Kopierer

Kopierer Schule

An einen Schulkopierer kann bereits eine kleine Schule hohe Anforderungen stellen. Ob Unterrichtsmaterialien, Vertretungspläne oder mehrseitig sortierte und geheftete Prüfungen - der richtige Fotokopierer trägt zu einem reibungslosen Schulbetrieb bei.

( 282 )

Kostenlos 3 Offerten für Kopierer erhalten



Fortschritt: 0%

Schulkopierer kaufen - Anforderungen

Typische Anforderungen, die an ein Kopiersystem in der Schule gestellt werden:

  • mindestens 30 Kopien pro Minute
  • Finishing-Funktion mit Sortieren und Heften
  • grosse Papierschubladen für verschiedene Formate (z.B. A3) und unterschiedliche Qualität
  • Abrechnungsfunktion

 

 

Unabhängig , einfach und kostenlos.

So funktioniert Gryps

Fotokopierer für die Schule - Auswahlhilfe

Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Kopiergerät machen, sollten die Anforderungen an das Gerät abgeklärt werden. Diese können anhand der folgenden Punkte festgestellt werden:

  • wie viele Personen haben Zugang zum Kopierer?
  • wird der Kopierer nur von Lehrern genutzt oder auch von Schülern?
  • wie schnell muss kopiert bzw. gedruckt werden in Seiten pro Minute?
  • gibt es mehrere Standorte für Kopierer?
  • müssen die Geräte in ein bestehendes IT Netzwerk eingebunden werden?
  • wie sollen die Kopien abgerechnet werden? wer soll wieviel bezahlen müssen?
  • muss ein Zahlungssystem integriert sein?

Anschaffung eines Kopiersystems - Kauf , Miete, Leasing

Die Kopierer Anschaffung für eine Schule ist i.d.R. mit hohen Kosten verbunden. Auch Unterhalt und Verbrauchsmaterial können bei besonders hoher Nutzung eigene Budgetposten einnehmen. Deshalb sollten Lebensdauer und Abschreibung eines Kopierers im Voraus geschätzt werden. Dabei können Offerten, die jeweils auch für Miete oder Leasing aufgestellt wurden sehr hilfreich sein.

Bezahlsystem für Schulkopierer

Kopierer, die im Lehrerzimmer stehen und nur vom Lehrpersonal benutzt werden unterscheiden sich von Teilöffentlichen hauptsächlich in der Nutzungsbeschränkung. Unnötige Nutzung - und damit Umweltbelastung - kann bei offen zugänglichen Fotokopierern mit einem Bezahl- oder Abrechnungssystem wirksam reduziert werden. Zahlterminals können idealerweise beim Anbieter selbst dazubestellt oder von Drittanbietern nachträglich installiert werden. Übliche Zahlungsmittel sind:

  • Münzgeld
  • aufladbare Chipkarten
  • aufladbare Magnetkarten
  • Abrechnung über bestehende Karten wie Schülerausweise

 

Offertenbeispiel für A3 Kopierer:

Schulstufe Anforderungen

Primarschule

ca. 5000 Kopien/Monat

Eine kleine Schule hat einen S/W Kopierer, deren Servicevertrag bis Ende Jahr läuft. Weil man auch farbig drucken und kopieren möchte, sucht sie nach einer Lösung, das Gerät einzutauschen oder mit einem guten Angebot abzulösen. Der Anteil an Farbdrucken soll ca. 40% sein. Das MFG Gerät soll eine Schublade für A3, eine kleine und eine grosse für A4 haben. Zudem möchte man das Gerät mieten oder leasen. Der neue Schulkopierer soll heften, sortieren und heften können. Für das jetzige Gerät bezahlt man 250 CHF/Mt. Für das Neue werden bis 500 CHF/Monat budgetiert.

Hochschule

ca. 30'000 Kopien/Monat

 

Gryps hat eine Ausschreibung erhalten, welche den Anbietern mit den Kontaktdaten zugesendet wird. Man hätte gerne je einen A4 und fünf S/W A3 Kopierer, die das Volumen von je 5'000 Kopien/Monat bewältigen kann. Der A3 Kopierer soll von Personal und Studenten benutzt werden und mit einem Bezahlsystem ausgestattet sein, das die neuen Studentenausweise lesen kann. Der A4 Farbkopierer wird in der Kanzlei benötigt und sollte 35-50 Kopien/Minute ausführen können. Es werden zwei grosse A4 Schubladen benötigt für unterschiedliche Papierqualität. Man will sowohl Kauf- als auch Leasingoptionen prüfen.