Managed Print Services

MPS Kosten

Je grösser der Papierverbrauch eines Unternehmens, desto höhere Kosteneinsparungen können durch Automatisierung erzielt werden. Eine einheitliche Druckverwaltung kann Ihre MPS Kosten um bis zu 30 Prozent senken.

( 318 )

Managed Print Services



Fortschritt: 0%

Managed Print Services - Anbieter

Bevor Sie sich für einen Anbieter im Bereich Managed Print Services entscheiden, sollten Sie folgende Punkte abklären:

  • Fixe Kosten (Leasingrate)
  • Variable Kosten (Klickpreis)
  • Mindestdruckvolumen
  • Vertragslaufzeiten (i.d.R. 36, 48 oder 60 Monate)
  • Systemanforderungen um MPS zu betreiben

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Managed Print Services - Fixe und Variable Kosten

Im MPS-Bereich muss mit fixen und variablen Kosten gerechnet werden. Die fixen Kosten ergeben sich aus der Leasingrate für die Druckgeräte, welche i.d.R. quartalsweise verrechnet werden. Die variablen Kosten beziehen sich auf die Anzahl gedruckter Seiten, dem Klickpreis. Die Abrechnung dieses Kostenbereichs erfolgt meist halbjährlich.

Managed Print Services - Klickpreis

Die Klickrate ergibt sich aus dem Preis für jede gedruckte Seite. Die Kosten für Schwarz/Weiss- und Farbkopien werden jeweils separat verrechnet. Für die Ermittlung des Klickpreises wird der Deckungsgrad benötigt. Unter dem Deckungsgrad wird die von Tinte oder Toner bedeckte Fläche bei einer bedruckten Seite verstanden. Die meisten MPS Anbieter gehen dabei standardmässig von einem Deckungsgrad von 5% (schwarz, weiss) und 20% (farbig) aus. Bei der Offertenstellung kann der Deckungsgrad meist individuell angepasst werden.

Mindestdruckvolumen bei Managed Print Services

Meist ist kein Mindestdruckvolumen vom Anbieter vorgegeben. Es werden lediglich die gedruckten Seiten verrechnet.

Systemanforderungen für Managed Print Services

Damit Sie die Druckgeräte über die Anbietersoftware verwalten können, wird lediglich ein netzwerkfähiger PC sowie ein gültiger E-Mail Account benötigt.

Leasing

Mit Managed Print Services werden Druckgeräte üblicherweise geleast. Das Verbrauchsmaterial bezahlen Sie pro Mausklick. Hohe Anschaffungskosten werden so vermieden. Zudem haben Sie die Möglichkeit Geräte zu nutzen, die dem neuesten Technikstand entsprechen. Die Einführung von Managed Print Services empfiehlt sich somit für Unternehmen, die ihre Druckinfrastruktur optimieren wollen, mit dem Ziel, Wartungsressourcen und Druckkosten zu reduzieren.

Offertenbeispiel MPS

Branche, Firmengrösse Anforderungen
Bau/Immobilien,
200 Mitarbeiter

Die international tätige Firma (Bau/Immobilien) mit Hauptsitz in Basel hat heute  Xerox Geräte unter einem MPS Agreement im Einsatz. Es sind 2 Geräte in der Schweiz und 8 weitere in Europa verteilt. Hinzu kommen immer wieder Grossbaustellen, die temporär mit Druckern ausgerüstet werden. Es bestehen mehrere 4-5-Jahresverträge und man überlegt sich jetzt zu einem neuen Anbieter zu wechseln.
- In der Schweiz läuft der Vertrag für das 1. Gerät im März 2015 ab (MFP von Xerox 7545 mit Finishing). Hierfür möchte man sofort eine Offerte.
- Für London werden für eine Grossbaustelle zusätzlich 5 Drucker über 1 Jahr benötigt.
Man möchte Leasing oder Mietverträge auf Basis des Verbrauchs offertiert haben.