ITIL – Anbieter finden

ITSM

ITIL (IT Infrastructure Library) ist ein welt­weit an­er­kanntes Frame­work für IT-Manage­ment-Services. Es stellt eine Sammlung von Best Practices dar, durch die eine Opti­mierung der Services an­ge­strebt wird. Viele ITSM Lösungen richten sich nach dem ITIL Framework.

Unsere KMU Expertinnen und Ex­perten von GRYPS arbeiten mit über 350 von uns quali­fi­zierten IT-Spezia­lis­tinnen und -Spezia­listen in der Schweiz zusammen und finden für Sie schnell und kosten­los die passenden für eine ITIL Beratung.

Kostenlos 3 Offerten für ITSM Lösungen erhalten



Falls Sie bereits einen User haben, können Sie mit dem Passwort die Eingabe der Kontaktdaten abkürzen.
*Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und nehmen Sie unsere Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Was ist ITIL (IT Infra­structure Library) genau?

ITIL ist heute ein allgemein akzeptierter Ansatz zur Bereit­stellung von IT-Services. Das Frame­work (deutsch: Rahmen­werk) dient der Opti­mierung des IT-Service-Management (ITSM). ITIL bietet eine Sammlung von Best Practice Prozessen für eine effi­ziente und sinn­volle Ein­führung und Um­setzung von ITSM in einem Unter­nehmen. Sie sollte dabei als Guide­line und nicht als starres Regel­werk ver­standen werden. Die Prozesse müssen jeweils an die Bedürf­nisse und Rahmen­bedingungen eines Unter­nehmens an­gepasst werden.


ITIL zertifizierte Anbieter finden – Aus­wahl­kriterien

Für IT-Services-Anbieter, die nach den Prin­zi­pien des ITIL arbeiten, steht die stetige Ver­besserung ihrer Prozesse und Services sowie hohe Effi­zienz und rascher Support im Vorder­grund. Bei der Wahl des IT-An­bieters sind diese drei Fragen wichtig:

  • Ist der Anbieter zertifi­ziert? Eine ISO 20000 Zerti­fi­zierung dient als Quali­täts­siegel und fördert die Umsetzung des ITIL Frameworks.
  • Steht Ihr Unternehmen im Zentrum? Als Kunde bzw. Kundin sollten Sie von Beginn an in die Prozesse mit ein­gebunden und die Lösungen müssen für jedes Unter­nehmen indivi­duell angepasst werden.
  • Wird auf ITIL 4 gesetzt? Die Version ITIL 4 ist die aktuellste Version und bringt gegen­über der ITIL 3 einige Neuerungen und opti­mierte Prozesse mit sich.


Die Anwendung des ITIL-Frame­works auf Unter­nehmens­prozesse (im spe­ziellen IT Prozesse) kann die Pro­dukti­vität und die Service­quali­tät ver­bessern, Effi­zienz steigern und Kosten senken. Für die Implemen­tierung ist Fach­wissen Voraus­setzung, um den Prozess zu leiten. Dazu eignen sich ent­weder eine ITIL-Schulung und -Zertifi­zierung eigener Mit­arbei­tenden oder die Unter­stützung durch externe ITIL Bera­terinnen und Berater.


ITIL Implementierung

Die Implementierung des ITIL Service Managements ver­läuft in der Regel bei jedem Unter­nehmen nach dem gleichen Schema. Dazu wurde von IT Process Maps ein Leit­faden mit 10 Schritten ent­wickelt:

  • Vorbereiten des ITIL-Projekts
  • Definieren der IT Services
  • Wahl und Besetzung der ITIL-Rollen
  • Analysieren der Ist-Prozesse (ITIL-Assessment)
  • Entwickeln der Soll-Prozess-Struktur
  • Definition der ITIL Prozess-Schnitt­stellen
  • Einrichten des Prozess-Controlling
  • Ausarbeiten der ITIL-Prozesse im Detail
  • Einrichten der tech­nischen Infra­struktur
  • Prozess-Implemen­tierung und Schulung


ITIL Zertifizierung

In gezielten Schulungen oder Semi­naren kann eine mehr­stufige Zertifi­zierung durch­laufen werden, die IT-Mit­arbei­tende zu ITIL-Fach­personen befähigt.


ITIL 4-Zertifi­zierungs­schema

Mit ITIL 4 (aktuellste Version des ITIL Frame­works) wurde auch das Zerti­fi­zie­rungs­system erneuert. Als Grund­bau­stein dient die ITIL Foundation, die als Ein­führung in ITIL dient und alle wesent­lichen Konzepte und Begriffe lehrt. Darauf auf­bauend gibt es zwei Fach­richtungen mit jeweils unter­schied­lichen Kursen:

  • Fachrichtung Managing Professional: Fokus auf das Leiten von IT-Projekten, -Teams und Workflows
  • Fachrichtung Strategic Leader: Fokus auf den Ein­fluss der IT auf die Geschäfts­strategie

Als höchste Zertifi­zierungs­stufe folgt der ITIL Master. Um diesen zu erlangen, müssen "tief­greifende praktische Erfahrungen“ aus beiden Fach­richtungen nach­gewiesen werden können.


ISO 20000

Die ISO 20000 Zertifizierung bietet einen Nach­weis über die Quali­tät der Service-Management-Prozesse. Formell besteht kein Zusammen­hang zwischen ISO 20000 und ITIL, der Zerti­fi­zie­rungs­standard baut jedoch auf den Prin­zipien von ITIL auf. Wenn Sie eine Zerti­fi­zierung nach ISO 20000 anstreben, eignet sich die Ein­führung der ITIL-Prin­zipien zur Vor­bereitung.


ITIL 4

Das 2019 veröffentlichte ITIL 4 ist derzeit die neueste Version des ITIL Frame­works. ITIL 4 stellt ein komplett über­arbeitetes Frame­work aus ITIL 3 dar und bringt einige Änderungen sowie Er­wei­terungen mit sich. Während ITIL 3 auf einem Service-Life­cycle basiert, wird in ITIL 4 in Praktiken (Practices) unter­teilt. Zudem ist ITIL 4 agiler und ermög­licht schnellere Anpassungen der Arbeits­weise. Dies sind die wichtigsten Neuerungen von ITIL 3 zu ITIL 4:

  • ITIL 4 beinhaltet Leit­prinzipien für einen ver­besserten Service.
  • Der Fokus in ITIL 4 liegt mehr auf den Service­dienst­leistenden und der Kund­schaft und weniger auf den Prozessen.
  • ITIL 4 umfasst auch die Zusammen­arbeit mit Lieferan­tinnen und Partnern.


ITIL Komponenten

ITIL 4 umfasst 34 Management-Praktiken, mit denen bestimmte Ziele erreicht oder Auf­gaben erledigt werden sollen. Die Praktiken lassen sich in 3 Kategorien unterteilen:

  • Technische Management-Praktiken
  • Service-Management-Praktiken
  • Allgemeine Management-Praktiken

Management-Praktiken sind Aufgaben­bereiche wie Risiko Management, Service Design oder Soft­ware Ent­wicklung und Wartung.

×

Bewertungen für Gryps

Medienberichte über Gryps AG:

Medien logos