostenlos 3 Offerten für Softwareentwicklung erhalten



* Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu
Fortschritt: 0%

Individualsoftware Kosten

Die Kosten für die Entwicklung einer Individualsoftware sollten vor Projektstart abgeschätzt werden. Bei der Auftragsvergabe sollten folgende Punkte klar geregelt sein.

  • Verrechnungsstruktur
  • Funktionsumfang & Schnittstellen
  • Lizenzbedingungen & Software-Eigentum
  • Software Wartung & Betrieb
  • Zeitrahmen, Meilensteine und Abnahmeprozess

Aus über 200 geprüften Entwicklungsfirmen in der Schweiz findet GRYPS für Sie die passenden Anbieter und greift dabei auf grosse Expertise im Schweizer IT Markt zurück. Einfach Onlinefragebogen ausfüllen und den richtigen Partner finden >>

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

step by step icons

Softwareentwicklung – Verträge

Viele Softwareprojekte benötigten mehr Zeit und werden teuerer als ursprünglich geplant. Ein ausführliches Lasten- und/oder Pflichtenheft und erfahrene Softwareentwickler verringern die Wahrscheinlichkeit von Verzögerungen. Beim Aufsetzen eines Vertrages für ein Softwareprojekt kommen primär die folgenden Verrechnungskonstrukte zur Anwendung: 

Vertragsart für die Softwareentwicklung Vorteile  Nachteile

Time & Material

Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand

  • Nur benötigte Stunden werden bezahlt. 
  • Flexibel bei veränderten Anforderungen
  • Planbarkeit schwierig
  • Kontrolle schwierig: Erfordert Vertrauen

Fixpreis

Abrechnung mit einem fixen Betrag

  • Gute Planbarkeit
  • Risiko beim Softwareentwickler
  • Bei geänderten Anforderungen muss neu verhandelt werden

Kostendach

Abrechnung nach Aufwand, aber nur bis zu einem bestimmten Betrag. Danach fix

  • Planbar
  • Restrisiko beim Softwareentwickler
  • Kontrolle schwierig
  • Neuverhandlung bei geänderten Anforderungen


Funktionsumfang der Software definieren

Bei der Softwareanalyse wird im Normalfall ein Lastenheft erstellt. Dieses enthält alle wichtigen Funktionalitäten, Use Cases  und Rahmenbedingungen in Bezug auf Performance, Architektur oder Qualität. Das Lastenheft zum Softwareprojekt legt die Anforderungen genau fest und sollte daher vor allem bei Fixpreis- und Kostendachverträgen sehr gewissenhaft definiert werden.

Mehr zur IT-Kompetenz von GRYPS

Eigentum und Wartung der Software

Wichtig ist auch, das Eigentum und die Lizenzbedingungen der Software abzuklären. Dadurch legen Sie fest,, wer die Software wie nutzen darf. Ebenfalls wird hier geklärt wer die Software weiterverkaufen und entwickeln darf. Dazu ist zu definieren, ob der Entwickler auch die zukünftige Wartung der Software übernimmt, und wenn ja, zu welchen Konditionen


Zeitrahmen, Meilensteine und Abnahme

Meilensteine helfen dabei, den Fortschritt eines Projektes im Auge zu behalten. Dadurch werden allfällige Verzögerungen frühzeitig erkannt und können einkalkuliert werden. Ebenfalls sollte der Abnahmeprozess hier definiert werden. Dadurch gibt es bei der Abnahme später keine Missverständnisse. 


Softwareentwicklung offshore oder in der Schweiz?

Die Softwareentwicklung offshore durchzuführen, also in entfernte Länder auszulagern, klingt zunächst einmal attraktiv. Eine günstige Softwareentwicklung im Ausland bringt aber auch Nachteile wie Verständigungsprobleme und den Zeitunterschied mit sich. Hier bietet es sich an, eine Liste der Prioritäten aufzustellen: 

  • Preis / Kosten
  • Zeitlicher Aufwand
  • Erfahrung, Expertise
  • Kommunikation zwischen Auftraggeber und Softwareentwickler 
  • Projekt- oder fortlaufendes Outsourcing

Die sicherste Option ist die Softwareentwicklung onshore durchzuführen, d.h. mit einem Softwareentwickler in der Schweiz. Eventuell arbeitet dieser auch mit Entwicklungsfirmen im Ausland und kann so günstigere Konditionen anbieten. Die gelisteten Prioritäten können dadurch miteinander verknüpft werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, Offerten und Preise zu vergleichen. 

GRYPS arbeitet mit einigen hundert IT- und Software-Partnern in der ganzen Schweiz zusammen. Die Gründerinnen haben gemeinsam fast 40 Jahre Erfahrung in der IT-Branche und bringen die entsprechende Marktkompetenz ein. Gerne suchen wir für Sie die passenden Entwicklungspartner mit dem notwendigen Know-how und Kompetenzen.

Medienberichte über Gryps:

medien logos