Branchenspezifischer Ladenbau

( 3 )
Ladenbau

Branchenspezifischer Ladenbau – Kriterien

Für den branchenspezifischen Ladenbau sind Ladenbauer  die geeigneten Experten. Ob für Lebensmittelhandel, Gastro- oder Modegeschäfter – für alles gibt es spezialisierte Anbieter. Unabhängig davon sind diese Anforderungen wichtig:

  • Zu welcher Branche gehört der Laden? Was wird verkauft?
  • Ist Kundenführung ein Teil des Ladenkonzepts?
  • Welches Ladenniveau wird angestrebt?
  • Gibt es Vorgaben zum Produktangebot?
  • Sind entsprechende Bewilligungen vorhanden?

Kostenlos 3 Offerten für Ladenbau erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Branchenspezifische Laden­einrichtungen

Innovation und Individualität prägen den erfolgreichen Ladenbau. Eine effiziente Raumnutzung, die optimale Präsentation der Produkte sowie einwandfreie und logische Funktionsabläufe, z.B. als Teil der Kundenführung oder zur Optimierung von Arbeitsabläufen, spielen dabei schon in der Planung eine entscheidende Rolle. Damit sich ein Kunde wohl fühlt, sollte viel Wert auf das Ambiente, die Ladeneinrichtung und die Warenpräsentation gelegt werden. Es folgen einige exemplarische Beispiele für branchenspezifischen Ladenbau:


Detailhandel (Food)

Der Verkauf von Lebensmitteln ist im Bereich der Lagerung im Vergleich zum non-food Sortiment aufwändiger. Dies betrifft u.a. Haltbarkeitsdaten und die Lagerung von frischen Produkten wie Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch etc. Entscheidend für den branchenspezifischen Ladenbau im Bereich Lebensmittel sind:

  • Kundenführung
  • Regaltypen (modular aufgebaute Modelle oder feste Modelle etc.)
  • Kühltheken bzw. Kühltruhen
  • Allgemeine Organisation Frischeabteilung
  • Kassen und Point of Sale
  • etc.


Detailhandel (Non-Food)

Im Unterschied zum Food Sortiment zeichnet sich der Non-Food Detailhandel durch eine häufige Veränderung des Sortiments aus (z.B. Mode). Zusätzlich sind folgende Faktoren entscheidend:

  • Kundenführung
  • Regaltypen (modular aufgebaute Modelle oder feste Modelle etc.)
  • Ablage- bzw. Präsentationsflächen
  • Kassensystem und Point of Sale
  • etc.


Convenience Bereich (Bahnhof-, Tankstellenshop etc.)

Für den Convenience Bereich ist eine kleine Verkaufsfläche und ein eingeschränktes Sortiment charakteristisch. Häufig beschränkt sich der Verkauf auf sofort verzehrbare Artikel, Zeitschriften und weiteres. Entsprechend sind folgende Punkte wichtig:

  • Optimale Organisation auf kleiner Fläche
  • Kundenführung
  • Regaltypen (modular aufgebaute Modelle oder feste Modelle etc.)
  • gegebenenfalls Kühltruhen bzw. Kühlregale
  • Kassensystem und Point of Sale
  • etc.


Gastrobau (Bar/Buffet, Free-flow Restaurant, Restaurant, Frischeabteilung etc.)

Ladenbau in der Gastronomie ist abhängig vom jeweiligen Anbieter. Es empfiehlt sich deshalb einen Blick in dessen Kundenlisten bzw. Referenzen zu werfen. Wichtige Aspekte sind:

  • Kundenführung
  • Mobiliar (Tische, Stühle etc.)
  • Kühltheken bzw. Kühltruhen/ -regale
  • Regaltypen und weitere Präsentationsflächen
  • Kassensystem und Point of Sale
  • etc.


Metzgerei, Bäckerei etc.

Metzgereien und Bäckereien werden entweder dem Gastrobau zugeordnet, oder als eigenes Segment des Ladenbaus genannt. Dies ist abhängig von der jeweiligen Ladenbau Firma. Da hier ein frisches Produkt verkauft wird, ist die optimale Lagerung und Kühlung entscheidend. Weiter sind folgende Punkte relevant:

  • Kühltheken und Kühlung allgemein
  • evtl. Regaltypen und weitere Präsentationsflächen
  • Kassensystem und Point of Sale
  • etc.


Apotheke, Drogerie etc.

Einzelne Ladenbauer haben sich auf Apotheken und Drogerien spezialisiert. Wichtige Überlegungen sind hier:

  • Kundenführung
  • Regaltypen und weitere Präsentationsflächen
  • Kassensystem und Point of Sale
  • etc.

Beispiele von Offertenanfragen für Ladenbau

Ladenbau für Handelsbranche

Eine AG in der Handelsbranche möchte Per Ende des Jahres das bestehende Geschäft modernisieren und benötigt dazu einen Ladenbauer. Das Projekt wird sicher umgesetzt. Der Zeitpunkt der Durchführung hängt von den Kosten ab. Man hat ca. 60'000 - 80'000 CHF budgetiert. Es handelt sich um 1 Raum, der 160 qm gross ist. Man möchte die vorhanden Artikel im Geschäft neu und moderner präsentieren. Noch dazu muss das Geschäft neu gestrichen werden. 

Ladenbaufirma für Kiosk

Die Geschäftsleiterin der bereits länger bestehenden GmbH aus dem Convenience Bereich benötigt dringend eine Ladenbaufirma für die Neueröffnung von 2 Kiosken im Kanton Zürich. Die Mietverträge sind bereits unterzeichnet. Die Verkaufsflächen sind ca. 31qm und 44qm gross. Es befindet sich jeweils noch altes Mobiliar vom vorherigen Kioskbesitzer darin. Dieses möchte man durch modernes Mobiliar ersetzen. Pro Standort werden zusätzlich ein Kassensystem, eine Alarmanlage und eine Klimaanlage benötigt. 

×

Bewertungen für Gryps

( 3 )

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos