Hypothekenversicherung

( 12 )
Hypothek

Hypothek Versicherung Schweiz 

Eine Hypothek bei einer Versicherung (Versicherungshypothek) in der Schweiz kann eine attraktive Alternative zu einer Hypothek bei der Bank sein. Das sind die wichtigsten Kriterien bei einer Hypothekenversicherung:

  • Hypothekenzinsen sind bei Versicherungen oftmals günstiger
  • Versicherungen beschränken sich auf Festhypotheken und variable Hypotheken 
  • Versicherungen bieten meist vergünstigte Versicherungsprodukte bei Abschluss einer Hypothek an

GRYPS arbeitet mit geprüften Hypotheken Anbietern aus der ganzen Schweiz zusammen und findet den passenden Anbieter in Ihrer Region. 

Kostenlos Hypothekarzins-Angebote erhalten



*Mit Absenden stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.
Fortschritt: 0%

gryps.ch - Ihre KMU Einkaufsexperten
unabhängig, einfach und kostenlos

step by step icons

Weitere Infos zu unserem Service

Hypothek bei einer Versicherung 

Wenn der Kauf von Wohneigentum für Sie konkreter wird, sind Sie auf einen geeigneten Finanzpartner angewiesen. Beim Thema Hypotheken sollten Versicherungen keinesfalls ausser Acht gelassen werden, denn sie können eine attraktive Alternative zu den Banken sein. In den meisten Dienstleistungen rund um die Finanzierung von Wohneigentum unterscheiden sich die Versicherungen von den Banken jedoch kaum.
 

Hypothek bei der Bank oder Versicherung? 

Sobald Sie eine Liegenschaft erwerben, vergeben Banken Hypotheken. Doch Banken sind nicht die einzige Finanzierungsquelle. Mittlerweile agieren auch zahlreiche Versicherungen als Immobilienfinanzierer. 

Versicherung vs. Bank – So unterscheiden sich die beiden Hypothekenanbieter: 

  • Versicherungen bieten oftmals günstigere Zinsen an, als diejenigen, die Banken offerieren.
  • Versicherungen beschränken sich auf die Festhypothek und Variable Hypothek, während Banken noch weitere speziell vergünstigte Spezialhypotheken anbieten.
  • In vielen Fällen offerieren Versicherungen vergünstigte Versicherungsprodukte, wenn man bei ihnen Hypothekarkunde wird.
  • Während Banken auf einen gewissen Mindestzinssatz angewiesen sind, sind Versicherungen bei der Anlage ihrer freien Mittel flexibler.
  • Wie Banken bieten auch Versicherungen langfristige Hypotheken über 15 Jahre an. 

Bei der Entscheidungsfindung für die richtige Hypothek spielt aber nicht nur das Modell, sondern auch die Wahl des Anbieters eine wesentliche Rolle. Denn der Preis und die Art der Beratung variieren von Anbieter zu Anbieter. Ein Hypotheken Vergleich zwischen Banken und Versicherungen lohnt sich daher in jedem Fall.


Wann eignet sich eine Versicherung als Hypothekennehmer?

In diesen Fällen eignet sich eine Versicherung als Hypothekennehmer: 

  • Für längerfristige Festzinshypotheken, die über 5 Jahre gehen. 
  • Für eine tiefe Restfinanzierung, sobald Ihre Immobilie ein geringes Risiko bei der Finanzierung darstellt.
  • Besitzen Sie ein hohes Einkommen, können Sie von tiefen Zinsen profitieren.  
     

Versicherungshypothek – Festhypothek und variable Hypothek

Bei der Auswahl einer Hypothek spielt die Lebenssituation sowie verschiedene Angebote des jeweiligen Anbieters eine wichtige Rolle. Das Angebot der Versicherungsgesellschaften ist dabei meist auf die Hypothekarmodelle Festhypothek und variable Hypothek ausgerichtet. 

Festhypothek: 
Festhypotheken legen einen gewissen Zinssatz für eine Dauer von mindestens zwei bis zehn Jahre fest. Die Laufzeit ist frei wählbar und das aktuelle Zinsniveau kann über Jahre abgesichert werden. Das erhöht die finanzielle Planung und Budgetierung in Bezug auf Familie und Beruf. Allerdings ist man bei langen Laufzeiten für Veränderungen der Lebenssituation eingeschränkt. Eine Festhypothek lohnt sich somit, wenn man über einen längeren Zeitraum planen möchte.

Variable Hypothek: 
Bei der variablen Hypothek ist der Hypothekarzinssatz veränderbar, sprich variabel. Es gibt keine feste Laufzeit und die Kündigungsfrist erstreckt sich von 3 bis 6 Monaten. Der Hypothekarnehmer kann also unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen jederzeit aus der Hypothek aussteigen. Ist der Markt in Bewegung, kann es vorkommen, dass die Bank den variablen Hypothekarzinssatz 2 bis 3 Mal pro Jahr anpasst. Es ist aber auch möglich, dass es innerhalb eines Jahres nie zu Zinsanpassungen kommt. Der Hypothekarnehmer zahlt dadurch einen deutlich höheren Zinssatz als bei Festhypotheken. Jedoch ist ein Wechsel in ein anderes Finanzierungsmodell jederzeit möglich. 


Hypothekenversicherung in ausserordentlichen Situationen 

Eine Hypothekenversicherung deckt die Einkommenslücke bei einem Jobverlust oder Sterbefall. Bei Arbeitslosigkeit zahlt die Hypotheken Versicherung den Hypothekarzins während der vertraglich vereinbarten Laufzeit aus. Im Todesfall zahlt die Versicherung den Hinterbliebenen ein Kapital aus, damit ein Teil der Hypothek sofort zurückgezahlt werden kann. Die Hypothekenversicherung soll also dazu dienen, die Versicherten oder Hinterbliebenen finanziell zu entlasten und ihnen die Chance geben, den gewohnten Lebensstandard weiterzuführen. 


Hypothekenvergleich lohnt sich 

Jedes Jahr zahlen unzählige Hypothekarnehmer zu viel für ihre Hypothek, da sie die verschiedenen Angebote der anderen Versicherungen und Banken nicht vergleichen. Bei einem gründlichen Vergleich lässt sich beim Zins viel Geld sparen. Man sollte sich auch darüber im Klaren sein, welche Hypothekenform (z.B. Festhypothek oder variable Hypothek) sich am ehesten lohnt. 

Medienberichte über GRYPS Offertenportal AG:

Medien logos