Industrial Design

( 1 )
Industrial Design

Industrial Design Schweiz – Auswahlhilfe

Industrial Design (auch Produktdesign oder Objektdesign genannt) befasst sich mit dem Entwurf von Produkten zur seriellen oder industriellen Fertigung. Es unterscheidet sich dadurch von Kunst und Handwerk. Ein Industriedesigner arbeitet interdisziplinär, um die Umsetzbarkeit seines Konzepts von der Skizze bis zum Prototypen zu garantieren. Neben der Produktgestaltung sind vor allem diese Kenntnisse für Industriedesigner wichtig:

  • unterschiedliche Fertigungstechniken
  • verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen
  • Verständnis soziokultureller Bedürfnisse der Ziel- bzw. Nutzergruppe
  • Kostenüberlegungen: z.B. Lowtech- vs. Hightech-Lösungen
  • vernetztes Denken bzw. schnelles Eindenken in Branche und Markt

Kostenlos 3 Offerten für Industrial Design erhalten



*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Produktdesigner – Auswahl­kriterien

Der Produktdesigner hält sich bei der Gestaltung neuer Produkte an die Vorgaben des Auftraggebers. Wer einen Industriedesigner für sein Produkt oder verschiedene Projekte suchen will. Folgende Aspekte sollte man mit dem Industrial Designer besprechen:

  • Identifikation des Zielpublikums und deren Ansprüche
  • Innovation vs. Gebrauchstauglichkeit im Alltag
  • Aussehen, Haptik, eventuell Klang und Geruch
  • geplante Stückzahl bzw. Herstellungsaufwand und -möglichkeiten
  • Nachhaltigkeit des Produkts

Ein Industriedesigner steht vor der Herausforderungen, eine Balance zwischen Funktionalität und Ästhetik zu schaffen unter Berücksichtigung der aktuellen Nachfrage, Trends und dem finanziellen Rahmen des Auftraggebers. 

Bei der Auswahl eines Produktdesigners helfen Referenzen, Erfahrungen in der Branche und evtl. Auszeichnungen. Ein erster Anhaltspunkt liefert die Webseite mit der Beschreibung der Dienstleistung und Referenzprojekte.
 

Industrial Design im Unternehmen sinnvoll einsetzen

Mit dem ständigen Wandel von Markt und Mode ist die Lebensdauer von Produkten im heutigen Zeitalter deutlich verkürzt. Es herrscht ein andauernder Innovationsdruck und die Wichtigkeit von Marketingstrategien nimmt zu. Dies hat unter anderem einen Einfluss auf Produktentwicklung und -design. Wichtig wird damit auch der Produktdesigner als Bindeglied zwischen Design, Technik und ökonomisch sowie ökologisch sinnvoller Umsetzung. Für ein Unternehmen liegt der Nutzen vom Industrial Design also vor allem in der:
 

  • besseren Marktpositionierung
  • Differenzierung durch neue, innovative Produkte
  • Markenentwicklung
  • Zufriedenstellung der Nutzer durch Neuentwicklungen und Redesigns der Produkte auf Basis von Marktforschung
  • ökonomischen und ökologischen Produktion der Produkte
     

Industrial Design von Konsum- und Investitionsgütern

Im Gegensatz zu einem Künstler oder einem Handwerker, stellt ein Industrial Designer normalerweise keine Einzelanfertigungen an, sondern Produkte, die seriell hergestellt werden sollen oder zur industriellen Massenproduktion vorgesehen sind. Beim Industrial Design bzw. Industriedesign wird zwischen zwei Produktkategorien unterschieden: den Konsum- und den Investitionsgütern.

Konsumgüter (z.B. Gebrauchsgüter)
Solche Produktkategorien dienen dem privaten Konsum:

  • Haushaltsgeräte
  • Möbel
  • Werkzeuge
  • Autos
  • Spielzeug

Investitionsgüter (z.B. Kapitalgüter)
Investitionsgüter dienen der Produktion oder Weiterverarbeitung von Gütern:

  • Produktionsmaschinen
  • Medizinaltechnik
  • Nutzfahrzeuge
  • Bürodrucker

Ein Produktdesigner / Industriedesigner arbeitet oft im Bereich der Konsumgüter und gestaltet Produkte für den Endverbraucher. Das Industrie Design von Investitionsgütern dagegen ist eng verwandt mit dem Maschinenbau und wird zur effizienten Umsetzung im interdisziplinären Team mit den Ingenieurwissenschaften entwickelt.


Industrial Design Schweiz – Redesign

Ein Redesign oder auch eine Design Überarbeitung ist sinnvoll, wenn für ein bestehendes Design oder Produkt eine ästhetische und funktionelle Änderung benötigt wird. Redesigns werden durch neue Anforderungen, Materialien und Funktionen beeinflusst. Dazu kann man diese Aspekte von Produkten durch ein Redesign verbessern:

  • Anpassungen für Altersgruppen
  • optimierte Marktpositionierung
  • neue Lösungen im Hinblick auf Nachhaltigkeit (z.B. Entsorgung, Recycling)

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite zu Redesign.


Industrie Design Schweiz – Preise

Die Kosten für einen Produktdesigner variieren je nach Branche und Vergütungsmodell. Bei der Kalkulation der Kosten von Industriedesign kommt es auch darauf an, welche Leistungen der Produktdesigner erbringen soll. GRYPS ist das grösste Offertenportal der Schweiz und findet für Sie die passenden Anbieter für Industrial Design. Damit Sie eine Vorstellung haben, mit welchen durchschnittlichen Kosten Sie für ein Industrial Design rechnen müssen, vergleichen Sie unsere KMU Kostenkurven. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Kostenseite.


FAQ zu Industrial Design

Was ist der Preis für Industrial Design?
Die Kosten hängen von den Anforderungen ab. Massgeblich für den Preis ist die Art / Komplexität des Objektes, die Materialkosten und die Anzahl Ausführungen sowie Redesigns. Weitere Informationen zu den Preisen finden Sie auf unserer Kostenseite.

Was ist Industrial Design?
Industrial Design umfasst die Planung, die Gestaltung, das Testen, die Optimierungen und die Herstellung von Prototypen für die Serienfertigung in Bezug auf die Anforderungen des Auftraggebers.

Wer macht Industrial Design?
Es gibt spezialisierte Agenturen, die eine Expertise im Industrial Design entwickelt haben. Diese kennen sich mit vielen Fertigungsprozessen aus und wissen, welche Produktionsschritte nötig oder zu teuer sind. Industrial Designer finden aufgrund Ihres Know-Hows immer die effizienteste Lösung. Viele Agenturen spezialisieren sich noch weiter auf gewisse Fertigungsbereiche wie z.B. Kaffeemaschinen oder Fitnessgeräte. Mitarbeiter einer guten Agenturen haben in der Regel zumindest einen Bachelor Abschluss einer Hochschule in Industrial Design. Darauf sollten Sie bei Ihrer Suche nach einem Industrial Designer achten.


Beispiele von Offertenanfragen für Industrial Design

Industrial Design für Toiletten Design

Eine AG entwickelt ein neues Produkt und sucht dafür einen Industriedesigner in der Schweiz, der das vorhandene Design ausarbeitet. Man sucht einen Anbieter, der sich mit Haushaltsartikel und Kunststoffprodukten auskennt. Der Kunde kann dem Anbieter diverse bereits vorhandene WC-Garnituren zeigen, die erfolgreich im Markt vertreten sind, damit der Anbieter eine Vorstellung hat, welche Punkte für das Design wichtig sind.

Dazu sollen 2-3 WC Garnituren mit den dazu passenden Bürsten kreiert werden. Die Aufhängepunkte und die Form der Bürstenköpfe sollten jedoch beibehalten werden. Das gewünschte Design soll alltagstauglich und ansprechend aussehen. Man möchte einen Pauschalpreis für die Designarbeit bezahlen, aber keine Kosten pro Stückzahl.

Industrial Design für Smoothie Mixer

Der Interessent möchte ein neues Produkt (Smoothie Mixer) entwickeln und sucht dafür eine Design-Agentur, die die Gestaltung Prototypen entwickelt.
Betreffend dem Material wünscht man Beratung. Man hat bereits Muster aus Kunststoff aus China. Den Smoothie Mixer möchte man aber in einem hochwertigeren Design (am besten aus Metall) kreieren lassen.Ebenfalls möchte man eine günstigere Lösung aus Kunststoff gestalten lassen. Man hat vor, eine Firma zu gründen, wenn das Produkt erfolgreich ist. (Man hat bereits eine Firma im Marketingbereich).

Anforderungen:

  • portabler Smoothie Mixer in 2 Varianten (Edelvariante und Standardvariante)
  • zusätzliche Funktion bei der Edelversion: Milchaufschäumfunktion
  • erstmal möchte man nur einen Prototyp pro Variante gestalten bzw. entwickeln lassen

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos